Posts by H4PPY

    Da kann ich Frank Fischer nur zustimmen. Nacht sollte wenigstens für eine gewisse Zeit etwas dunkler sein.

    Die Diskussion gab es schon des öfteren.


    Ich mag selber dunkle Nächte. Das Problem dabei - nach spätestens einer Woche besorgt sich jeder ein Nachtsichtgeräte. Dann ist es nicht mehr dunkel, sondern nervig-grün. Und bevor ich ein drittel der zeit auf nen grünen Bildschirm starre, präferiere ich einfach eine etwas hellere Nacht.


    Eine dunkle Nacht ohne die b reite Verfügbarkeit von Nachtsichtgeräten wäre sicherlich interessant, würde allerdings auch nur wieder dazu führen, dass jeder mit den Gamma-Werten rumspielt, und einige Leute ggf. einen deutlichen Vorteil haben - bzw. Personen mit schlechteren Augen einen Nachteil.


    Die Vorstellung, dass Taschenlampen und Scheinwerfer genutzt werden, um ein anderes Spielerlebnis zu erzeugen, ist zwar cool - jedoch auch utopisch.

    Wenn ich 5-10 x Müllentsorgung drauf habe, war ich Tauchen


    Hab ich keine Ahnung von. Wenn man nur tauchen gehen kann, während man hunderte z-Items weg wirft, dann gibt es drei Möglichkeiten:


    1. nicht erwischen lassen

    2. Gesetzesänderung bewirken

    3. Vorschlag für eine Änderung der Spielmechanik antreiben vabene1111

    nur wegen einer illegalen Müllentsorgung

    Meiner Meinung nach würde es ein Knöllchen vor Ort auch tun.


    Die illegale Müllentsorgung ist (entgegen des allgemeinem Empfindens) kein leichtes Vergehen.

    Wer nur 1x dafür auf der Liste steht, wird in aller Regel eher abgemahnt.


    Mehrfache (vielfache) Müllentsorgung führt im Zweifel bis zum Account-Reset, da von einem Abuse der Spielmechanik zum Farmen von XP ausgegangen wird. Wer also mehrer male die illegale Müllentsorgung erworben hat, sollte sich über das Ticket und ggf. Knast freuen. Denn die alternative ist eher unschön.

    Ich denke, hier wurde im Grunde alles gesagt. Roleplay beginnt, wenn ihr den Server betretet, und endet, wenn ihr ihn wieder verlasst.

    Leider ist das Verstänndnis von dem, was "gutes" Roleplay anmgeht (was durchaus unterschiedlich sein darf) bei einigen sehr extrem aus den Fugen geraten.



    Wer meckert, dass die Polizei das gefarmte Heroin "Heroin" nennt, und nicht anerkennt, dass es um was auch immer absurdes anderes handelt, der stelle sich mal folgendes Paralleluniversum vor:


    Zwei Polizisten kontrollieren einen ihnen völlig unbekannten Autofahrer, Während der Kontrolle behauptet einer von ihnen, dass das (eigentlich komplett leere Fahrzeug) bis unter die Decke mit Drogen vollgestopft wäre. Der verwirrte Autofahrer widerspricht dem. Daraufhin wird er fest genommen, die Polizisten beschlagnahmen das Fahrzeug, und bringen die Person zur Justiz. Dort freut sich der Justizler über das großartige Roleplay der Polizei, und steckt den armen Autofahrer für 60 Minuten ins Gefängnis.


    Gutes Roleplay basiert auf "ingame-reellen" Tatsachen. Alleine schon, damit die andere Partei auch vernünftig darauf antworten kann.

    Klar können korrupte Polizisten einem (ihnen bekannten) Zivilisten mit Roleplay-Hintergrund eins auswischen wollen, ihm ("echte") Drogen unterschmuggeln, und zur Justiz bringen.

    Genau so können Polizisten den Inhalt des LKW's übersehen - weil sie korrupt sind, oder (als äquivalent zu untergeschobenen illegalen Gegenständen) ihr die hälfte des 14t mit Sand befüllt habt.



    Es gibt viele Möglichkeiten, mit etwas Einsatz und Kreativität - unter Einbuße des maximalen Gewinns - neue Wege aus zu probieren.

    Nur funktioniert das nicht, wenn RP bloß als Ausrede für die Gewinnmaximierung genutzt wird, und sich die Gegenseite verarscht vor kommt. Vieles davon ist (zumindest meiner Meinung nach) offensichtliches Fail-RP.

    Hier der Link zum Bußgeldkatalog der 1.0

    Was wir "von früher" nicht vergessen dürfen - wer nicht bezahlt hat, ist eingebuchtet worden - und das war auch in der 5.0 noch afk abzusitzen.


    Das heißt - egal was du gemacht hast, im Regelfall war das Limit einer Strafe 60 Minuten. Wer heute 400K per Pfändung zahlt, der verliert deutlich! mehr.



    zu erst berücksichtigen wir nicht, wie lange das Farmen an sich dauert. Da jeder für sich selber entscheidet ob es ein illegales oder legales Gut ist und deshalb angehalten wird. Dieses Risiko trägt einfach jeder für sich selber.

    Es scheint mir, du hast meinen gesamten Text nicht verstanden.


    Im übrigen geh ich bei dir mit, dass jemand eine härtere Strafe bekommt, wenn er sich nicht bei der Justiz einfindet, nachdem er extra freigelassen wurde. keine Frage.

    ändert trotzdem nichts daran, dass wir ein spiel spielen, und die grundlegene Strafe (welche du oben ausgerechnet hast) - sofern ich nichts falsch verstanden habe, was ja nicht so zu sein scheint, unverhältnismäßig hoch ist.



    1. empfinde ich die Strafen auf RealLifeRPG sowieso als zu gering.
    als Beipspiel jemand besitzt 13 Mio. er bekommt für Beschuss, illegaler Waffenbesitz eine Geldbuße von ca. 100k. Da so sehe ich kein Lerneffekt. Denn 100k wären ihm relativ egal.

    "Lerneffekt" - ehrlich? Da kommen doch Erinnerungen hoch an den Herrn Baer und seine 30h Gefängnis zur Resozialisierung...

    Wenn es KEINE illegalen Aktivitäten mehr auf dem Server gibt, ist zumindest die Justiz, und auch die Polizei (bis zu einem gewissen grad) überflüssig. In jedem Fall werden mindestens 90% der entsprechenden Fraktionsmitglieder einen Spaß mehr haben.

    Ich kenne den (deinen) speziellen Fall nicht. Von daher will ich dazu nichts schreiben.

    Zum Thema "Bestrafung von Verbrechern" mal ein paar Gedanken.



    1. In der Vergangenheit hat sich immer wieder gezeigt, dass sehr niedrige Strafen (offensichtlich) belächelt werden. Ein Beispiel dafür sind Strafen für Geschwindigkeitsüberschreitungen.

    Des Weiteren werden logischerweise Strafen belächelt, welche weniger "kosten" als im Verhältnis dazu gewinn gemacht wird (weswegen der illegale Fischverkauf in der 5.0 z.B. auf 1 Million angehoben wurde).



    2. Warum gibt es diese Strafen. Die einfache Antwort wäre - Verbrechen muss bestraft werden. Vor allem, weil sich aus Justiz und Polizei einige gerne sehr in ihre Rolle steigern - wir sind hier Spieler.

    Warum ist mir das wichtig?

    Spieler wollen Spaß haben, und als Spieler, welche wir nun einmal alle sind, spielen wir auch alle miteinander.


    Extrembeispiel: Wenn es KEINE illegalen Aktivitäten mehr auf dem Server gibt, ist zumindest die Justiz, und auch die Polizei (bis zu einem gewissen grad) überflüssig. In jedem Fall werden mindestens 90% der entsprechenden Fraktionsmitglieder einen Spaß mehr haben.

    Dem entgegen steht eines meiner "Lieblingszitate": "Wenn der letzte Kriminelle aufhört, kriminell zu sein, ist mein Job getan" (ein anonymer Justiziar vor längerer Zeit).


    Wie gesagt, einige steigern sich etwas zu sehr in ihre Rolle...

    Mir fehlt da ab und an das Verständnis für "Strafen aus Gameplay-Gründen" (Drogen) und "Strafen für PvP" (Geiselnahmen, Überfälle). Und ja, ich zähle Aktionen, welche sich NUR gegen die Polizei richten - wo also im Endeffekt erst einmal kein "Schaden" (Kostenlose Ausrüstung + Paycheck) entsteht zu "Gameplay-Gründe).


    Wichtig ist ein Mittelweg in Form eines Risikos, welches legale und illegale Routen unterscheidet (hoch genug), aber illegale Farmrouten nicht "zerstört" (nicht zu hoch). Ansonsten werden Drogen nämlich nur noch dann gefarmt, wenn keine Polizei da ist, oder die eigene Mann-Stärke entsprechend eingeschätzt wird.




    Ob die Strafen insgesamt zu hoch sind, sollten allerdings andere Beurteilen. Vom Hörensagen und wenigen persönlichen Erfahrungen sind einige sehr absurde Strafen dabei.

    Wie gesagt - am Ende gehts auf diesem Server darum, dass im Idealfall alle Spaß haben. Und bei Bußgeldern in den hunderttausenden handelt es sich immerhin um mehrere Stunden an "verlorener" Arbeit.


    -------------


    //Edit weil Morgenstern das ganze so schön zusammengefasst hat:

    Das sieht aus wie Flucht vor der Polizei mit anschließender bewaffneter Auseinandersetzung. Bei 100.000$/h (farmen) mit entsprechendem Aufenthalt bei der Justiz sind das doch locker mal 3 Stunden und mehr?
    Hab ich einen Denkfehler? Ansonsten klingt es schon etwas absurd.

    Als Cop freue ich mich, wenn Zivilisten sowas auf dem Server machen. Aber bei der Strafe, würde ich als Ziv nie wieder irgendwas machen ^^.

    Jegliche Gebote sind bindend, nach Ablauf der Auktion gewinnt der höchst bietende!


    Guten Tag,


    wollen Sie Personen vor Gericht verklagen, welche ein illeagales Gebot auf eine illegale Waffe in einer illegalen Versteigerung nicht einhalten?


    MfG ein interessierter Mitleser

    Ich präferiere die 1stP Perspektive.


    Aufgrund der Sitzposition in Fahrzeugen (schlechte Sicht) sowie der gruseligen Performance von Arma und den rücksichtslosen Mitspielern fahre ich allerdings meistens in 3rdP. In 1stP macht es für den Moment mehr Spaß, ist jedoch auf Dauer frustrierend.

    In Helikoptern ist es 50/50.


    Wenn ich mich mit anderen unterhalte und rum laufe auch gerne in 1stP. Sobald es jedoch in Richtung PvP geht 3rdP. Der Nachteil, nicht hinter Ecken und in Büschen zu "campen" sowie über Mauern zu schauen, ist dann doch zu groß. Für gute Schießereien spiele ich sowieso andere Spiele...

    Des Weiteren wäre es dann auch leichter zu erkennen, ob jemand telefoniert oder Funkt, z.B um seine Freunde zur Unterstützung zu rufen.

    Fände es auch sehr schön, da eine Unterscheidung zu haben. Ich denke, die "Realismus"-Debatte ist dabei nicht zielführend. Das ganze ist wenn dann eine Gameplay-Frage - und dabei ergeben sich mmn. erstmal nur Vorteile.



    dann wäre diese Animation genaus auf meiner Brust, was wahrscheinlich zu sehr unangebrachten Aussagen führen würde

    Ich finde es Schade, dass so etwas tatsächlich zu Problemen führen könnte :/

    Das größte Problem bei der Verhandlung waren einige civs die sich nicht zu benehmen wussten, sexistische Sachen gesagt die weit unter die Gürtellinie gegangen sind, am laufend Bande zusammenhangslose Beschimpfungen von sich gelassen haben, alle 2 Sekunden einen unqualifizierten Kommentar von sich gegeben haben, alles und jeden in Frage gestellt haben, rassistische Aussagen getätigt haben und noch ein so ein paar Äußerungen die gar nicht gehen.


    Nicht nur die Frau Wolf musste sich so ein paar Kommentare anhören, sondern auch dunkelfarbige anwesende Mitbürger, und auch über einige Namen hat sich lustig gemacht.


    Das sind die eigentlichen Probleme die es in der Gerichtsverhandlung gab.

    ... wtf ...

    Die Definition guten Roleplays unterscheidet sich von Spieler zu Spieler. Um also zu sagen "das RP wird schlechter", müsste man vorher definieren, was gutes Roleplay ist.



    Um zu "beweisen", dass etwas früher besser war, müsste man es zum damaligen Zeitpunkt in einer mit heute vergleichbaren Form dokumentiert haben, um Verzerrungen in der Wahrnehmung heraus zu filtern. Und auch dann dürfte man sich nicht nur "gute" Momente anschauen, sondern muss das Gesamtbild betrachten.




    "Die Polizei ist schon "immer" zu schnell am tazern gewesen, der RAC/ADAC schon immer zu langsam, und die Medics brauchen für die Behandlung je nach Situation wie immer zu lange oder sind zu schnell fertig..."


    Wenn man dann in der entsprechenden Rolle spielt, sind es hingegen immer die Zips, welche "einen abfucken, kein Roleplay machen, und undankbar sind"


    Sprich - der andere ist immer der Blöde, und "ich" selber mache alles richtig. (Jeder sollte merken, dass das keinen Sinn ergibt).




    Wenn jeder mit dem Gedanken auf den Server gehen würde, dass die anderen 99 Spieler ebenfalls Spaß haben wollen, dann wäre dieser Community schon sehr geholfen.

    Falls das nicht klappt, wäre es definitiv eine Bereicherung, wenn man bei einer Partei, welche "am Boden liegt", zumindest nicht noch mal Nachtreten würde.


    Egal ob man nun Farmer ist oder andere überfällt. Um Spaß zu haben auf einem Multiplayer-Server, braucht es Mitspieler. Und "willige" Mitspieler - egal für welche Art von Roleplay - kann jeder nur finden, sofern er diese Mitspieler respektiert und sie so behandelt, dass sie auch beim nächsten mal noch Mitspieler sein wollen.

    Ansonsten wird es einsam.



    Oder um es mal mit den Worten eines sehr beschränkten Staatsbeamten sinngemäß wieder zu geben: "Erst wenn der letzte Verbrecher keine Lust mehr auf Verbrechen hat, ist unsere Arbeit getan."





    .

    Flugzeugabstürze mit Explosion sind meiner Meinung nach ganz klar Koma, weil die Verletzungen eigentlich zu viele sind. Man erleidet aber nach solchen Traumata nur sehr wenige Verletzungen, was dann die Koma-Kriterien wiederum nicht erfüllen.

    Verstehe das Problem nicht. Ist doch viel geiler für die Spieler-Spieler Interaktion, wenn der Medic das Opfer des Flugzeugabsturzes behandeln kann.

    Jemand der (abseits des PvP) stirbt, ist doch langweilig, sofern man sich nicht freut, dass Leute koffern.