Eine Entschuldigung an das gesamte Serverteam und ein Antrag auf Entbannung bzw. Straflinderung

  • Hallo Herr Supporter, Administrator, Developer oder generell ein Hallo an den der dies hier ließt.

    Der Grund der mich veranlasst in dieser dunklen Sparte des Forums eine Denkschrift und gleichzeitig ein Resümee meiner letzten Jahre darzulegen ist für mich persönlich zutiefst erschütternd und für andere wohl abstoßend und unverzeihlich zugleich, was ich natürlich vollkommen nachvollziehen kann.

    So wie ich seit der 6.0 mit einer falschen Identität gespielt habe möchte ich nun mit komplett offenen Karten ein Geständnis und eine Entschuldigung zugleich ablegen, ich hoffe jedoch auch, dass Sie als Leser hierin eine Art Verständnis meiner Lage erkennen können.

    Ich möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, dass ich gerne dazu bereit bin all meine Daten der Supportleitung zu überbringen. Private Nachweise mit Bezug auf diesen Text, Ausweise etc. ich möchte dies jedoch nicht öffentlich im Forum veröffentlichen, ich hoffe ich treffe damit auf Verständnis ihrer Seits.

    Ich werde diesen Text in mehrere Kapitel unterteilen, da mir dies hilft mein Gedankengut am besten aufs Blatt zu bringen.
    Kapitel 1

    | Mein politischer Hintergrund und meine Interessen die evtl. zu später aufgeführten Konflikten geführt haben können |
    Ich bin zur Zeit wenn ich diesen Text schreibe 18 Jahre alt. Ich bin Christlich aufgewachsen. Meine Mutter ist streng Christlich Konservativ und mein Vater, welcher aus dem Kosovo kommt, ist politisch eher links – liberal eingestellt. Ich wurde seit ich denken kann jedoch ohne richtiges Politikbewusstsein erzogen und wurde stets soweit ich mich erinnern kann zum logischen ziehen von Schlussfolgerungen erzogen. Ich habe meine Nationalität bis zu meinem 15. Lebensjahr nie wirklich ernst genommen, für mich war das alles wirklich nicht all zu wichtig, ein Patriot war ich auch nie. Ich habe mich allerdings schon immer für Geschichte und für lange vergangenes sowie auch Religion interessiert. Ich habe seit meinem 15. Lebensjahr angefangen mir Dokus über verschiedene interessante Hitzepunkte der Geschichte anzusehen und Bücher zu lesen. Auch sammle ich seit dem 15. Lebensjahr Antiquitäten wie alte Zeitungen und andere Sachen mit Wert. Ich erlaube mir hieraus zu suggerieren, dass ich mit diesem Interessenzweig wohl eine gute Grundlage hatte mich politisch irgendwo mitreißen zu lassen wohin ich eigentlich gar nicht wollte. Mit meinem 16. Lebensjahr habe ich nun immer mehr von der Flüchtlingskriese mitbekommen und damit natürlich auch die Hetze der Nazis und der dazugehörigen Rechten Parteien. Ich habe diesen anfangs keinen Glauben geschenkt, da ich schließlich nicht davon betroffen war und ich andere Probleme im Leben hatte als irgend eine politische Kriese. Nun habe ich leider Gottes immer mehr davon mitbekommen. Ich habe mir dann als die ersten Flüchtlinge bei mir im Dorf und in der kleinen Gemeinde wo ich zur Schule ging angesiedelt wurden sehr viele Sorgen gemacht, weil ich eben viel im Internet von der AfD und anderen rechten Seiten Wind bekommen hatte. Es dauerte nicht lange, dass ich angefangen habe mit der AfD in Bundestag zu sympathisieren. Tatsächlich hat mich mein Interesse an der Geschichte auch immer weiter in die Richtung 2. WK etc. geführt. Diese Zeit wurde für mich immer interessanter, da ich von der AfD immer mehr Menschen kannte, welche tatsächlich die schweren Verbrechen der Nazizeit in Deutschland versuchten zu rechtfertigen. Davon war ich jedoch stets angewiedert und entsetzt, da ich wusste wie radikal und kaltherzig diese Menschen den Massenmord an Millionen Mitmenschen durchgezogen und gut geheißen haben.

    Ich würde mich aktuell nicht als Nazi abstempeln, ich würde aktuell sogar eine der Altparteien wählen (welche bekanntlich nicht rechts sind) und mir einfach wünschen, dass Sie für die Sicherheit in diesem Land sorgen, ein Problem mit anderen Menschen jeglicher Nationalität hatte ich noch nie. (Würde auch keinen Sinn machen, mein Vater ist ja schließlich selbst Südländer)

    Hiermit schließe ich dieses Kapitel ab mit dem Schlussgedanken, dass ich mich definitiv nicht als Rechtsextrem sehe, so wie das in meinem ersten Bann steht, jedoch zu dem Bann später mehr.

    Kapitel 2

    | Die Banngründe |

    Ich wurde bereits gegen Ende der 5.0 bzw. Anfang der 6.0 einmal gebannt. Wie das ganze ablief werde ich hier aufführen. Ich wurde aus dem Spiel geworfen mit dem Kommentar: „Bitte im Support einfinden“. Ich bin also in den Support gegangen. Da ich wie bereits im 1. Kapitel erwähnt sehr Geschichtsinteressiert bin habe ich mich nach einem deutschen Politiker der Zeit 33-45 benannt. Dies jedoch keinesfalls wegen der Politik, sondern viel mehr aus Historischen Gründen, da ich diese Person zu dieser Zeit durchstudiert habe. Der Name war Rudolf Hess. Er war der Mann der im Krieg, ohne das Wissen des Restlichen Generalstabs nach England geflogen ist um ihnen den Frieden anzubieten, was ihm leider nicht geling. Dies hätte ohne Frage millionen Menschenleben gerettet. Ich möchte seine vergangenheit als Nazi keinesfalls herunterschrauben, jedoch setzte er sich entgegen den Nazis für den Frieden ein und wurde von England dafür auch gelobt. Dieser kleine Geschichtssprung nur um darzustellen, dass ich keinen brutalen Massenmörder als Namen gewählt habe. Ich bin nun zum Support und wurde darauf hingewiesen, dass ich den Namen ändern muss. Spieler haben sich hierbei nicht beschwert – der Name ist einem Supporter aufgefallen und dieser hat mich dann gleich geholt, so wurde mir das zumindest damals vermittelt. Ich habe meinen Namen dann zwar geändert, jedoch war ich damals mit meinen (ich glaube) 17 Jahren dumm genug, leider nicht aus meinen Fehlern zu lernen und habe mir als neuen Namen einen nicht sehr bekannten General der Wehrmacht ausgewählt. Dies fiel dem Support wieder auf und dann musste ich ich fühlen, da ich offensichtlich damals nicht hören wollte. Der Banngrund im Profil war wenn ich mich richtig erinnere „Lernresistenz“ oder so etwas in der Art. Der Banngrund der mir jetzt allerdings beim Support gemeldet wird ist „Rechtsextremismus“. Dies hat mich zutiefst schockiert. Ich habe auf dem Server und auf dem Teamspeak noch nie in irgendeiner Art und weise Politisch Agiert oder gar irgendetwas politisches gesprochen. Was soll Rechtsextremismus in dem Zusammenhang also bedeuten?

    Ich schließe mir daraus, dass ich nun von den Supportern als Rechtsextrem abgestemplet werde, weil ich diese Namen verwendet habe.

    Ich möchte mich an dieser Stelle ausdrücklich bei jedem Spieler und auch andrem Rang entschuldigen. Es ist mir mittlerweile Bewusst, dass diese Namen Namen von Verbrechern darstellen welche bei anderen ggf. zu schlimmen Erinnerungen führen können, da ja sogut wie jeder von uns in irgend einem Vorfahren von diesem weltweitem Konflikt betroffen war. Ich habe aus dieser Situation gelernt und habe die Namensgebung in irgendeine geschichtliche Richtung unterlassen.

    Der neue Banngrund ist nun „Permaban“, da ich ja damals den Permaban bekommen hatte und diesen mit dem neuen Steamprofil umgangen hatte. Es tut mir sehr leid, ich denke im nachhinein, dass es wohl die bessere Idee gewesen wäre mich direkt hier in einer öffentlichen Entschuldigung an euch zu richten. Ich hatte jedoch Angst, dass diese abgelehnt werden würde und ich nie wieder auf dem Server spielen könnte. Diese Angst hat meine Entscheidung einen 2. Account zu erstellen geprägt.

    Ich muss anhängen, dass ich seit der 4.0 dabei bin und mehrere Hunderte Stunden auf den Servern von Reallife RPG verbracht habe und das Projekt sowie das Team dahinter einfach liebgewonnen habe.

    Kapitel 3 & 4 und der Schlusssatz werden als Antwort unter diesen Beitrag gepostet, da ich die maximal erlaubten 10000 Zeichen per Beitrag überschritten habe.
    Danke fürs bis hierhin lesen.

    Gewalt ist die letzte Zuflucht des Unfähigen. - Isaac Asimov

    Politiker, Sammler, Historiker und Offroad Motorsportler aus Leidenschaft :)