Posts by der Graf

    Hallöchen geehrte Com Mitglieder,


    habe hier einmal eine Frage.

    Hab auch schon über die Suchfunktion versucht etwas dazu zu finden, leider kein Erfolg.


    Es geht mir um die Geschenke, die man erhalten konnte. Also ich hab mir tatsächlich eins ergattern können und scho0n mitbekommen, dass man dies erst zum 24.12.2018 tun kann.

    Nun hab ich nur ein kleines Zeitfenster heute gegen 15 / 16 Uhr etwa, wo ich noch einmal joinen kann.


    Frage 1


    Ist das mit der Zeit okay, oder geht das erst abends?


    Frage 2


    Wie öffne ich das Geschenk genau ( will nichts falsch machen ^^ )


    Vielen Dank und ein paar angenehme Festtage für alle :)

    Wir stellten uns kurz vor und danach flogen auch wieder direkt die Kugeln.

    Ich mag Explosives, nur wollte ich nicht direkt an einer Zapfsäule in die Luft gehen, also bewegten wir uns zum Tankstelleneingang.

    Ich hielt noch einmal vor dem großen Glasschaufenster und sah zurück,

    in diesem Moment pfiff eine Kugel an meinem Gesicht vorbei und schlug in das Schaufenster ein, dass die Glassplitter nur so herumflogen..

    Ich machte mich dann schleunigst hinter den anderen beiden hinterher in die Tankstelle hinein und wir warfen uns direkt auf den Boden, wo noch ein paar Scherben herumlagen von dem EInschussloch, dessen Kugel wahrscheinlich mich treffen sollte..


    20181212002718-1.jpg


    Als wäre das Kugelgewitter nicht schon mehr als ausreichend gewesen, sprang dann auch noch einer dieser bewaffneten Gorillas zur Tür herein, richtete die Waffe auf uns und quatschte irgendetwas daher..


    20181212002947-1.jpg


    Da ich diesen Rambo vor lauter Aufregung nicht verstand, fragte ich noch einmal genauer nach, woraufhin er mich anschrie,

    ich solle mein Maul halten.

    In dem Moment überkam es mich und mir kam das letzte Essen wieder hoch.


    "Abfr isch nhmpf"


    stammelte ich daher mit Kotze in dem Mund, woraufhin dieser maskierte Berg auf den Boden schoss direkt vor mich.

    Ich war dann ganz still, da ich eh nichts mehr hören konnte außer einen lauten Pfeifton, der allmählich wieder verstummte, während dieser Action Jackson verschwand.


    Kurz darauf hielt auch ein Fahrzeug der Cops vor der Tür.


    20181212003159-1.jpg


    Das war unsere Chance aus diesem Schlamassel vielleicht wieder heil herauszukommen, so stiegen wir ein und ließen uns von

    dem Beamten aus dieser Gefahrenzone heraus bringen zurück nach Freudenstedt.


    20181212003255-1.jpg


    Während der Fahrt erzählte uns dieser ein wenig zum Vorgehen der Gangs, sowie der Polizei.


    20181212003337-1.jpg


    Es gab wohl kaum Möglichkeiten die Schießerei aufzulösen, zu diesem Zeitpunkt war die Polizei wohl sehr machtlos.


    Ich alleine war froh, dass wir dort gesund herausgebracht wurden und Vito hatte nichts Besseres zu tun als sich erst einmal zu beschweren über diese Handhabe durch die Polizei.

    Die Diskussion ging nicht sehr lange, da wir recht schnell Freudenstedt erreichten, dies war vor einer halben Stunde etwa...


    20181212003551-1.jpg


    Mein kahlgeschorener Kopf, meine fehlenden Sachen, der Stress und die ganzen Schmerzen veranlassten mich das Geschehen recht schnell zu verlassen um einfach nur noch zu schlafen.


    Den Pissgestank, den diese dreckige Matratze hier in diesem Wohnblock aussondert, bemerke ich schon gar nicht mehr..


    JACK LEGT DEN STIFT BEISEITE UND MACHT SICH AUF DER MATRATZE LANG....das Bild verschwimmt.



    Zu sehen ist ein recht junger Knabe, der fast das Erwachsenenalter erreicht hat, wie er gerade eine Wohnungstür öffnet.



    Dahinter tut sich ein Schlachtfeld seines Gleichen auf… Eine Wohnung verwüstet, als wäre der Teufel persönlich hindurch gewütet.



    In der Mitte des Raumes hängen eine weiße Frau und ein schwarzer Mann, von Blutflecken übersäht, ohne jegliches Lebenszeichen.



    Der am ganzen Körper zitternde Junge betritt langsam den Raum.




    "Mama... Papa..?!"



    JACK SCHRICKT AUF, MURMELT ETWAS DAHER UND SCHLÄFT DIREKT WIEDER EIN....



    Steckbrief


    Name: Jack "Jacky" Hide

    Größe: 1,88m

    Alter: 22



    Hallöchen, mit dieser kleinen Story, direkt vom Spielgeschehens des Servers, sowie dem kleinen Steckbrief wollte ich mich / meinen Char kurz vorstellen.

    Etwaige Charaktereigenschaften wie Skills und persönliche Eigenschaften habe ich hier bewusst weggelassen, um nicht zu spoilern.

    Dieser kleine Storyteil enthält ein paar Infos zu dem Char, zur Vorgeschichte und damit auch einige Hinweise dahingehend.

    Den Rest kann man im Spiel herausfinden. Cheerioooooh :)

    Vom Regen in die Traufe


    Jetzt liege ich hier auf einer versifften Matratze in einem der wohl schäbigsten Gebäude hier in Freudenstedt und kritzele meine bisherigen Erlebnisse auf beschmutztes Papier aus der Mülltonne.

    Ich denke wenn ich hier von Kakerlaken zerfressen werden wollte findet vielleicht irgendwer meine Aufzeichnungen

    und lacht sich einen Clown ans Bein...


    Freudenstedt?!


    Pah, ich dachte hier kann ich ein neues Leben anfangen, nachdem ich von meinem eigenen Wohnort

    weggejagt wurde.


    Und warum das Ganze?!?


    Tja... Mister Action Jackson Vitaro, Oberhaupt von der wohl mafiösesten Gang aus meiner Heimat musste mir ja unbedingt den Schlüssel zu seinem ach so tollen Hummer in die Hand drücken, damit ich ihn zu einem Treffen fahre.


    Was für ein verdammter Trottel... Ich hatte mich fast zu seiner rechten Hand gemausert und war hoch erfreut, dass er mich für diesen Job auswählte.


    Ich steckte also voller Aufregung den Schlüssel in das Zündschloss, vielleicht erwähne ich hier an der Stelle, dass ich natürlich keinen Führerschein besitze. Woher auch.. Ich bin 22 und war bisher nur schwarz gefahren.


    Ich drehte also den Schlüssel und wollte ganz langsam und vorsichtig aus der Einfahrt der Villa von Mister Vitaro herausfahren. Ich hatte verdammt noch einmal nicht damit gerechnet, dass der so dermaßen abgeht wie eine Rakete. Hab doch nur ganz leicht das Gas getreten, auf einmal schoss der los und direkt in den Verkehr hinein, einem Bullen voll in die Seite.


    Durch die Wucht vom Aufprall schlug mein Gesicht massiv auf dem Lenkrad auf, bei meinem alten Boss das Gleiche. Ich wischte mir das Blut ein wenig aus dem Gesicht und als ich realisierte, was passiert war sah ich zu, dass ich Land gewann. Den schwarzen Koffer, den Vitaro bei sich hatte, krallte ich mir auch noch bei dieser Flucht, da ich nun eh nichts mehr zu verlieren hatte..


    "Den braucht der nicht mehr"


    dachte ich mir nur.

    Mister Vitaro schrie mir noch schmerzerfüllt aus dem Auto hinterher.


    "Ich krieg dich noch du kleiner Bastard!"


    Als ich noch einmal zurückschaute und sah, wie bereits ein Cop mit der Waffe im

    Anschlag vor seinem ach so tollen Hummer, mit der mehr als grässlichen Farbe, stand. Ich konnte mir dabei ein Lachen nicht verkneifen.


    Immer war ich nur sein kleiner Spinner, dem er jegliche Drecksarbeit aufbürden konnte..

    Und nun saß er da im Dreck.. über nachfolgende Konsequenzen machte ich mir erst einmal keine weiteren Gedanken, nur wusste ich direkt eins.

    Ich musste die Stadt so schnell es ging verlassen.


    So machte ich mich direkt auf zu der WG, in der ich zuletzt wohnte und öffnete erst einmal gewaltsam diesen verschlossenen Koffer.

    Einen Schrei, der wahrscheinlich im halben Wohnblock zu hören war konnte ich mir nicht verkneifen, als ichrealisierte, dass dort ein riesiger Haufen Bargeld drin ist.


    25.000 Dollar sollten mir also nun meine Ausreise, besser gesagt Flucht aus meiner Heimat ermöglichen und vielleicht einen Neuanfang in einer vielleicht nicht ganz so kriminellen Stadt ermöglichen.Als ich das ganze Geld noch schnell verstaute fiel mir noch ein Zettel auf, der schon eine ganze Weile auf dem Glastisch im Wohnzimmer lag.


    "Hey Leute, sucht nicht nach mir, ich ziehe nach Freudenstedt und versuche dort

    eine neue Praxis zu eröffnen. Haut rein Jungs.... Bernd"


    stand mit Kuli auf diesem Abschiedsschreiben geschrieben, gleich daneben lag noch der benutzte Kugelschreiber, ein halber Joint

    und ein wenig Tabak verstreut. Das Schreiben wurde von Bernd van Fichte verfasst, einer meiner damaligen Mitbewohner und sehr erfolgreicher Paartherapeut, der sich des Öfteren einmal gern

    Entspannung über diverse Kräutereien gönnte.


    "Hmmmm, vielleicht dort einen Neuanfang versuchen?"


    grübelte ich so daher, während ich mir noch ein Paar der notwendigsten Sachen schnappte, um dann sehr zügig die WG zu verlassen.

    Beim Verlassen sah ich mich gut um, um nicht direkt meiner alten "Gang" in die Arme zu rennen,

    zahlte das Geld noch schnell bei der Sparkasse in der Nähe ein, bis auf ein paar Dollar für ein Busticket.

    Glücklicherweise war der Busbahnhof nicht weit entfernt und ich fand auch direkt einen Reisebus, der zufällig auch diese freundlich klingende Stadt passieren sollte.


    Die Reise war sehr lang.., so schaute ich die meiste Zeit aus dem Fenster und malte mir schon aus, wie ich mir ein halbwegs ordentliches Leben, vielleicht in einer halbwegs ordentlichen Stadt aufbaue.. Vorbei sein sollte die Zeit der kleinen Gaunereien, um zu überleben.


    Hier in Freudenstedt angekommen traf ich erst einmal auf einen Mann namens Nico Roland,

    der mir netterweise direkt die Stadt zeigte und mir auch die örtlichen Gegebenheiten erläuterte.

    Meinen alten Mitbewohner Bernd kannte dieser feine Herr leider nicht.


    Da ich leider kein freies Appartement mehr fand, musste ich gezwungenermaßen in einem verlassenen Wohnblock absteigen, in dem ich seitdem auf einer alten versifften Matratze schlafe..


    Ich bin nun etwa seit einer Woche hier, konnte Bernd leider bisher noch nicht so wirklich finden.

    Dafür lernte ich aber einen Anwalt kennen, der ihn bereits kennt.


    Vito Spadaro ist sein Name, bei dem, ich auch kurz zucken musste, als er ihn das erste Mal aussprach, da er

    mich an Vitaro mit den fehlenden 25.000 Dollar erinnerte..




    Bernd selbst ist im Urlaub, so konnte ich erst einmal nicht wirklich an ihn herankommen.


    Ich erkundete also die darauffolgenden Tage noch ein wenig die Stadt, sowie die

    angrenzende Umgebung mit dem gebrauchten Golf, den ich fast für lau bekam von diesem Nico Roland mit der großen LKW Firma.


    Vorgestern hatte ich mich ein wenig verfahren, bis ich letzten Endes vor an einem verlassenen Bauernhof die Kontrolle über mein Fahrzeug verlor und gegen einen Baum krachte..

    Der Aufprall muss so stark gewesen sein, dass ich direkt bewusstlos wurde..




    Als ich wieder erwachte, lag ich in einem weißen, sterilen Raum, dessen übertrieben helles Licht von irgendwelchen grässlichen Halogenstrahlern erst einmal dafür sorgte, dass ich die Augen nicht richtig aufbekam.

    Als ich halbwegs wieder etwas sehen konnte, schaute ich mich erst einmal um.

    Ich war im Krankenhaus gelandet.. Im Spiegel erkannte ich erst einmal, dass meine Klamotten fehlten.

    Ich trug nun so ein ekelhaftes T Shirt vom Krankenhaus und irgendwer hatte mir verdammt noch einmal die Haare kahl geschoren.

    Mein Rucksack... weg, genauso wie meine Sachen und mein Bargeld..

    Beim Durchschreiten dieser kahlen Krankenhausflure konnte ich niemanden so wirklich auffinden.. Weder Patienten, noch irgendjemanden vom Krankenhauspersonal.


    Bis auf den Pförtner.. nur konnte der mir auch nicht wirklich weiterhelfen.

    Allerdings drückte er mir meinen Autoschlüssel in die Hand, was mich sehr erfreute.


    Mein Wagen stand direkt vor der Tür und sah, bis auf die riesige Delle an der Front, noch halbwegs fahrbar aus. Noch bevor ich einsteigen konnte kam ein aufgetunetes Fahrzeug angerauscht und hielt direkt vorm Eingang der Krankenstation mit einer Vollbremsung,

    ich versteckte mich zu diesem Zeitpunkt erst einmal hinter meinem Fahrzeug.



    Das es nicht verkehrt war merkte ich, als noch ein paar mehr dieser Rennautos in den schrillen Farben ankamen, aus denen nach und nach eine ganze Horde von irgendwelchen Gang Mitgliedern ausstiegen. Vor allem.. Was verdammt hatte dieser erste Typ dort nur hereingezogen...


    "Heee Kleiner, du wirst doch nicht die Bullen rufen..!"


    rief mir einer zu, der mich entdeckt hatte.


    "Die Bullen rufen? Ich bin doch nicht lebensmüde...!"


    dachte ich mir direkt.

    Haste was, kannste nahm ich die Füße in die Hand und versucht über ein Gebüsch im nahegelegenen Park zu entkommen.


    Während meiner Flucht schrieb ich die ganze Zeit diesem Vito, er sollte mich dort irgendwie heil rausbringen..




    Am Ende des Parks, nahe einer Tankstelle stand ein schwarzer Wagen an der Straßenseite.




    Da zu diesem Zeitpunkt bereits die Kugeln flogen, knackte ich dieses Auto und setzte mich einfach herein

    in der Hoffnung ich wäre ein wenig sicher.




    Als ich dann die Sirenen hörte und hinter mir auch Blaulicht vorbeirasen sah, verließ ich mein Versteck und suchte Zuflucht bei der Tankstelle, beziehungsweise dahinter…




    Ich nahm sofort wieder mein Handy in die Hand und versuchte Vito zu erreichen, der endlich auch einmal antwortete.

    Er stand direkt an einer der Zapfsäulen mit einem anderen Herren namens Kai-Uwe, der scheinbar ebenfalls Schutz suchte vor dem Kugelhagel..