Posts by Jack Boyd

    Der Kleintransporterschein berechtigt das Führen von Fahrzeugen bis zum Renault Midlum. Für alle LkW darüber wird ein erweiterter LkW Schein benötigt. Diesen kann man bei uns beim RAC machen.

    Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein:

    - Erste-Hilfe Schein vorhanden (bekommt man bei den Medizinern)

    - mindestens Level 16 sein

    - genug Geld haben. Der Schein kostet einmalig 27.000$

    - sich mal die StVO durchgelesen haben, da wir einen kurzen Theorie-Test durchführen


    Wenn man einen erweiterten LkW Schein machen möchte, einfach im RAC-HQ auflaufen und nachfragen, eine SMS schicken oder die Telefonleitstelle anrufen.

    Allerdings kann es passieren, dass wir auch mal Kunden abweisen müssen, die einen LkW Schein machen möchten. Das liegt entweder daran, dass kein Mitarbeiter im Dienst ist, der diesen Schein ausstellen darf oder wir zu viele Aufträge bekommen, sodass uns die Zeit dafür fehlt. Denn die "normalen" Aufträge gehen meistens vor, um die Wartezeiten der Kunden möglichst gering zu halten.

    Ray Blair Das Problem ist allgemein bei allen Life-Mods, dass man keine Beweise haben kann, weil jeder Prozess auf Zeugenaussagen, Kennzeichen und Personen- und Fahrzeugbeschreibungen beruht. Es gibt nunmal keine Möglichkeit, außer man ertappt den Täter auf frischer Tat, jemanden eindeutig und unanfechtbar nachzuweisen, dass der Beschuldigte eine Straftat begangen hat. Wenn man als Polizeibeamter nun immer alle "Beweise" offenlegen muss, wird es ausnahmslos zu endlosen Diskussionen führen, die sich immer im Kreis drehen werden, da es lediglich Indizien und keine Beweise sein können.

    Folglich dauern Verhandlungen mit Tatverdächtigen teils deutlich mehr als eine Stunde, wenn man denn überhaupt zu einem Kompromiss findet. Also braucht man mehr Polizeibeamte, weil sonst die Einsätze nicht mehr angefahren werden könnten. Und dabei geht es nichtmal nur um Schießereien, sondern auch um den Überfall auf Neubürger, die Hilfe brauchen.

    Wenn man als Beschuldigter einer Straftat gegen ein Urteil anfechten möchte, kann man jetzt schon über die Justiz tun. Dort werden dann auch die Indizien überprüft und ggf. kann man auch freigesprochen werden.

    Die Fakten sprechen aber eine andere Sprache: Zivilisten verdienen nunmal ein zigfaches mehr an Geld in einem kürzeren Zeitraum.

    Desweiteren haben Zivilisten keine Verpflichtungen. Man kann mal einen Tag nur RP machen, am nächsten farmen gehen und am übernächsten Tag eine Bank machen und danach 3 Wochen inaktiv sein. Alles theoretisch möglich. Wenn man nun die Inflationsrate verringern möchte, dann sollten lieber die Zivilisten weniger verdienen (Zynismus).


    Ein Fraktionsspieler gibt sein Geld nicht aus, weil man die meisten Stunden nunmal in der Fraktion spielt. Die logische Konsequenz ist natürlich, dass der Kontostand steigt. Klar soweit?

    Ein Fraktionsspieler hat aber Verpflichtungen und man opfert Unmengen seiner Freizeit für Dinge, die weit über das Streife fahren/Patienten behandeln/Reifen wechseln hinausgehen. Man hat Mindestspielzeiten, Prüfungen, Ausbildungen, Besprechungen verpflichtend abzuleisten. Sobald man in eine Führungsrolle/Sonderfunktion kommt, muss man Bewerbungen bearbeiten, Ausbildungen durchführen, Ausbildungen vorbereiten, neue Konzepte erstellen, Beschwerden entgegennehmen, Einsätze planen usw.

    Das macht man teils auch nicht unbedingt, weil man Bock dazu hat, sondern, weil es gemacht werden muss. In dieser Zeit kann man nicht auf dem Server spielen, was man vielleicht lieber täte.

    Wenn man dann mal 1-2 Stunden in der Woche Zeit findet, wo keine Cop/RAC/Medic-Quote zu erfüllen ist und sonst keine Aufgaben anstehen, darf man sein verdientes Geld auch für Dinge ausgeben, die man nur 1-2 Stunden pro Woche nutzen kann, weil man sonst in der Fraktion spielt.


    Und da regt man sich darüber auf, dass Fraktionsspieler zu viel Geld haben?! Sorry, aber das ist lächerlich. Over and Out.

    Die Aussage, dass Cops ja nicht verlieren können, stimmt so in keinster Weise. Wenn man als Cop am selben Tag schon 2 mal komplett nackig gemacht und in der Wildnis ausgesetzt wurde, frustriert das auf Dauer. Denn meistens ist es kein unterhaltsames RP, was dabei rumkommt. Die normale Verkehrskontrolle, weil jemand zu schnell gefahren ist, wird schnell ausgenutzt und der Beamte in eine Diskussion verwickelt, während die Kumpels anfahren und den Cop überfallen. Es wird dann alles abgenommen, bis der Cop in Unterwäsche da steht.

    Und wenn das regelmäßig vorkommt, wird kein Cop mehr freiwillig die Hände hochnehmen, sondern sofort losschießen, weil man einfach keine Lust mehr auf unterirdisches RP hat, welches den einzigen Sinn erfüllt, die komplette Ausrüstung abzunehmen.

    Die einzige Lösung wie man einen Überfall auf Cops vernünftig und für beide Seiten angenehm gestalten kann ist, den Verstand einzuschalten und Empathie zu zeigen. Vielleicht nur die Waffen abnehmen oder das Barett, oder nur die ID-Card. Nicht alles auf einmal. Und dabei vernünftiges RP machen, welches nicht aus einem Satz (nämlich der Schussankündigung) besteht, sondern mit dem Cop reden und es vielleicht etwas lustig gestalten. Möglichkeiten gibt es schließlich genug.

    Der Grund, dass es Regeln gibt ist der, dass Leute immer wieder über die Stränge schlagen und so den Spielspaß von allen schmälern. Daher würde ich äußerst vorsichtig sein, wenn es daran geht, Regeln aufzuweichen oder abzuschaffen.

    - Woher willst du den Slot für eine 5. Fraktion nehmen? Soweit ich weiß unterstützt Arma dies gar nicht.

    - Wenn jede Gang zur Fraktion werden soll, wo macht man den Unterschied, ob man zu einer der genannten maximal verfügbaren 5 Gang-Fraktionen wird?

    - Wenn jede Fraktion/Gang ein HQ bekommt -> Revierkämpfe, rechtsfreie Räume, endlos viele Schießereien, Zivilisten kommen "zwischen die Fronten", kein normales Farmen möglich, da wichtige Straßen durch Schießereien blockiert sind

    - Die gesamte Fraktion ist auf Konflikt ausgelegt -> Schießerei als einziges Spielprinzip

    - Der Händler muss durch die Polizei "antastbar" sein

    - Woher soll die Fraktion Geld für die Drogenankäufe nehmen? Was tun, wenn das Geld ausgeht? -> Die Fraktion kann pleite gehen und müsste vom Support regelmäßig Geld bekommen -> Riesiger Aufwand -> Unfair -> Missbrauch!!

    - Fraktionsinternes Fahrzeug "Overpowered" und wird immer geklaut werden -> Missbrauch!!
    - GVs werden zum "King of the Hill", da sie zu viel Bedeutung bekommen

    - Jeder Drogenverkauf wird zur Schießerei mit der Polizei ausarten

    - Was tun, wenn der Händler gleichzeitig 5 "Dispatches" erhält? Die Zivilisten müssen somit ggf. über Stunden warten

    - Niemand unter der Zivilisten wird dieses System nutzen wollen, da es zu umständlich ist und jede "normale" Farmroute lukrativer und unkomplizierter ist.

    - Der "Händler" wird 90% der Zeit nur unnötig rumstehen und nichts tun

    - Logische Konsequenz: Niemand wird mehr Händler sein wollen

    - Resultat: Die Fraktion ist obsolet

    Luka Luan Finde deine Vorschläge durchaus interessant. Hier meine ergänzenden Ideen dazu:

    Zum Punkt Kopfgeldjäger: Um den Realismus zu bewahren, wäre es vorteilhaft, wenn die Polizei aussuchen kann, nach wem nun öffentlich gefahndet wird und so eine gewisse Kontrolle über das Kopfgeldjäger-Geschäft entsteht. Die öffentliche Fahndungsliste bzw. die Steckbriefe können ausschließlich im Polizei HQ eingesehen werden.


    Illegale Umbauten finde ich durchaus gut (Unterbodenbeleuchtung z.B.). Dort muss aber auch eine Möglichkeit geschaffen werden, diese Umbauten zu entfernen, sobald die Polizei ein Fahrzeug stillgelegt hat. Evtl. dann beim RAC möglich? Auch der TÜV könnte dort neue Bedeutung bekommen und zur Pflicht werden, sobald die Polizei ein Fahrzeug stilllegt.


    Punkt Motorräder: Bin ich dafür. Es ist allerdings schwierig und langwierig, sowas in der Art und Weise umzusetzen, dass es annähernd "bugfrei" ist.


    Wegwerfhandys: Idee wäre, dass man ein solches Handy im Rebellenshop kaufen kann und als Item im Inventar ähnlich einer Wasserflasche mit Doppelklick verwendbar ist. Daraufhin hat man die Möglichkeit eine bestimmte Anzahl an SMS ohne Absender abzuschicken. Danach ist das Prepaid-Guthaben aufgebraucht und das Handy nutzlos.

    Wenn man eine Intelligenz von einer Scheibe Toastbrot hat, darf man leider nicht viel mehr erwarten. Sieht man schließlich auch oft genug im Forum, wenn die Leute keine sachlichen Diskussionen führen können, sondern Menschen anderer Meinung persönlich angreifen, da ihr Verstand zu beschränkt dafür ist, sich sachliche Argumente einfallen zu lassen.

    Ich bin definitiv kein Fan von dem Konzept "Begleitfahrzeug". Ich sehe erstens Probleme in Bezug auf missbräuchliche Verwendung insbesondere des vorgeschlagenen Absperrmaterials für die Zivilbevölkerung. Die Warndreiecke sind vollkommen ausreichend. Eine vernünftige Unfallstellenabsicherung wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht gemacht, Straßen ohne Sinn und zweck vollgesperrt und am Ende das ganze Absperrmaterial liegen gelasssen. Darüber hinaus ist die Absicherung der Unfallstellen u.a. Aufgabe des RAC. Nicht der Zivilbevölkerung. Wer sowas gerne machen möchte, kann sich einfach bei uns bewerben.

    Zweitens erschließt es mir nicht, warum der "Otto-Normalverbraucher" ein solches Fahrzeug benötigen sollte. Es würde sowieso selten bis nie genutzt werden, da es keinen Zweck erfüllt.


    Zum Thema "mehr RP bezogene Fahrzeuge": Wenn überhaupt würde sich beispielsweise ein Food-Truck anbieten.


    Auch der Punkt mit den Gewerbeanmeldungen ist fraglich in Bezug auf Sinnhaftigkeit. Schließlich kann man eine Gewerbeanmeldung im Forum schreiben und bei Bedarf dem Cop per TS schicken.

    Also insgesamt bin ich positiv vom DLC überrascht. Natürlich ist das Setting "Alieninvasion" hinreichend oft in diversen anderen Spielen dargestellt worden.

    Allerdings bringt dies einen komplett neuen spielerischen Aspekt ins Rampenlicht und ist eine willkommene Abwechslung zum "normalen" Arma.
    Und das schöne daran: Wenn ich keine Lust mehr auf Aliens habe, dann kann ich auch Arma wie gewohnt ohne Aliens weiterspielen.

    Darüber hinaus sind die, wie immer, "mitgelieferten" Gegenstände, Waffen, Ausrüstungen und Uniformen auch außerhalb des "Alien-Settings" gut zu gebrauchen.

    Mit Blick auf den Server lassen sich viele Gegenstände auch hier implementieren. Insbesondere der Bombenentschärfungsroboter ist sehr interessant und ich denke, dass sich die Fraktion, die den bekommen könnte, sehr darüber freuen wird.

    Auch neue Kleidung und Waffen für Zivilisten könnten auf dem Server gut ankommen. Ganz zu schweigen von den unzähligen Objekten, mit denen sich die Mapper austoben können.

    Mit Blick auf die voherigen DLCs bleibt Bohemia seiner Politik treu: Man kann es kaufen, muss es aber nicht. Viel Content wird trotzdem kostenlos verfügbar sein. Das gleiche galt schließlich auch für das Karts-DLC. Wer fährt schon mit einem Kart durch die Gegend? Sehr wenige. Aber den ganzen Krempel, der neben den Karts im DLC enthalten war, nutzen trotzdem alle.

    Zusammenfassend können wir alle auf eine spannende Zukunft blicken und uns auf neue Inhalte, die auf den Server kommen, freuen.

    Hat nur der Spieler ein Problem, oder auch der Vermieter?

    Wie der Herr Kollege Breaker schon richtig erkannt hat, wird spätestens beim Abschleppen auch der Vermieter/Eigentümer des LkW ein Problem bekommen. Sobald die Polizei die Weiterfahrt untersagt und uns als RAC verständigt, wird das Fahrzeug auf unseren Abschlepphof gestellt und nach einer SMS Nachtricht an den Eigentümer nach 15 min beschlagnahmt. Dann darft du als Eigentümer 10% des Kaufpreises als Ausparkkosten blechen und hast den LkW erst nach Restart wieder verfügbar.