Posts by H4PPY

Da es in letzter Zeit vermehrt vorgekommen ist, dass Spam Accounts im Forum erstellt wurden, haben wir uns entschieden die Steam Authentifizierung verpflichtend zu machen. Für die User, welche bereits ein Forum Account besitzen: Sobald Steam Authentication verpflichtend ist werdet ihr einfach nur kurz aufgefordert euren Account zu verknüpfen und könnt das Forum direkt weiter nutzen. Ihr könnte mehrere Accounts pro Steam-Account erstellen/verifizieren. Vorsicht allerdings beim Steam Login! Dieser erstellt nun einen neuen Account. Falls ihr euch vorher mit Steam eingeloggt habt müsst ihr euer Passwort zurücksetzen: Zurücksetzen

    Aus dem Ursprungsbeitrag:




    Wie man sieht führt Copgehalt zur Geldentwertung auf dem Server, da die Meisten zweistellige Millionenbeträge auf den Konten haben

    Ich call jetzt einfach mal etwas bullshit ^^.



    Mit meinen 271 Spielstunden (davon deutlich über 90% COP) habe ich 5,3 Millionen, wobei noch maximal 3 Millionen in Fahrzeugen, Gear, etc. stecken. Fast 1,5 Million kommt aus 2 Banken, Flugzeugmissionen und dem Geplänkel hier und da.


    Sprich ja - ein Cop, der sein Geld für sonst NICHTS ausgibt, und an die 300/400 Stunden hat, kommt in den zweistelligen Millionenbereich.

    (Rein von den Zahlen - 120K pro 4h = 30K pro Stunde = 333h für 10 Millionen).



    Die ersten Zivilisten (Gruppierungen) hatten nach 1/2 Wochen ihren 14t, ihre Flugzeuge, ihre teuren Helikopter - nicht zu vergessen die unzähligen Clan-Siedlungen.

    Jeder aktive Zivilist mit 400 Stunden Spielzeit hat - und korrigiert mich, wenn ich hier falsch liege - einen Besitz im deutlichen zwei-stelligen Bereich, Bargeldreservern abhängig vom sonstigen kaufverhalten.


    Sprich - warum wollt ihr den Medics, Cops und dem RAC jetzt hier irgendwas vorwerfen? Diese Leute rotieren rund um die Uhr, um euch zu unterstützen. Verdienen würden sie anders besser.



    Auch in Anbetracht vergangener Zeiten sollten wir nicht über eine "Wertsteigerung" des Geldes nachdenken. Denn am Ende bedeutet es - mehr Farmen für alle, die sich was kaufen wollen, weniger Geld aus Banken und co, ...


    Denkt bitte auch daran, dass z.B. die Erhöhung der Drogenpreise bereits geplant ist. Als Zivilist werdet ihr also vermutlich deutlich mehr Geld machen, wenn ihr dafür ein Risiko eingehen wollt.







    Worauf ich hinaus will, wieso lässt man die Fraktionsmitarbeiter nicht entscheiden, ob sie den gleichen Namen annehmen wollen wie der Zivilist oder nicht? Mit all den darauf folgenden Konsequenzen. Wenn Alex Schmidt beispielsweise Polizist ist und als Zivilist Alex Schmidt gegen das Gesetz verstößt, so muss er auch mit Maßnahmen innerhalb der Polizei rechnen. Ich meine man muss es nicht übertreiben, es reicht ja wenn er eine höhere Strafe bekommt oder sowas.

    Weil das Geld, welches ein Fraktionsmitglied verdient, dann wertlos wird, sofern es illegale Aktivitäten durchführen möchte - ein Mörder zu sein, hieße beim RAC, den medics und der Polizei/ Justiz rauszufliegen.


    Es ist ein Spiel, und auch Fraktionsspieler wollen mal etwas anderes tun, als für nimmersatte Zivilisten im Kreis zu fahren, die sich zu Schade für Reifen oder Bandagen sind.

    Wenn es reinkommt kann ich euch sagen das auch wir uns Gedanken machen werden wie wir dagegen agieren und dagegen vorgehen.

    Und zwar mit voller härte, den es geht um Kollegen, stellt euch vor es ginge um einen clanmember von euch...

    Natürlich ist da auch inbegriffen das wir in Häuser reingehen, und das schon bei einem Verdacht. Also viel mehr als wir das jetzt tun.


    Meiner Meinung nach würde es ja sowieso viel mehr RP-Möglichkeiten geben, wenn Nordholm zu einem harten Polizeistaat wird. Sowohl für Rebellen, als auch einfache Kriminelle, ebenso wie für friedliche Bürger ^^

    Es ist jedoch klar das jeder erstmal cops hochnehmen will und das wird sehr wahrscheinlich eskalieren.

    Kein Cop wird mehr irgendwo anhalten und RP machen können. Sobald komische Autos kommen wird die Langwaffe draußen sein, und sei es eigentlich nur eine kleine Verkehrskontrolle oder eine für den Rettungsdienst gesperrte Straße.




    aber wenn du sagst unbegrenzte cop zahl. Dann macht die 6 mann regel kein sinn mehr. Und cops die sich an öffentlichen orten ausrüsten...... selbst schuld. So zum geld, du kannst als ziv leichter geld machen nur bleibt wenn es effektiv sein soll wuasi keine zeit für rp. Aber das soll nicht das thema sein. Probiert es aus mit den 6 mann nehmt die tags raus. Lasst die cops lootbar machen(wegen balancing: einfachste methode die die überfallen werden, werden nicht mitgezählt somit wäre es weiter ein 6 gegen 6.

    Erfreut uns mit content( ja ich weiss bedarf seiner zeit) für kleine gruppen um kriminell zu sein ohne die normalen zivs zu schädigen.

    Türklingel nachschauen sollte nurnoch gewissen positionen bei den cops erlaubt sein. Und auch geloggt werden!


    So im grossen und ganzen wars das

    Mehr Cops als Zivilisten, wenn die Zivilisten Cops überfallen oder als Geisel nehmen.

    Die Gründe sind oben erläutert.


    Und wie gesagt - ein 6 vs 6 oder 10 vs 10, sofern eine Partei schon positioniert ist, ist vieles - aber nicht balanced.


    Das ist grundsätzlich nicht ohne weiteres vermeidbar. Das Resultat ist jedoch, dass eine kompetente Gruppe z.B. die Bank sogar in Unterzahl recht leicht gewinnen kann, einfach aus dem großen taktischen Vorteil heraus. Deswegen campen viele Cops auch gerne am Goldhändler. Weil sie dort nicht die gearschten sind, sondern die, die schon da sind.



    Wenn Cops allerdings lootbar werden, braucht es ein ernsthaftes Gegengewicht für den Standard-Überfall und Geiselnahmen, da dass System sonst mMn. nicht funktionieren kann. Also z.B. - wer einen Cop hoch nimmt und lootet, muss eben mit 10 anrückenden Polizisten rechnen, und sich dementsprechend verhalten.

    Das bedeutet einen besseren Plan, weniger Zeit, und mehr Risiko - für einen sehr großen möglichen Gewinn. Außerdem reduziert es den Antrieb, Cop-Geiseln zu nehmen, welche - sofern die 6-mann-Regel funktioniert - eigentlich im normalen Dienst gebraucht werden!

    Um nicht weiter Off-Topic den Bündnis-Beitrag voll zu spamen - falls Interesse an einer On-Topic-Diskussion besteht:

    (Ich war zu faul, die anderen beitrage hier rein zu kopieren).



    Was das Cops looten angeht - wir scheinen gerade in eine sehr experimentelle Phase zu kommen. Also warum nicht experimentieren?


    Allerdings wäre es sinnvoll, vorher objektiv darüber nachzudenken, was passieren könnte, damit das ganze - und das wird es, falls es nicht irgendwie geregelt wird - nach einer Woche unter tränen wieder eingestellt wird (für immer mit verweis auf den Test).



    Ich weiß, einige wollen es nicht hören. Aber 6 Zivilisten (oder 10), welche eine Streife aus 2 Cops (Standard) einen Hinterhalt stellen, um die ihrer Ausrüstung zu berauben, haben einen massiven Vorteil - auch gegenüber den nachrückenden Cops (dann 4 vs 6 - oder 8 vs 10).

    Heißt soviel wie: Es muss irgendwie eine Balance gefunden werden, denn sonst ist die Polizei einfach nur ein Ersatzteillager.



    In der 5.0 war es so, dass die 10-mann-Regel für Cops nicht gegolten hat. Sprich es sind 12, später sogar 14 Polizisten (- die "Opfer") zu Überfällen auf andere Polizisten angefahren (Legal bis zum ende der 5.0).

    Von daher eine Idee (wenn es andere gibt, gerne ^^) - da sowieso schon die Polizisten rausfallen, welche Überfallen werden (meistens), die Zahl der nachrückenden Polizisten zu erhöhen, oder unbeschränkt zu lassen.

    Das ganze gilt natürlich nur, solange die Polizei das Opfer ist.


    Was könnte daraus resultieren:

    • Ein Überfall auf Polizisten würde "schneller" verlaufen, im Sinne von - "wir müssen weg, die Corps kommen!".
    • Ein Überfall auf Polizisten wäre ein erhöhtes Risiko mit entsprechendem Gewinn. Es würde mehr Planung voraussetzten, und dadurch in Anzahl/ Stunde reduziert werden.
    • Außerdem würde dadurch der Anreiz zu Cop-Geiselnahmen etwas reduziert (mehr Gegner) - was verhindert, dass zur Prime-Time die effektive zahl an Cops zu stark abfällt, wenn mehrere Gruppen gleichzeitig leichte Ziele suchen.

    Sprich - Balancing, damit das Feature nicht missbraucht, bzw. dermaßen übertrieben wird, dass es nach einer Woche wieder raus fliegt, um für immer ein "Nein" zu werden.

    Also da kann ich happy nur zustimmen. Ja die Fraktionen haben meist das meiste Bargeld, das liegt aber nur daran das sie nicht viel davon ausgeben. Wenn ich in die Garagen oder Einkäufe der zivs gucke kommt da bei aktiven Spielern ein vielfaches von dem der Fraktionen zusammen.

    wenn dazu Diskussionsbedarf besteht macht bitte neue Themen auf.


    //edit: Weil ich so ein Vorbild bin, weiche ich natürlich genau so vom Thema ab ^^



    Was das Cops looten angeht - wir scheinen gerade in eine sehr experimentelle Phase zu kommen. Also warum nicht experimentieren?


    Allerdings wäre es sinnvoll, vorher objektiv darüber nachzudenken, was passieren könnte, damit das ganze - und das wird es, falls es nicht irgendwie geregelt wird - nach einer Woche unter tränen wieder eingestellt wird (für immer mit verweis auf den Test).



    Ich weiß, einige wollen es nicht hören. Aber 6 Zivilisten (oder 10), welche eine Streife aus 2 Cops (Standard) einen Hinterhalt stellen, um die ihrer Ausrüstung zu berauben, haben einen massiven Vorteil - auch gegenüber den nachrückenden Cops (dann 4 vs 6 - oder 8 vs 10).

    Heißt soviel wie: Es muss irgendwie eine Balance gefunden werden, denn sonst ist die Polizei einfach nur ein Ersatzteillager.



    In der 5.0 war es so, dass die 10-mann-Regel für Cops nicht gegolten hat. Sprich es sind 12, später sogar 14 Polizisten (- die "Opfer") zu Überfällen auf andere Polizisten angefahren (Legal bis zum ende der 5.0).

    Von daher eine Idee (wenn es andere gibt, gerne ^^) - da sowieso schon die Polizisten rausfallen, welche Überfallen werden (meistens), die Zahl der nachrückenden Polizisten zu erhöhen, oder unbeschränkt zu lassen.

    Das ganze gilt natürlich nur, solange die Polizei das Opfer ist.


    Was könnte daraus resultieren:

    • Ein Überfall auf Polizisten würde "schneller" verlaufen, im Sinne von - "wir müssen weg, die Corps kommen!".
    • Ein Überfall auf Polizisten wäre ein erhöhtes Risiko mit entsprechendem Gewinn. Es würde mehr Planung voraussetzten, und dadurch in Anzahl/ Stunde reduziert werden.
    • Außerdem würde dadurch der Anreiz zu Cop-Geiselnahmen etwas reduziert (mehr Gegner) - was verhindert, dass zur Prime-Time die effektive zahl an Cops zu stark abfällt, wenn mehrere Gruppen gleichzeitig leichte Ziele suchen.

    Sprich - Balancing, damit das Feature nicht missbraucht, bzw. dermaßen übertrieben wird, dass es nach einer Woche wieder raus fliegt, um für immer ein "Nein" zu werden.

    Wie man sieht führt Copgehalt zur Geldentwertung auf dem Server, da die Meisten zweistellige Millionenbeträge auf den Konten haben

    Ich call jetzt einfach mal etwas bullshit ^^.



    Mit meinen 271 Spielstunden (davon deutlich über 90% COP) habe ich 5,3 Millionen, wobei noch maximal 3 Millionen in Fahrzeugen, Gear, etc. stecken. Fast 1,5 Million kommt aus 2 Banken, Flugzeugmissionen und dem Geplänkel hier und da.


    Sprich ja - ein Cop, der sein Geld für sonst NICHTS ausgibt, und an die 300/400 Stunden hat, kommt in den zweistelligen Millionenbereich.

    (Rein von den Zahlen - 120K pro 4h = 30K pro Stunde = 333h für 10 Millionen).



    Die ersten Zivilisten (Gruppierungen) hatten nach 1/2 Wochen ihren 14t, ihre Flugzeuge, ihre teuren Helikopter - nicht zu vergessen die unzähligen Clan-Siedlungen.

    Jeder aktive Zivilist mit 400 Stunden Spielzeit hat - und korrigiert mich, wenn ich hier falsch liege - einen Besitz im deutlichen zwei-stelligen Bereich, Bargeldreservern abhängig vom sonstigen kaufverhalten.


    Sprich - warum wollt ihr den Medics, Cops und dem RAC jetzt hier irgendwas vorwerfen? Diese Leute rotieren rund um die Uhr, um euch zu unterstützen. Verdienen würden sie anders besser.



    Auch in Anbetracht vergangener Zeiten sollten wir nicht über eine "Wertsteigerung" des Geldes nachdenken. Denn am Ende bedeutet es - mehr Farmen für alle, die sich was kaufen wollen, weniger Geld aus Banken und co, ...


    Denkt bitte auch daran, dass z.B. die Erhöhung der Drogenpreise bereits geplant ist. Als Zivilist werdet ihr also vermutlich deutlich mehr Geld machen, wenn ihr dafür ein Risiko eingehen wollt.

    Je nach Standpunkt:

    Zivilisten erhalten einen großen Vorteil durch die insgesamt kleinere Zahl an Akteuren bei "ausgeglichenen Aktionen".

    Z.B. ist eine Bank 10 vs 10 sehr viel schwerer zu gewinnen als 6 vs 6 (bei ähnlichem "Skill").


    Ich würde eine 8-mann Regel der 6-mann-Regel vorziehen.

    Desweiteren bei Großereignissen (Bank, Gefängnis, Geiselnahme) der Polizei zwei weitere Spieler geben (also 8 vs 10 - oder 6 vs 7, wenns umbedingt 6 sein sollen), um eine Balance für die Polizei als "Reagierende Partei" zu schaffen.



    Pro: Entweder führt das ganze zum Erfolg, oder es wird RLRPG zerstören. Also Entweder Spaß oder endlich genug zeit für wichtigere Dinge :)

    In der 5.0 gab es viele kleinere und mittelgroße Gruppen, mit 3 - 6 Spielern auf dem Server. (Ich selbst habe das Gangleben mit max. 4 Kollegen angefangen).

    Das hat dazu geführt, dass häufig Einsätze für die Polizei rein gekommen sind. Teilweise waren wir zur Primetime ständig auf Achse. Dadurch hatten jedoch auch kleinere Gruppen mehr Erfolg insgesamt.


    Aktuell ist es leider so, dass Teilweise 10 bis 14 Polizisten 4 Stunden lang auf dem Server rumfahren, um sich auf einen Überfall zu freuen. Ab und zu knallt es auch, oder eine Bank wird gemacht. Nur ist es zu oft so, dass dementsprechend 10 Cops anfahren wollen, und leider auch oft anfahren, wenn eigentlich nur 2-3 Zivilisten vor Ort sind.

    Deswegen ist es verständlich, dass die Frequenz an Einsätzen weiter abnimmt - eine Abwärtsspirale, welche dazu führt, dass Zivilisten mit mehr Leuten agieren wollen, bzw. "Riesengangs" mit sehr vielen, Aktiven Mitgliedern entstehen (siehe 6.0).


    Ohne diskutieren zu wollen, wer denn nun "Schuld" sei es muss wieder einen Wechsel in der Mentatlität der POLIZEI! und der Zivilisten stattfinden, was das Verständnis von "alle wollen Spaß haben" und "Miteinander" angeht.

    Dafür weniger abgefucke, "Power-Aktionen", und schlechtes verlieren.



    PS: Und vielleicht sollten die Drogenpreise erhöht und das GV verlegt werden ;).

    Auch auf Havenborn gab es schon mehr Miteinander als Gegeneinander und auch da hat es niemanden gestört sondern hat die Community weiter zusammen gebracht.

    Das ist denke ich eher eine Frage von verzerrter Erinnerung und Interpretation. (Und da möchte ich mich selbst nicht ausschließen.)


    Ich habe also mal etwas recherchiert. Die Probleme, welche wir aktuell haben, sind generell nicht neu.

    Allerdings hat sich die Community dahinter verändert.


    Wer sich mal etwas durchlesen möchte - eine Auswahl von eher kritischen Beiträgen, welche viel Zustimmung gefunden, oder welche mich beim durchstöbern gerade fasziniert haben - vom Ende der 6.0 bis zu den Anfängen der 5.0 (auch damals waren die Drogenpreise zu niedrig - hat mich beim lesen definitiv amüsiert).

    Und der echte Wutbürger Jonas Hemschke darf natürlich auch nicht fehlen.




    November 2018: "Der Kern: Warum passiert aktuell auf dem Server so wenig, sodass Spaß und Spannung in allen Hinsichten verlorgen geht bzw. abflacht?"

    November 2018: "Zum jetzigen Zeitpunkt, muss ich sagen macht dass alles überhaupt kein Spaß."


    September 2018: "und zwar geht es darum, dass aktuell einige Leute das Bedrohen von Leuten als ein neues Hobby entdeckt haben"


    Januar 2018: "dennoch gibt es aktuell zu viele sachen die mir den spaß hier vermiesen darrunter die aktuelle sogenannte (mmiimi) stimmung."

    Januar 2018: "Aktuell ist gefühlt jeder nur noch salzig. Es ist kein “miteinanderspielen” sondern ein “gegeneinanderspielen” mit extrem viel geheule im Nachgang (durchaus von allen Seiten)."


    November 2017: "Visiere der 6.0"


    November 2017: "Ich vermisse die ersten Tage der Insel, wo es überhaupt keine gab und dann Irgendwann nur vereinzelt."

    November 2017: "Ich spiele generell Computerspiele [...] weil ich Spaß haben will. Der war auch immer zur 5.0 gegeben und auch zu Beginn der 6.0 zu finden, [...]. Aber so langsam vergeht er mir."


    Juni 2017: "ich will mich mal über eine Sache ,,beschweren´´ und zwar über die Möglichkeit Ohnmächtige Leute zu looten!"


    Januar 2017: "Wutbürger Jonas Hemschke Kapitel 1"


    Januar 2017: "es mir nicht in den Kopf, wie Sensibilitätsgestört manche Menschen sind"


    Oktober 2016: "Heute ist es meines Erachtens so, dass sich Cops in einer festen Rolle befinden. „Ich bin Bulle und muss Rebellen f*cken! Kein wenn und aber und wenn er mit einer Illigalen Waffe rumrennt ist er selber schuld!“"


    September 2016: "Zivilisten, denen es so gut wie im jeden Update schwerer gemacht wird, wobei scheinbar willkürlich Zahlen im Code geändert werden ohne sich über die Auswirkungen Gedanken zu machen"


    August 2016: "Statement zum Thema Überfall & Vorschlag"


    Mai 2016: "mir ist aufgefallen das die Drogenpreise kaum Anreiz bieten diese zu farmen"



    Vielleicht werd ich das ganze noch mal in nem extra-Beitrag weiter ausarbeiten.

    Knueppel-Kurt Die Idee, einmal anders an einem Rohstoff zu kommen als via Spitzhacke und Axt find ich sehr interessant.


    Über sowas könnten generell „High-Level-Routen“ gemacht werden.


    Mit Überfall ne illegale Route zu beginnen z.B. Wobei es nicht zu „krass“ sein sollte. Eher wie ne größere Tanke. Was bedacht werden muss ist, dass die Cops ja auch nicht zwingend die ganze Zeit dranhängen sollen. Vielleicht dannn auch ne Route, wo man den Rohstoff dann 2 Stunden in nem Haus versteckt, bis die Polizei mit suchen aufhört.

    Auf Nordholm gibt es kein Zentral, da in der Mitte Wasser ist.

    Wenn es an einem Öffentlicheren Ort währe ist es außerdem kein Versteck mehr.

    Um dem GV mehr anreiz zu verleihen ist der Ort nicht entscheident, sondern was ich dort machen kann.


    Nun das GV war noch nie wirklich ein „Versteck“.

    Und „zentral“ ist natürlich schwer.

    Nennen wir es „am Ring“. Die Autobahn ist seitlich begrenzt. Des Weiteren ist zwischen Wallenfells und Schwarzheide regelmäßig Verkehr. Auf den Ganginseln ist man weit ab vom Schuss. Tonis wäre noch etwas abgelegener.


    Ein sich näher am Geschehen befindenes GV (Waffenhändler nur ein Beispiel), welches man ohne großen Umweg erreicht, wäre deutlich attraktiver (meine Interpretation).


    Das Nutzen des GV‘s für die Gruppe selbst ist natürlich ebenfalls wichtig.



    //edit:

    Thema GV:

    Warum sollten sich die Gangs derzeit um das GV prügeln? Die Punkte bekommt man, nur wenn man direkt am GV ist, ergo man muss die ganze Zeit auf einem Fleck schimmeln.

    Das stimmt nicht, wenn du die Flagge eingenommen hast kannst du überall rum fahren und du bekommst Punkte.

    Ich schließe mich Jordan Idowitsch an. Das GV muss an einen zentraleren Ort gerückt werden. So, dass wer hin will immer noch ein Stückchen fährt, und trotzdem Geschehnisse am GV auch bemerkt werden.

    Als Ort z.B. der Waffenhändler - Nähe zu Wallenfells/Autobahn, aber oben auf dem Hügel, sodass vorbeifahrende nicht direkt behelligt werden.


    Weiter sollten die Drogenpreise angeschaut werden. Ich habe keinen Überblick drüber. Nur irgendwie erzählt mir jeder, dass sich das Farmen von Drogen bzw, das illegale RP im Sinne von Schutzgeld und co einfach nicht lohnt.

    Der Preis könnte z.B. pro Cop noch zusätzlich steigen, sodass sich Drogen zur Prime-Time deutlich mehr lohnen (parallel zum Risiko), und damit farmende auch ein Ziel für andere Zivs werden.



    Die 5.0 ist lange her, und es hat sich seitdem do viel verändert. Allerdings trotzdem noch mal der Bezug dazu - das GV war damals Neben Yolandi einfach ein Hauptschauplatz von netten Gesprächen, Razzien und Schießerein. Es einzunehmen war ein Anliegen der Gangs und es zu neutralisieren war Hobby der Polizei xD.

    Die Drogen waren sehr (sehr!) lohnenswert. Alle hatten Geld und Waffen. Aber eben auch sehr viel Spaß.


    Und Neulinge auf der Kupferroute hat auch kaum einer ausgeraubt - geschweige denn hingerichtet...

    Derek Morgan

    Wie auch in diesem Thread geschrieben finde ich das Tasern ohne Ankündigung aus irgendeiner Laune heraus scheiße.


    Ändert nichts daran, dass das Niederschlagen und Tasern gegeneinander aufzuwiegen Schwachsinn ist. Polizei und Zivilisten sind keine sich symmetrisch gegenüberstehenden Parteien. Tasern und Niederschlagen sind zwei grundverschiedene Spielmechaniken.



    Wenn ihr ein Problem mit der neuen Regel habt, dann argumentiert über das Niederschlagen und die Nutzung.

    Wenn es ein Problem mit dem Taserverhalten der Polizei gibt, dann sprecht das an.


    Nur könnten wir dieses "aber die Polizei", "aber die Zivs", *Schnief* *Träne* "Ich geh in den Support weil der andere ist ganz blöd", "Ok, jetzt geh ich auch in den Support, weil der andere ist ganz blöd und war gestern da", *Schnief* *Träne* irgendwie abstellen?



    Aber ich finde die Diskussion sehr interessant. Ist diese typische Zivi/Cop Diskussion. Gönnt uns als Cops doch auch mal was. Im Gegenzug habt ihr auch nette "Features" die wir nicht haben (bezogen auf die Fahrzeugbereitstellung). Ich würde die Diskussion eher auf der Fragwürdigkeit der Regel ansetzen und nicht direkt wieder gemessen an einer Fraktion. Damit macht man sich m.M. nach bei vielen unbeliebt und irgendjemand versteht wieder etwas falsch und fühlt sich ggf. angegriffen.

    ^^^^

    This

    2 verschiedene Sachen eine Person ohne call unfähig zu machen anders bestraft

    Es werden zwei Grundlegend verschiedene Aspekte des Spiels anders gehandhabt.


    Das Niederschlagen (Nahkampf, Shortcut drücken (100% gelingen), anscheinend missbraucht durch Zivilisten, sodass eine Regel dagegen eingeführt wurde.


    vs.


    Das Tasern, eine essentielles Instrument der Polizei, um Leute festzunehmen, ohne sie zu durchsieben.

    Wie schon geschrieben - es gab mal Regelungen zum Taser - Call benötigt, Taser = call - und sie alle wurden wieder verworfen, weil sie den Taser nutzlos machen, und damit nicht im Sinne der Administartion waren.


    Es gab mal eine Zeit, da konnte nicht niedergeschlagen werden, und die Polizei hatte einen Taser. Wurde auch nicht rumgeheult.



    Also wenn ihr gegen diese Regel seid, dann Argumentiert bitte nicht unter dem Motto "aber die Polizei".

    Falls es probleme mit dem Taserverhalten der Polizei gibt, wendet euch an die entsprechenden Stellen der Polizei, oder Diskutiert das Problem irgendwo anders.

    Nur der Vergleich Niederschlagen vs Taser ist nicht zielführend,

    Also ich kann mich persönlich an folgende Situation erinnern. Ich bin zu zweit unterwegs mit einer Geisel im Kofferraum. Polizeistreife fährt uns entgegen und ein Unfall passiert. Die Geisel ruft: Hilfe ich werde entführt.... Wir steigen aus beide mit einer Langwaffe. Und die beiden Polizisten schießen mit einem Taser ohne Ankündigung auf uns. Ich kann mich hinters Auto retten, mein Kollege wird getroffen.

    Ist meiner Meinung/ Verständnis nach so nicht ok (Regel-technisch und auch sonst).


    Der Taser ist eine ziemlich starke Waffe gegen kleine Gruppen. Denn er ist Oneshot.

    Eine HK 416 ist in dem sinne meistens auch One-Shot (mit wieder aufstehen), allerdings mit 30 Schuss und hoher Feuerrate und deutlich höherer Reichweite.

    Klar, ich weiß, was du meistens. Wenn kein Call raus ist, ist der Taser stark. Nur wenn der Taser ein Call wäre, dann ist er einfach nur nutzlos.

    Also ganz ohne Ankündigung darf übrigens nicht getasert werden - mit Verweis auf die Cop Regeln.


    Je nachdem, wie man die Regeln versteht, darf der Taser auch nur ohne Ankündigung genutzt werden, wenn ein Zivilist flieht (weil der Taser absolut nutzlos wäre, wenn wir es dann auch noch ankündigen müssten),



    Einen Zivilisten, der mir komisch vor kommt, wären er vor mir stehend mit mir redet, zu tasern, geht so auch nicht.

    Also im Endeffekt so ähnlich wie die Ankündigung des Niederschlagens.




    Und bedenkt bitte - der Taser kann nur eine Sache gut - anderen nicht verletzen.

    In Konkurrenz gegen Pistolen oder Kalashnikov ist das Ding absolut nutzlos.


    Bedeutet - wie Razer geschrieben hat - wenn der Taser ein Call wäre, würde kein Polizist bei klarem verstand in einer einigermaßen angespannten Situation einen Taser in der Hand halten...

    (Und weil aber genau das gewollt ist, wurde die Regel damals in der 5.0 wieder zurück geändert).

    Nein, das man Tanken erst ab 6 Cops machen kann ist schon immer so.

    Ja, kp, was ich da gedacht habe. Ich meine natürlich "während einer Bank deaktiviert".


    Die Zahl von mindestens 6 Cops ist meiner Meinung nach weiterhin zu hoch, aber das hat nichts mit diesem Thread zutun.