Posts by Carl Hagemann

    Er hat ja nichtmal versucht das Teil notzulanden. Bei einem Engine Schaden oder bei fehlenden Sprit kann man i.d.R Helikopter einfach notlanden, insbesondere bei der Geschwindigkeit wäre es einfach gewesen.

    Richtig, weil ich es zu spät bemerkt habe, stell dir vor. Ich würde dich gern einmal sehen, wie du das Ding in so einer kurzen Zeit notlandest. Dass man diesen Post dafür nutzt, um die Fertigkeiten eines Polizisten zu kritisieren, ist meiner Meinung nach mehr als Fehl am Platz und armseelig. Vllt. sollte man das einfach mal genießen und drüber lachen, was im Gegensatz zu dir 15 Leute ja auch geschafft haben.

    Klar man könnte ihren Weg gehen mit Gericht etc. gehen, nur ist dies auch nur wieder ein kompliziert langer Weg und ich sehe das Problem darin, das die Polizei in diesem Zeitraum, wo die Verhandlung läuft, es nicht einsehen wird das dies unsere Angeborenen Köpfe sind.

    Das entscheidet ja aber vor Gericht nicht die Polizei, sondern der Richter und gegen ein Gutachten zu argumentieren, ist schon nicht so einfach.


    Klar ist der gerichtliche Weg anspruchsvoll, aber das ist auch RP, was es ja gerade so geil macht. Anstatt im Forum viel Mühe in einen Kritilbeitrag zu stecken, hätte ich die Mühe in die Klage gesteckt und mir längst einen Anwalt genommen. Da hast du auch RP.

    Ich persönlich war bei keiner der beschriebenen RP Situationen dabei. Man sollte aber nicht stigmatisieren und das auf die ganze Justiz und Polizei abwälzen. Das was du angesprochen hast, fühle ich jedoch, da es mir ähnlich erging.


    Ich habe vor ca. 2 Wochen eine ,,RP Bank" mit einem Kollegen als Ziv durchgeführt. Diese wurde brutal von dem Herrn Mogernstern abgeschmettert, obwohl wir uns viel Mühe gegeben haben (Google Docs Dokumente erstellt, Auftragsschreiben, Gutachten, etc.). Im Endeffekt hatten wir den Auftrag vom Finanzministerium bekommen, die Goldbarren zu überprüfen und alle fehlerhaften zu einer dritten Firma zu liefern. Da wir natürlich keine Volltrottel sind, haben wir uns dazu entschieden, nur 28 statt 46 Goldbarren zu nehmen. Letztendlich hat man uns witzhafte 6 Goldbarren angeboten, was nach langer Diskutiererei auf 10 erhöht wurde. Klar ist das viel Geld, aber nicht im RP stimmig und für den Zeitaufwand ungerechtfertigt.


    Ich kam mir also auch verarscht vor.


    An deiner Stelle würde ich dir aber empfehlen, die Betroffenen zu verklagen, so wie wir es gemacht haben. Man muss dafür nicht unnötig Leute im Forum kritisieren, sondern im RP für deren Fehlverhalten belangen: Zieh sie vor Gericht. Auch Justizler und Cops müssen sich da verantworten.


    PS: Die Story mit dem Hasenkopf finde ich schon etwas schräg. Allerdings habt ihr gutes RP mit den Gutachten usw. gemacht, was man diesbezüglich auch schätzen sollte. Ich kann deine Kritik vollkommen nachvollziehen, aber nicht jeder Justizler und Cop würde dein RP abschmettern.

    Vorschlag, man könnte es doch dann genauso wie bei den COP ID karten machen da diese dann auch nach der Matrix weg sind. Weil dann klaut ABC westen von XY laufen damit rum und nach der Matrix sind diese dann weg .

    Viel zu überzogen. Das was Assassin gesagt hat, trifft es auf den Punkt: Nur weil man Equipment verliert, heißt es nicht, dass man direkt dafür ne Regel einführen muss, um das Equip wieder zurück zu erlangen. Ich finde das ehrlich gesagt auch sehr dreist, das genau in diese Richtung vorzuschlagen. Was mich allerdings bei deinem Vorschlag am Meisten stört, ist, dass du wieder RIESEN RP Stränge mit so einer Regel ausmertzen würdest. Ich meine es gibt doch fürs RP nichts geileres als dass sich Gruppierungen gegenseitig die Westen abziehen. Dadurch wird längerfristiges und matrixübergreifendes RP ja gerade erst möglich. Außerdem trägt es dazu bei, dass die Gruppierungen nicht immer auf Kuschelkurs sind, was ich persönlich hier auch sehr kritisch sehe. Wenn ihr als HartzV oder eben Gruppierung X stark sein wollt, müsst ihr euch eben durchsetzen und die Westen zurückholen, z.B. durch vermehrte Hauseinbrüche. Auch das kann ein richtig geiles RP auf lange Sicht werden; man muss sich nur mal traun, es durchzuziehen und nicht immer mit der Regel Keule kommen.

    ,,[...] die Information von einigen Cops das sich über uns das Maul zerrissen wird, weil wir ja gerade die krasseste RP Flucht begehen und damit auch noch durchkommen."


    ,,Es waren paradoxer Weise Cops, die sich darüber beschwert haben, dass wir jetzt das Ding nicht durchziehen sondern einen Rückzieher machen."

    Ich habe lange überlegt, ob ich mich zu dieser SC Sache äußern möchte; nach dem obigen Statement möchte ich dies nun kurz tun.


    Ich persönlich finde es nicht ganz so paradox, dass sich einige Cops über einen ,,Rückzieher" - dieser Begriff ist sicherlich an der Stelle strittig, jedoch auch teilweise berechtigt- eurer Seits beschweren. Bedenke bitte auch, dass durch den Rückzug von SC eine Menge RP verloren geht. Es ist nicht nur so, dass - wie ihr es so leicht sagt- ,,80% der Cops" euch hassen und euch am liebsten meiden. Es gibt auch die Art von Cops - zu denen ich mich zähle -, die SC weiterhin im RP verfolgen wollen, sodass man einen längerfristigen Erfolg gegen SC versucht zu erzielen. Gerade für diese Sorte von Cops ist jetzt ein RIESEN RP STRANG verloren gegangen. Warum? Weil gerade diese Sorte von Cops durch die Erklärung SC's als terroristische Vereinigung nun viel mehr Möglichkeiten haben, besser gegen euch vorzugehen. Ich glaube auch, dass ihr das genauso gut wisst, wie wir; natürlich werdet ihr das aus strategischen Gründen nicht preisen. Diesbezüglich haben dementsprechend einige Polizisten angenommen, dass ihr die Erklärung SC's als terroristische Vereinigung

    auch eben als Anlass dafür seht, von ,,der Bildfläche zu verschwinden". Viele haben das mit dem Begriff ,,RP Flucht" gleichgesetzt. Zusammenfassend möchte ich nochmal betonen, dass man den Begriff ,,RP Flucht" bei euch definitiv diskutieren kann. Was man meiner Meinung nach jedoch sagen kann, ist, dass ihr es als SC genauso gewusst haben müsst wie wir; nämlich dass durch die Erklärung SC's als terroristische Vereinigung SC nun härtere Maßnahmen seitens Justiz und Polizei zu befürchten hat (Ich denke da z.B. an häufigere Hausdurchsuchungen und Haftbefehle). Ich kann mir nicht vorstellen, dass ihr darüber keinen einzigen Gedanken verloren habt, als ihr auf POM gewechselt seid.


    Diese Ansicht kam hier leider bisher nicht wirklich zum Ausdruck. Allerdings ist das auch nicht die Sichtweise aller Polizisten!

    Ich finde es sehr schön, dass es Events zu geben scheint, bei denen auch die Polizei mit einbezogen wird (abseits von an Rennstrecken rumstehen). Allerdings sollten diese so geplant werden, dass alle mitmachen können. Am Ende wollen wir doch alle etwas Spaß haben.

    Aber es hat auch nicht jeder Cop Bock drauf. Außerdem kann da nicht die ganze Polizei antanzen. Verstehe deine Aussage nicht. Ich empfinde es als sehr geplant.

    Aus Cop Sicht würde ich deiner Argumentationsweise sogar zustimmen. Sehr konstruktiv und detailliert beschrieben. Ich bin auch der festen Meinung, dass so eine Ricky Nacho ähnliche Zwischensache für mehr Vielfalt wieder kommen muss. So hat man z.B. auch als frischer Zivilist direkt die Möglichkeit, kriminell zu werden und Illegales zu farmen und man dabei nicht direkt nen großen LKW braucht und nicht Schutzgelderpressungen von Gruppierungen auf Drogenfeldern unterliegt. Ich hätte auch nix gegen einen Ricky Nacho.

    Genau das denke ich mir auch (als völlig Unbeteiligter).

    Ich habe hier mancheinmal sowieso das Gefühl, dass viele Leute nicht die Beiträge komplett lesen und einfach hate -disliken.

    Dafür direkt nen Like :)

    Zuerst einmal Hut ab; sehr schön in eine RP Geschichte verpackt. Allerdings sehe ich da auch ein paar Unstimmigkeiten. Ich hatte dich bereits in mehreren VK's etc. gehabt und immer warst du der Meinung, dass du nie was falsch gemacht hattest; du hast dich also immer (wie in dem obigen Beitrag) als Opfer dargestellt. Bestes Beispiel dafür ist, wie du mir in einer VK meine Inkompetenz versichern wolltest, da ich bzw. wir dich darauf hingewiesen haben, dass man auf Autobahnen nicht sinnfrei auf der linken Überholspur permanent fahren soll, u.a. wegen sehr hohen Geschwindigkeiten. Du hast es auf Krampf nicht eingesehen und dann kam ja noch von dir die krönende Aussage: ,,Sie sollten sich besser informieren Herr Polizist, auf Autobahnen herrscht eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h, weswegen es nicht problematisch ist, länger auf der linken Spur zu fahren." :/



    Was will ich damit sagen?


    Bevor man sich (jetzt egal aufgrund welcher Situation auch immer) immer selbst als Opfer darstellt, könnte man ja vllt. auch nur ein kleines bisschen mal damit anfangen, wenigstens auch Fehler bei sich zu suchen, die Motive der Gegenpartei nachvollziehen und nicht immer andere bzw. in dem Fall die Polizei in die Ecke der ,,bösen Täter" stellen.

    #Meine Meinung


    - Mehrere kleinere Gruppen sind auf dem Server unterwegs und können dadurch mehr kleinere Events (Tankstelle, Einbrüche, Überfälle, Geiselnahmen) starten, die Cops können sich entsprechend aufteilen und haben auch über dauerhaftere Zeit der Serverperiode mehr zu tun (da Großereignisse ja üblicherweise nur selten stattfinden). Das hat auch den Vorteil das es vielleicht nicht mehr ganz so wie aktuell ist das um 20 Uhr eine riesen Aktion startet und danach die meisten Cops offline gehen weil sie entweder erschöpft sind oder glauben das eh nichts mehr passiert.



    Von der Idee her ein sehr gutes Argument, dem ich leider von der Anschauung her doch nur teilweise zustimmen kann.

    Prinzipiell stimme ich dir zu, dass mehrere kleine Gruppen auf dem Server sein werden, welche aber dennoch nicht zwangsläufig mehr machen müssen; da sehe ich meine Zweifel, da dieses Argument auch sehr hypothetisch ist. Vor allem ist bisher die Kehrseite auch nicht betrachtet worden: Angenommen die Regel wird sehr gut aufgefasst und die Gangs/Gruppierungen stehen in richtigen Konflikten untereinander und lassen es richtig krachen (was ja auch laut Vorschlag einer der Kernaspekte der Regel sein soll); da kommt schnell die Problematik der sogenannten ,,ganginternen Angelegenheit" gerade für die Polizei auf. Das könnte auch zwangsläufig darauf hinauslaufen, dass die Polizei erst einmal viel weniger zu tun hat, da jeder Gangkonflikt Gefahr läuft, nur noch als ,,ganginterne Angelegenheit" deklariert zu werden (wurde vllt. nicht zu Ende gedacht?). Außerdem könnte es passieren, dass auch bei den Cops Sondereinheiten an erheblicher Bedeutung verlieren (siehe Beitrag Alaska im anderen Thread); da weniger Notwendigkeit bestünde, diese zu bilden. Wie gesagt, alles auch von mir hier sehr hypothetisch; aber auch einmal eine andere Sichtweise von Cop Seite, die nicht ganz pro-Regel ist.


    Insgesamt kann ich wirklich alle Punkte der Regel nachvollziehen und es ist verdammt gut argumentiert und nicht aus der Welt gegriffen (was aber anscheinend von vielen Leuten hier so angesehen wird?). Dennoch habe ich als 100% Cop und klarer NICHT-Grupierungsspieler dabei ein mulmiges Gefühl; muss man die RP Freiheit wirklich durch eine solche Regel drastisch einschränken (wäre vllt. auch einmal eine Argumentation rein hinsichtlich auf RP interssant?)


    PS:

    Dennoch bin ich sehr neutral dazu eingestellt; bin jedoch auf weitere Argumente (egal ob pro- oder contra- Regel egal von welcher Seite/Fraktion) gespannt.

    An sich ist es ja cool, dass sich jemand so krass Gedanken macht, nur erkenne ich wenig bis gar keine Struktur in dem Ausgangsbeitrag. Grundsätzlich finde ich den Begriff und das Konzept ,,Fraktion" hier mehr als unpassend, da dieser Begriff eher eine im RP vom Staat gestützte bzw. den Staat repräsentierende Gruppe (eben Fraktion) meint und tut mir Leid, aber Rebellen können doch in keinem RP Konzept der Welt vom Staat gestützt werden -geschweige denn den Staat repräsentieren-; damit machst du doch alle anderen bisherigen Fraktionen überflüssig??? Deswegen finde ich die Idee nicht wirklich durchdacht.

    Außerdem würde es massiv die Gang RP Freiheit einschränken; in einer Fraktion herrschen standartisierte Regeln und somit gäbe es weniger Freiheit für Gangs und Rebellen allgemein.

    Da stößt man halt wieder an viele Ecken an, Tuning Läden sind nicht möglich, da Donater Shop.


    Waffenladen das selbe, ist man nicht da, gibt's dann keine Waffen? Dann bräuchte man legale Waffen, die es nur für die Personen gibt und so weiter. Das ist ein ewiger Lauf und würde viel Arbeit und Lust in Anspruch nehmen, auch wenn ich persönlich nicht abgeneigt davon wäre.

    Richtig, das sind eben die Probleme bei der NPC Frage. In Bezug zu deinem letzten Satz; natürlich ist es alles Arbeit und das müssen SPIELER auch wollen und sich auch verdienen, wenn man da immer so herangeht ,,Ach das ist uns viel zu viel Arbeit" dann wird man nie dieses legale RP hier ausbauen, da es nun einmal viel Kraft und Zeit in Anspruch nimmt, die es sich aber sicherlich Wert ist.

    Ich kann dir in diesem Punkt sehr gut zustimmen aber ich glaube es liegt daran, dass andere RP Möglichkeiten wie z.B. Firmengründer, Büros, Bars usw, nicht gegeben sind und zurzeit man auf kein anderes RP zurückgreifen kann außer die Gewalt,

    In der Tat ein sehr richtiger Punkt! Ich würde zwar nicht ganz soweit wie du gehen und sagen, dass diese Möglichkeiten hier gar nicht existieren (siehe z.B. CC Autohaus), aber ich muss dir dennoch Recht geben: Legale RP Möglichkeiten werden hier viel zu sehr ausgeblendet und leider schlecht promoted! Das liegt aber auch an den Spielern; nicht jeder hat Bock sich Stunden mit Admins und Konzepten auseinanderzusetzen, was ich auch verstehe, da das sehr nervig und zeitraubend sein kann. Man könnte z.B. folgende RP Stränge und Firmen/Unternehmen hier noch viel mehr vertiefen und einbauen:


    - Speditionen und Lieferungsfirmen


    - ein spielerbetriebener Autohandel

    - ein spielerbetriebener Tuningshop/Lackiererei

    - ein spielerbetriebener Waffenshop

    (Warum muss immer alles von NPC's gemacht werden?)


    - Anwaltskanzlein

    - Casino (als Kontrast zur staatlichen Lotterie)

    - Nachtclub

    - Bars

    - Arztpraxen (sicherlich schwierig umsetzbar)


    - Politik RP


    Dieser Punkt fehlt leider komplett, was im Prinzip sehr schade ist. Ich überlege hier hin und her, noch einen seperaten Forumsvorschlag zu machen. Grundsätzlich sollte das laut meiner Vorstellung so verlaufen: Es gibt Partein und Abgeordnete, die sich in ein Parlament wählen lassen und schließlich Gesetze verabschieden. Dann hätte man hier auch endlich eine Art Gewaltenteilung und die Justiz würde dieser Aufgabe enthoben werden (sicherlich auch sehr schwierig und kontrovers, da es momentan gar bzw. noch nicht anders geht als das die Justiz diejenigen sind, die die Gesetze verabschieden, was natürlich im RL totaler Schwachsinn ist)



    Das waren so meine Ideen, wie man legales RP promoten bzw. ersteinmal einführen könnte.

    Wenn du den Überfall nicht schlecht fandest, dann siehst du schon bei was für einem minderwertigen RP man hier angekommen ist. Traurig, nur noch traurig!

    Dann sag uns doch bitte einmal, welcher Überfall in deinen Augen "gutes RP" ist. Die meisten Spieler machen meiner Meinung nach bei der Problematik Überfall - RP einen gravierenden Fehler: Sie definieren es über Gewinn oder in dem Fall Verlust. Leider finde ich, dass dies die völlig falsche Definition von RP ist. Ich persönlich bin da eher "konservativ" und vertrete den Standpunkt, dass RP jegliche Handlungen umfasst, die im Reallife auch so stattfinden bzw. sich so ereignen können (natürlich in Beachtung der Regeln; sicherlich ist diese Ansicht auch umstritten). Nun, was bedeutet das für dein Fallbeispiel?

    Erstens haben wir eine Situation, die nicht unrealistisch ist und genauso im wahren Leben passieren kann. Zudem geht die Person mit keiner unverhältnismäßigen Härte gegen dich vor, im Gegenteil: Sie gibt dir zuerst die Chance, auf ein Geschäft einzugehen, bei dem du sogar Gewinn gemacht hättest. Was machst du als Opfer? Du lehnst ab (was keineswegs unklug ist); gleichzeitig kommt dir die Situation aber sehr komisch vor und bleibst im Z Menü immernoch in Anwesenheit stehen (was sehr unklug ist). Dann wirst du von der besagten Person überfallen, die aber weiterhin völlig verhältnismäßig dich überfällt. Sie redet mit dir normal, schreit dich nicht an und callt dich auch nicht. An der Stelle hätte ich gern gewusst, ob du überhaupt versucht hast, dich da rauszureden (was ich stark bezweifel).


    Also, um es noch einmal zusammen zu fassen:


    Überfälle gehören genauso zum RP und können auch tatsächlich sehr kreativ umgesetzt werden und somit Beispiele sehr guten RP's darstellen (dieser Überfall war eher meiner Meinung nach moderat, er war nicht gut aber auch nicht schlecht). Man darf ein RP (meine Meinung!) NIE nach materiellen Gewinn oder Verlust (in dem Fall finanziellen Verlust) definieren, wenn man das macht, hat man das ganze Roleplay Konzept nicht verstanden.



    Ich persönlich bin Polizist und kann sagen, dass ich auch ein Überfallgegner bin (zumindest im radikalen Sinn, siehe Beispiel unten), bekenne mich aber gleichzeitig dazu, dass diese auch zum RP gehören. Außerdem bekomme ich zehnmal schlimmere Überfälle mit, wo beispielsweise folgender Satz beim Metallhändler gegenüber dem Zivilisten kam: ,,Hände hoch oder tot."Das ist schlechtes Überfall-RP! Das ganze ist nicht mit der Aussage getan "Ach Überfall RP ist doof und schlecht", man muss es sehr differenziert betrachten.

    Grundsätzlich finde ich es ja nicht schlecht, wenn man auf gewisse Rechtschreibprobleme und deren typische Fehler hier eingeht. Allerdings muss man auch sagen, dass es Personen gibt, denen so etwas nicht gerade leicht fällt (siehe LRS, etc.). Diesen Leuten kann dein Beitrag vielleicht nur "bedingt" eine Hilfe sein. Was du leider meiner Meinung nach aber komplett in deinem Beitrag außer Acht lässt, ist die Tatsache, dass gerade die Personen, welche die besagte Rundnachricht heraussenden, oft nicht die Zeit dazu haben, darüber nachzudenken, welche Grammatikregeln sie nun anwenden müssen und welche eben nicht.


    Beispiel: An der Wallenfells Tankstelle findet eine Massenschießerei mit äußerst vielen Beteiligten statt. Die Polizei wird hinzugezogen und muss dafür sorgen, dass der Bereich weiträumig abgesperrt wird. Dabei will man auch schnellstmöglich seitens der Polizei eine Rundnachricht heraussenden, damit auch die Leute außerhalb des Geschehens Bescheid wissen und sich nicht in Gefahr begeben.


    Denkst du, dass man dann noch hundertprozentig darüber nachdenkt, ob man jetzt an Stelle X oder Y noch ein Komma setzen muss, ob Satz X oder Y ein Nebensatz ist und ob die Höflichkeitsform in der Eile auch ja groß geschrieben wurde?


    Ich kann deinen Standpunkt zwar vollkommen nachvollziehen, jedoch würde ich das nicht überstrapazieren. Gerade bei Rundnachrichten, die du ja erwähnst, zählen meist der Inhalt und die Fakten und nicht die Form.


    /Dies ist nur meine persönliche Meinung/


    Yannick Mandela