Posts by Jack Boyd

    Kritik äußern und sich darüber lustig machen, sind zwei paar Schuhe

    Aber so funktioniert z.B. Satire. Und Satire ist ein wichtiges Element der Presse-, Kunst- und Meinungsfreiheit.

    Es muss niemanden gefallen und niemand muss das gut finden. Aber man muss die Existenz solcher Satire akzeptieren.

    Ob man aber das RP in deinem konkreten Fall als Satire einstufen will, ist eine andere Geschichte.

    Im Groß und Ganzen ist das eine Grundsatzdiskussion, die auch in der realen Welt existiert.

    Gleiche Problematik sehen wir am Beispiel Mohammed-Karikaturen. Dadurch fühlen sich auch viele in ihren Gefühlen verletzt oder sehen ihre Religion ins Lächerliche gezogen. Darf man sich darüber lustig machen? Darf ich Witze auf Kosten anderer machen?

    Solche Probleme entstehen aber in oft im Zusammenhang verschiedener Religionen.

    Der eine sagt was, der andere fühlt sich angegriffen. Die Frage ist aber: War das beabsichtigt?

    Hierzu empfehle ich ein Modell der Kommunikationspsychologie: https://de.wikipedia.org/wiki/Vier-Seiten-Modell


    Ganz im Allgemeinen, losgelöst vom ursprünglichen Beitrag:

    Man muss den Umstand realisieren, dass man nicht jedem gefallen muss oder kann. Eine Aussage kann und darf kontrovers sein und man darf auch anderer Meinung sein. Man kann diskutieren, Meinungen austauschen und auch seine Meinung ändern.

    Genauso muss man damit klarkommen, dass insbesondere Religion polarisiert.

    Ich persönlich sehe es so: Solange man Religionen öffentlich ausüben darf, darf man sich auch darüber lustig machen. Quasi gleiches Recht für alle. Man kann schließlich nicht einerseits verlangen, seine Religion frei ausüben zu dürfen, aber andererseits alle kritischen Stimmen zum Schweigen zu bringen.

    Macht aber insofern keinen Sinn mit den Belohnungen, dass es Menschen gibt, die berufsbedingt einfach nicht jeden Tag da sein können. Die sind von Anfang an damit benachteiligt. Abgesehen davon bekommt man fürs quasi "nix tun" Belohnungen, die in keinem Verhältnis zur erbrachten Leistung stehen.


    Geldbelohnungen hätten eine massive Inflation zur Folge.


    Farming wäre obsolet. Die meisten wären somit nur 1h auf dem Server, gehen dann wieder, um ihre Aktivität zu haben und die Belohnung zu kassieren. Anders formuliert: Wenn ich nach z.B. 30 Tagen 15mio bekäme, warum sollte ich also farmen? Ich würde jeden Tag die Aktivität sammeln und würde dann nach 30 Tagen den ganzen Endgame-Content kaufen. Wenig Arbeit -> viel Gewinn


    Wenn man öffentlich darstellt, wer am meisten Geld hat, kann somit zur Zielscheibe werden. Stichwort gezielte Jagd auf Millionäre mit der Begründung, dass das Opfer ja genug Geld habe.


    Fazit: Eine Tafel mit den Errungenschaften einzelner Spieler kann man machen. Belohnungen für bloßes existieren aber definitiv nicht.

    Beim Rettungsdienst wäre das auch sehr sinnvoll. Es kommen oft SMS mit Anfragen bez. EH-Scheine und das Beantworten ist dann etwas umständlich

    Ich weiß nicht, ob ihr bei der Polizei nachfragt, ob Halter X vom abgeschleppten Fahrzeug Y eventuell eine Geisel ist bzw. anderweitig verhindert.

    Nein, das machen wir normalerweise nicht. Im Falle, dass man eine Geisel ist, muss man schlussendlich uns nach der Freilassung informieren, sodass ggf. Gebühren erstattet werden können.

    Ansonsten gilt für jede andere Art der Verhinderung (ZNA-Aufenthalt o.ä.), uns eine SMS oder Anruf zukommen zu lassen, damit wir das Fahrzeug nicht vorschnell beschlagnahmen.

    Hallo werte Projektleitung, Admins, Supporter, DEVs, Community uvm.,


    ich spiele nun seit dem 08.04.2019 bei RLRPG. Arma 3 an sich schon seit 2015 und seitdem waren alle Arten von Altis Life, über diverse gemoddete Life-Varianten, bis heute ein fester Bestandteil in meinem Leben und sicherer Garant für gute Unterhaltung nach stressigen Tagen in der Schule und später im Beruf. RP-Server waren für mich schon seit jeher ein toller Ausgleich, Hobby und eine Möglichkeit die "normale" Welt für einen Augenblick hinter sich zu lassen, um mit der Community zusammen zu spielen, zu lachen oder zu weinen. Spieler kamen und gingen genauso wie viele Server. Nach tausenden Spielstunden legte ich eine Pause ein. Von Arma. Vom RP.

    Ein halbes Jahr später stellte ich fest, dass mir doch irgendetwas fehlte. Dieses Gefühl der Schwerelosigkeit, wenn man sich im RP vertieft und in eine Welt eintaucht, die so fantastisch wie unglaublich ist, dass man den Fugen der Realität zu entfliehen erscheint.

    RealLife RPG war schon zu Zeiten der 6.0 stetig auf meinem "Radar", während ich noch woanders spielte. So entschied ich mich, nach meiner "Pause", mit einem neuen RP-Server mein Glück zu versuchen und lud mir das Modpack runter.

    Vom ersten Augenblick an war ich gefesselt. Von einer atemberaubenden Map mit so unzählig vielen Details wie ich es noch nie auf einer selbst erstellten Karte gesehen habe. Von einer geordneten Auswahl an wunderbar gemodellten Fahrzeugen mit wunderschönen Skins. Von einfallsreichen Funktionen und Skripts, durchdachten Quests und einer netten Community. Und ich wusste genau: Ich bin zuhause.

    Dieses Gefühl zu vermitteln, ist eine hohe Kunst, die nur wenige Projekte im Life-Bereich beherrschen. Oft ist der Anfang eher eine Qual als ein Segen. Aber nicht hier. Hier war alles anders - erfrischend, neu, aber irgendwie auch vertraut. Ich wusste sofort, dass ich hier bleiben will.

    Und nun stehe ich hier, schreibe diesen Text und blicke nostalgisch zurück und ich kann nicht sagen, dass dieses Gefühl von damals verschwunden ist. Keine Worte dieser Welt können zusammenfassen wie dankbar ich für das bin, was Ihr als Projektleitung, Admins, Supporter, DEVs und Community-Manager, genauso wie jeder andere an diesem Projekt beteiligte, für mich und für die Community geleistet habt und noch leisten werdet.

    Ich möchte euch einfach mal DANKE sagen.

    Danke, für alles, was Ihr tut. Danke, dass Ihr trotz nie endender Beschwerden und Kritik einfach unbeirrt weitermacht. Danke, dass Ihr mir und uns als Community hunderte und tausende von unvergesslichen Spielstunden schenkt. Danke, dass Ihr da seid, wenn man euch braucht. Danke, dass ihr unzählige Stunden eurer Freizeit für dieses Ehrenamt aufbringt. Danke für alles. Danke für das Gefühl, zuhause zu sein.

    Und dann aber im Forum einen Aufstand machen, obwohl man hier nicht mehr spielt?

    Wäre besser, wenn du dann den Ball flachhalten oder die Zeit für konstruktive Kritik aufbringen würdest.

    Man kann es auch einstellen, dass man maximal nur eine Tankestelle gleichzeitig besitzen kann.


    Das mit dem Befüllen der Tankstellen ist eine gewisse Problematik, die dann entstehen würde. Ich denke aber, dass man dort mit etwas Kreativität sicher eine Lösung finden würde.

    Fliegen mit Helikopter und Flugzeug: Immer 1st Person. Ich finde die Herausforderung dabei einfach ansprechender, man kann das HUD und die Instrumente sehen und nutzen und das Fluggefühl ist einfach besser. Darüber hinaus muss man ein Gefühl für die Größe des Helikopters entwickeln, um diesen sicher landen zu können.


    Fahre ich im Auto oder interagiere ich mit anderen, mag ich die 3rd Person am liebsten. Liegt aber nur daran, weil ich die Skins sowohl der Fahrzeuge als auch von der RAC-Uniform einfach mag und mir die gerne ansehe.


    Im Schussgefecht ist 1st Person tatsächlich wieder mein absoluter Favorit. Auch das liegt an der Herausforderung mal Gegner nicht zu sehen, wenn die hinter einer Mauer lauern und sich ganz auf sein Gehör zu verlassen, genauso wie sich aus der Deckung begeben zu müssen, um nach Feinden Ausschau halten zu können oder zu überprüfen, woher der Beschuss kam. Genau dieser Nervenkitzel zusammen mit den Mechaniken von Arma (anpassbare Haltung etc.), machen den Reiz davon aus.

    Leider kann ich das alles nicht auf dem Server machen, weil man dadurch einfach massiv im Nachteil ist. Das ist auch der Grund, warum ich so gut wie nie Schießereien provoziere oder daran teilnehmen will.

    Mit 3rd Person macht man sich die Schussgefechte nunmal viel zu einfach und Abschüsse haben dort nix mehr mit Können zu tun.