Tot nicht relevant

  • Guten Tag,
    Ich will mich mal über eine Sache ,,beschweren´´ und zwar über die Möglichkeit Ohnmächtige Leute zu looten!
    Warum regt mich die Möglichkeit so auf?
    Ganz einfach sie macht meiner Meinung nach das RP kaputt!
    Wieso?Das erkläre ich an eine ganz einfachen Beispiel indem ich eine Situation wiedergebe die wirklich so passiert ist.


    Notarzt:,,Da können wir leider nicht mehr viel für ihren Bruder machen er ist einfach zu schwer verletzt´´
    Bruder des als tot erklärten: ,,Schade...können sie mir dann kurz helfen ihm seine Sachen anzunehmen?´´


    Bei sowas denke ich mir WTF was ist das für ein RP der Bruder ist verstorben die Person zeigt NULL Gefühle und denkt nur daran ihn leer zu looten um seinem ,,Bruder´´ wenn er respawnt die Sachen wiederzugeben.


    Und wenn jetzt jmd sagt:,, Kann ja mal passieren war sicher eine Ausnahme´´.
    Nein das war keine Ausnahme sowas passiert SEHR oft.
    Auch wird dadurch falls man ein Gang Mitglied oder so in der nähe hat der tot komplett irrelevant!
    Auch ist das Problem wenn man z.b. man Ohnmächtig wird durch z.b. einen Unfall kommen paar Leute gleich wie die Geier an und nehmen dir mal hier und da paar deiner Sachen ab und verschwinden wieder und man hat einfach pech gehabt wenn man keinen Namen hat.


    Ich hoffe zu mindest in der 6.0 wird da was geändert :x.


    MfG.
    Gerhart Backwasch


    Rechtschreibfehler sind hier ein Stilmittel und müssen nicht beachtet werden.

  • Ich würde zu dieser Situation gerne noch die Sicht der Cops dazu geben. Haben uns in den letzten Wochen auch so einiges dazu gedacht.


    Ich kann Herrn Backwasch voll und ganzu zustimmen. Der Tod ist momentan quasi irrelevant und niemand interessiert es ob er mal stirbt.
    Aber es geht noch viel schlimmer.
    Wenn es bei den Cops zu einer Verfolgungsjagd kommt endet diese in den meisten Fällen tödlich für die Verbrecher. Warum? Weil es einfach
    billiger ist zu sterben und sich alles was man dabei hatte neu zu kaufen als sich zu ergeben und dann eine Strafe + Sachen weg wegen Knast + Lizenzen
    wieder zu kaufen. Der bevorzugte Ausgang jeden Schwerverbrechers ist es zu sterben. Deswegen gibt es auch niemals eine Aufgabe wenn sich Personen
    in einem Haus verstecken und 10 Polizisten das Haus umstellt haben.
    Für mich persönlich ist das ein Fall von "Das eigene Leben nicht geachtet" und damit wäre es ein Verstoß gegen die Serverregeln. Würden die Cops allerdings
    jedes mal wenn das passiert in den Support rennen wären wir da oben Dauergäste und gefühlt 2 bis 3 mal pro Matrix beim Support deswegen.
    Da die Polizisten aber keine Lust darauf haben ständig in den Support zu rennen und dann die meiste Spielzeit dort zu verbringen machen wir das auch nur
    in den aller seltensten Fällen.


    Ich persönlich und wie ich mitbekommen habe auch einige meiner Kollegen finden, das der Tod eine Bedeutung bekommen sollte. So dass das angestrebte
    Ziel bei einer Ausweglosen Situation lieber das Aufgeben als der Tod ist.


    Einige Vorschläge um dem Tod eine Bedeutung zu verschaffen:
    - Entzug ALLER Lizenzen nach dem Tod (Schließlich ist es ja eine neue Person, warum übernimmt diese die Lizenzen des Toten?)
    - Abzug einer gewissen Menge des Vermögens (z.B. 10% [für Begräbnis])


    Momentan ergeben sich für Verbrecher lediglich Vorteile durch den Tod. Deswegen sollte sich hier in der 6.0 etwas ändern.


    Natürlich gibt es nun auch noch die Zivilisten die ihrer ehrlichen Arbeit nachgehen welche durch Autounfälle, Abstürze usw. umkommen.
    Ich denke besonders die schweren Autounfälle würden deutlich weniger werden. Damit hätten die RAC'ler und der Rettungsdienst einiges
    weniger Arbeit, weil jeder einfach deutlich mehr acht auf sein Leben geben würde.
    Natürlich hätten die Rettungsdienstler und RAC'ler trotzdem noch mehr als genug zu tun. Gefühlt sind diese Fraktionen 80% der Zeit mit der Menge der
    Aufträge überfordert. Was zusätzlich dazu führt das weder RAC noch Rettungsdienst wirklich Zeit hat um mal ein schönes RP durchzuführen mit Transport
    ins KH, Untersuchung, Röntgen und was man da nicht noch alles machen könnte.


    Vielen Dank an alle die sich die Zeit genommen haben sich alles durch zu lesen.
    Lasset die Diskussionen beginnen.

  • Guten Abend,


    wenn das Ganze wirklich so abläuft wie von dir geschildert, dann wurde ich dich bzw. dein Kollegen darum bitten die Situationen per Videoaufnahme über ein bis zwei Wochen festzuhalten und am Ende dieser Zeit, auch wenn es mehr als 2 Stunden Videomaterial sind, diese bei uns/mir abzugeben. Ich erkläre mich gerne bereit das gesamte Videomaterial zu sichten und ggf. strafwürdige Situationen auch zu verfolgen. Klar muss dafür auch eine anderweitige Lösung gefunden werden, jedoch sollte es zur Überbrückung reichen, falls in den Situationen wirklich nicht auf das eigene Leben geachtet wird, Bestrafungen auszusprechen, die in dem Bezug für eine abschreckende Wirkung sorgen.
    Im dem Fall liegt die Verantwortung bei euch Betroffenen sowas zu melden, denn wo kein Kläger da kein Richter. Man kann sich in dem Bezug auch gerne per PN mit mir in Verbindung setzten und ggf. einen Termin zur gemeinsamen Sichtung ausmachen. Da würde es vollkommen ausreichen wenn sich einer von euch Polizisten dafür bereit erklärt seine Zeit zu "opfern", um als Sprachrohr zu dienen.
    Das Ganze zählt natürlich für alle. Sollte euch sowas auffallen, dann meldet euch bitte im Support mit einem Videobeweis, denn die Serverregeln für solch eine Situation existieren. Nur können wir diese Regelbrüche nicht verfolgen, wenn sich keiner zu Worte meldet.


    Mfg. Liquid

  • auch wenn es mehr als 2 Stunden Videomaterial sind, diese bei uns/mir abzugeben

    Im dem Fall liegt die Verantwortung bei euch Betroffenen sowas zu melden, denn wo kein Kläger da kein Richter.

    Wie Richter geschrieben hat. Kaum einer hat Lust, sich immer im Support aufzuhalten. Und ich persönlich hätte auch keine Lust, zig Stunden Videomaterial zu sammeln.
    Unser Ziel ist es, zu spielen und Spaß zu haben - nicht uns die ganze Zeit über Leute zu ärgern und sie extern bestrafen zu lassen.


    Das Problem ist und bleibt - egal wie man's dreht - es keine Spielmechanik gibt, die einen zum überleben motiviert.




    Es gibt zwei Möglichkeiten.


    1. Das ganze weiter per Regel regeln. Das ganze im Support bestrafen, und sich Ingame ärgern.


    2. Konsequenzen für das Ableben einführen. Eine Erbschaftssteuer von 5-10%, die Spieler motiviert, am Leben zu bleiben; ggf. der Entzug von Lizenzen - es gibt so viele Möglichkeiten.
    Das ganze kann man im Roleplay erklären - zumindest besser, als warum der Terrorist sich jetzt unbedingt ergeben muss (passiert ja so oft).


    Es gibt sowieso viel zu viele Regeln. Daraus resultierend viel zu viele Supportfälle etc. Weniger Regeln würden das ganze vereinfachen, weniger Leute verwirren und weniger Konflikte schaffen.

    "What is real? How do you define 'real'? If you're talking about what you can feel, what you can smell, what you can taste and see, then 'real' is simply electrical signals interpreted by your brain." Morpheus

  • Wenn es bei den Cops zu einer Verfolgungsjagd kommt endet diese in den meisten Fällen tödlich für die Verbrecher. Warum? Weil es einfach
    billiger ist zu sterben und sich alles was man dabei hatte neu zu kaufen als sich zu ergeben und dann eine Strafe + Sachen weg wegen Knast + Lizenzen
    wieder zu kaufen.

    Ebenso gibt es allerdings in den Reihen der Polizei die selben fälle. Lieber sterben als in den Fängen eines Verbrechers sein. Gerade weil die Ausrüstung eines Polizisten nicht mehr kostet als 'n Apfel & 'n Ei. Da viele Personen es bevorzugen NUR Polizist zu spielen, haben sie ihr ganzes Leben auf dieser Insel keinerlei großen Kosten.

    wzUNq3vR.png

    Mindrape

    RealLifeRPG Team

    Support-Leitung



    _________________________________________________________________


    Vieles hat heute reibungslos funktioniert. Und dann waren da noch die Dinge, an denen ich aktiv beteiligt war.

  • Natürlich gibt es nun auch noch die Zivilisten die ihrer ehrlichen Arbeit nachgehen welche durch Autounfälle, Abstürze usw. umkommen.
    Ich denke besonders die schweren Autounfälle würden deutlich weniger werden. Damit hätten die RAC'ler und der Rettungsdienst einiges
    weniger Arbeit, weil jeder einfach deutlich mehr acht auf sein Leben geben würde.

    Dir ist schon bewusst, dass der Rettungsdienst und der RAC genau von diesen Aufträgen leben? Das genau solche Aufträge in ein großes RP umgewandelt werden können? Das dies Aufträge sind weswegen sie diesen Dienst angetreten haben? Es ist sicherlich nicht schön wenn z.B nur noch die Hälfte der Aufträge vorhanden wären, da dies für gewisse Stunden der Langeweile sorgen würde die man im HQ rum steht und nichts zu tun hat.

    wzUNq3vR.png

    Mindrape

    RealLifeRPG Team

    Support-Leitung



    _________________________________________________________________


    Vieles hat heute reibungslos funktioniert. Und dann waren da noch die Dinge, an denen ich aktiv beteiligt war.

  • Einige Vorschläge um dem Tod eine Bedeutung zu verschaffen:
    - Entzug ALLER Lizenzen nach dem Tod (Schließlich ist es ja eine neue Person, warum übernimmt diese die Lizenzen des Toten?)
    - Abzug einer gewissen Menge des Vermögens (z.B. 10% [für Begräbnis])

    Entzug aller Lizenzen:
    Dies ist etwas was sich jeder Spieler über die Zeit erarbeitet hat. Diese können wie ein Erbe an jemanden weiter gegeben werden. Wenn du als Zivilist sterben solltest und sagen wir, bis auf 3 Lizenzen alle besitzt hast du hinterher keine Lust mehr auf den Server.


    Abzug einer Menge in % des Vermögens für ein Begräbnis:
    Das ist schon ziemlich realitätsfern, dass der Preis für ein Begräbnis an das Vermögen angeknüpft wird. Schließlich entscheidet ja auch nicht jeder Hinz und Kunz über meine Beerdigung, sondern meine Angehörigen. Die Entscheiden wie teuer die ist und nicht mein Vermögen.


    Ja ich hätte es in einen Beitrag schreiben können. Vielleicht beim nächsten mal.

    wzUNq3vR.png

    Mindrape

    RealLifeRPG Team

    Support-Leitung



    _________________________________________________________________


    Vieles hat heute reibungslos funktioniert. Und dann waren da noch die Dinge, an denen ich aktiv beteiligt war.

  • Bitte nicht so mit Abzug von hab und gut bleiben wir beim real life


    BESTATUNGS KOSTEN / ERBE


    jeder Spieler muss für seinen bruder auf kommen wen die Polizei eine Verfolgungsjagt hat und der Täter stirbt werden allen bestehend kosten dem Bruder übertragen wie bestatungs kosten und schulden oder Strafe


    Bei den schulden/ Strafe sollte man sich ein gutes System übelegen


    Im real kostet eine Bestattung um die 8000 Euro Also lass uns da ansetzten am besten wäre es wen eine Leiche oder leichensatz zurück bleibt nach dem Tod eines Spielers


    Die Polizei hätte somit eine Gerichtsmedizin und die Möglichkeit tote zu indetifiezieren in HQ

  • Vielleicht kann man damit was aufbauen zb kann man so eien mostwanted liste aufbauen also Strafen verschwinden nicht sondern bleiben weil man ja sozusagen auß dem Koma erwacht ist. Das wiederum heißt Stirbt wer bleibt die Leiche diese muss mit zum Krankenhaus genommen werden das es auch sinn ergibt aus dem Koma zu erwachen. Würde aufjedenfall einschrenken das man mit dem Tot vor sein Strafen flüchtet.



    Zum Thema Lizenzen verlieren vielleicht kann man ( Sollte sowas möglich sein) das ja so machen das man seine Lizenzen zwar verliert aber diese werden halt im Polizei HQ oder Krankenhaus gespeichert und man muss sich diese für eine Summe frei kaufen. Also auslösen da das Krankenhaus oder die Polizei alles sicher gestellt hat. Vielleicht kann man damit ja irgendwie arbeiten um den Tot doch was teuerer zu machen oder die wieder erwachung aus dem Koma.

  • Dir ist schon bewusst, dass der Rettungsdienst und der RAC genau von diesen Aufträgen leben? Das genau solche Aufträge in ein großes RP umgewandelt werden können? Das dies Aufträge sind weswegen sie diesen Dienst angetreten haben? Es ist sicherlich nicht schön wenn z.B nur noch die Hälfte der Aufträge vorhanden wären, da dies für gewisse Stunden der Langeweile sorgen würde die man im HQ rum steht und nichts zu tun hat.

    Ich möchte jetzt natürlich nicht für jeden sprechen. Aber in Bezug auf den Rettungsdienst ist das aus meiner Sicht einfach nur falsch.
    Ich war über 6 Monate bei den Medics, und es gibt nichts nervigeres, als zum x-ten Autounfall gerufen zu werden.
    Die Spieler wollen schnell weiter, du kriegst währenddessen 10 andere Autounfälle usw...


    Ganz im Gegenteil. Ohne die vielen unnötigen Autounfälle - oft musste man sein RP verkürzen - kann man die verbleibenden Einsätze vernünftiger abhandeln und sich wirklich Zeit lassen.





    Entzug aller Lizenzen:
    Dies ist etwas was sich jeder Spieler über die Zeit erarbeitet hat. Diese können wie ein Erbe an jemanden weiter gegeben werden. Wenn du als Zivilist sterben solltest und sagen wir, bis auf 3 Lizenzen alle besitzt hast du hinterher keine Lust mehr auf den Server.

    Es kann ja vieles vererbt werden. Aber ein Führerschein oder ein Rebellentraining? ^^
    Bis auf letzteres kosten Lizenzen nicht wirklich viel, aber genug, dass jemand vielleicht etwas achtsamer spielt...


    Abzug einer Menge in % des Vermögens für ein Begräbnis:
    Das ist schon ziemlich realitätsfern, dass der Preis für ein Begräbnis an das Vermögen angeknüpft wird. Schließlich entscheidet ja auch nicht jeder Hinz und Kunz über meine Beerdigung, sondern meine Angehörigen. Die Entscheiden wie teuer die ist und nicht mein Vermögen.

    Nehmen wir kein Begräbnis. Führen wir eine Erbschaftssteuer von 5-10% ein. Das ist sehr realitätsnah nahe. Realitätsnäher als das Verhalten der meisten Spieler ist es allemal. Und es wird die Spieldynamik deutlich verändern, und das Roleplay für alle Seiten deutlich verbessern - zumindest was potentiell Lebensbedrohliche Situationen angeht.

    "What is real? How do you define 'real'? If you're talking about what you can feel, what you can smell, what you can taste and see, then 'real' is simply electrical signals interpreted by your brain." Morpheus

  • Ich würde sofort sowas wie lizenzen oder x% vom vermögen machen wenn nicht das direkt zu anfang benannte Problem existieren würde:


    Tod durch Bugs oder einfach mal ne wirklich blöde Situation ...


    Wir werden uns für die 6.0 etwas einfallen lassen, was das genau ist weiß ich noch nicht aber irgendwas wird es geben :)


    weitere ideen gerne hier posten, ich dachte bis jetzt auch an sowas wie zufällig in irgendeinem KH spawnen und dann erstmal 10-15 min dort gefangen zu sein und etnweder RP mit den Medics oder "Reha" (interaktion/aufgaben/..) ..

  • Tod durch Bugs oder einfach mal ne wirklich blöde Situation ...


    Da wäre meine Frage jetzt - wie oft stirbt man als normaler Spieler durch Bugs/Desyncs/etc., und hatte keine Chance, die Situation zu verhindern?


    Ich kann nur von mir selber ausgehen, und ich bin quasi nie durch sowas gestorben, ohne das ich es hätte verhindern können.



    Wenn ich also nun einmal durch einen Bug sterbe, dann verliere ich 5%. Habe ich 100.000, sind das gerade einmal 5.000. Besitze ich 1 Million 50K (ich denke mal, jeder hier kann Prozentrechnung).


    Das sind keine Summen, die mir in meinem Spielverlauf ernsthaft Probleme bereitet hätten. Sie ärgern einen - man lernt dazu, und vermeidet die Situationen.




    Bei Lizenzen wäre das natürlich etwas anderes. Von daher würd ich dort - wenn überhaupt - nur etwas wie die Waffenscheine, das Rebellentraining oder illegale Lizenzen verlieren lassen, sodass beispielsweise ein neuer Spieler mit wenige Erfahrung nicht gleich seine Kupferlizenz verlieren könnte.

    "What is real? How do you define 'real'? If you're talking about what you can feel, what you can smell, what you can taste and see, then 'real' is simply electrical signals interpreted by your brain." Morpheus

  • Wir werden uns für die 6.0 etwas einfallen lassen, was das genau ist weiß ich noch nicht aber irgendwas wird es geben :)

    Prinzipiell ist es mir erst mal egal wie die Maßnahmen nach dem Tod aussehen. Wichtig ist für mich, und ich glaube ich spreche für einen Großteil der Polizei, dass die Justizflucht durch sterben unattraktiver
    gemacht wird als das Aufgeben bei ausweglosen Situationen.
    Dann bräuchten wir zukünftig nicht mehr Stunden lang verschanzte Schwerverbrecher darum bitten doch endlich aufzugeben um schlussendlich doch einen Zugriff machen zu müssen welcher dann in einer großer Schießerei endet. Bei dem die Hälfte der Verbrecher verstirbt und sie damit doch noch ihren Freispruch bekommen.

  • aber ich muss jetzt einfach mal fragen...
    Die Aussage war ja das die Räuber sterben bei der Flucht ist das den dann nicht RP Flucht? Sind den so wenige Medics da oder wird der respawn Button missbraucht?

    Das Problem ist folgendes. Die Schussgefechte ziehen sich meistens dermaßen in die Länge weil die Täter unbedingt bis zum letzten Magazin oder bis zum letzten Atemzug kämpfen das Personen die ganz am Anfang schon getroffen wurden bis dahin bereits verstorben sind oder Ausgeblutet (Blutdruck 0/0).
    Die Polizei versuch nach jedem Schussgefecht immer alle Täter möglichst schnell zu versorgen und zu den Medics zu schaffen. Vorher müssen sie ja aber erst einmal die Lage klären.
    Die Medics können dann natürlich auch solange das Gefecht noch läuft keine Personen verarzten weil sie sich ja auch in unmittelbare Gefahr begeben würden.
    Wenn sich ein größeres Gefecht anbahnt wird von den Cops ja direkt von den Medics ein Lazarett für Verwundete in der nähe angefordert aber leider verstirbt die hälfte der Personen bevor sie überhaupt einen Medic zu Gesicht bekommen.

  • Ich fände es nicht mal schlimm, wenn Spieler bis zum Ende kämpfen. Das ist schließlich kein unrealistischer Ausgang des Ganzen.


    Nur muss dazu die Verhältnismäßigkeit stimmen, und das Aufgeben auch eine Alternative zum Sterben sein.


    So wie es jetzt ist, kann ich niemandem verdenken, dass er nicht aufgibt.
    Aufgeben ist aktuell (abgesehen vom RP) wie sterben + Geldstrafe + Gefängnis. Da würde doch jeder das "nur sterben" wählen.


    Wenn dann auch andere Spieler insgesamt vorsichtiger sind, und ihr Leben wertschätzen, dann ist das ein guter Nebeneffekt.




    Wie Richter geschrieben hat - wie die Konsequenzen aussehen ist prinzipiell unwichtig. Nur sie müssen endlich da sein.

    "What is real? How do you define 'real'? If you're talking about what you can feel, what you can smell, what you can taste and see, then 'real' is simply electrical signals interpreted by your brain." Morpheus