Regeländerung

  • Folgende Regeln wurden hinzugefügt:


    § 1.1 Allgemeine Regeln:
    1.1.5 Bei einem Schussgefecht muss von jeder Partei eine Schussankündigung ausgehen, es sei denn die Schussankündigung ist auf eine Handlung, Duldung oder Unterlassen gerichtet. Beispiel: Wenn ihr näher kommt schieße ich. etc. und diese wird nicht befolgt, oder aber es fallen bereits schüsse.

    §10: Sonstiges:
    10.4 Wenn man durch Nagelbänder oder das EMP gestoppt wird, gilt dies als Schussankündigung. Ebenso wenn man Niedergeschlagen wird.
    10.5 Der Beschuss durch den Taser gilt nicht als Schussankündigung.



    § 7 Geiselnahmen und Banküberfälle:
    7.2 Geiselnahmen, Überfälle auf das Plutonium-Endlager und das Einbrechen in ein Haus dürfen 30 Minuten vor Restart nicht mehr durchgeführt werden.




    Nochmal zum nachlesen:
    https://wiki.realliferpg.de/index.php?title=Regeln

  • Muss Niederschlagen angekündigt werden ?


    Wie ist das, nur nochmal zum allgemeinen Verständnis:


    " wenn sie die Hände nicht hoch nehmen schießen wir" ...


    Muss dann von der anderen Partei angekündigt werden " wenn ihr nicht verschwindet schießen wir auch " oder wie läuft sowas ab ?


    Darf ich bei Schussankündigung umschlagen ?


    Mal so am Rande ..


    Danke im Voraus

  • Update zur Regel 1.1.5: Bei einem Schussgefecht muss von jeder Partei eine Schussankündigung ausgehen, es sei denn die Schussankündigung ist auf eine Handlung, Duldung oder Unterlassen gerichtet. Beispiel: Wenn ihr näher kommt schieße ich. etc. und diese wird nicht befolgt, oder aber es fallen bereits schüsse.

  • Muss Niederschlagen angekündigt werden ?

    Wenn ihr ein Niederschlagt solltet ihr Ihm Schon gesagt haben das er euch das geld freiwillig gebt oder ihr gewalt einsetzt.

    Wie ist das, nur nochmal zum allgemeinen Verständnis:


    " wenn sie die Hände nicht hoch nehmen schießen wir" ...


    Muss dann von der anderen Partei angekündigt werden " wenn ihr nicht verschwindet schießen wir auch " oder wie läuft sowas ab ?

    Da haben wir gerade die Regeln zu geändert.

  • Update zur Regel 1.1.5: Bei einem Schussgefecht muss von jeder Partei eine Schussankündigung ausgehen, es sei denn die Schussankündigung ist auf eine Handlung, Duldung oder Unterlassen gerichtet. Beispiel: Wenn ihr näher kommt schieße ich. etc. und diese wird nicht befolgt, oder aber es fallen bereits schüsse.

    wie jetzt ?
    Das macht doch so glaub ich gar keinen Sinn , also nicht böse nehmen aber ich verstehe dies nicht vom Wortlaut her ...


    Also ich Partei 1 " wenn ihr näher kommt schieße ich " ---> Schussankündigung von Partei 1


    Was ist jetzt wenn ich mich als Partei 2 bedroht fühle und auch schießen möchte , genau diese Regel fehlt mir ...


    Darf ich dann , nachdem die Schussankündigung raus ist zur Verteidigung umschlagen oder wie läuft das dann ab ?


    Sonst ist Partei 1 ja direkt im Vorteil und Partei 2 kann normalgrossen nie eine Chance haben weil sie als erstes die Ansage bekommen haben und vermutlich Partei 1 direkt Waffen draußen haben ... das müsste bitte nochmal überdacht werden , vielen Dank im Voraus

  • Noch einmal zum Allgemeinen Verständnis:
    Situation:
    Wenn du zu jemanden sagst: ''Nicht weglaufen oder ich schieße'' , und die Person läuft trotzdem weg und sie hatte genügend Reaktionszeit, dann darfst du schießen, danach musst du aber auch mit Beschuss von ihm oder seinen Kollegen rechnen.
    Andere Situation:
    Wenn du zu jemanden sagst: 'Hände hoch oder wir schießen '' und die andere Partei sagt dann: '' wenn ihr nicht verschwindet schießen wir auch'' , dann haben beide Parteien eine Schussankündigung abgegeben und dürfen somit, wenn genügend Reaktionszeit vorhanden war ( 10-15 Sekunden ), schießen, wenn die Partei nicht das erfüllt, was gesagt wurde.
    Ausnahmen:
    Wenn ihr durch Nagelbänder fahrt oder EMP't werdet dürft ihr sofort auf die Cops schießen.
    Bevor du jemanden Niederschlägst sollte schon vorher RP stattgefunden haben, bzw. es muss einen Grund dafür geben. Sobald er dich Niedergeschlagen hat, darfst du oder deine Kollegen den Herren, der dich Niedergeschlagen hat, abschießen.
    Wenn du bereits beschossen wirst, egal welcher Grund, darfst du und deine Mates zurück schießen!


    Ich hoffe ich konnte es dir noch ein wenig besser erklären!


    MfG. Max

  • Okay das ist verständlich ...


    Nur das umschlagen noch , ist doch eigentlich RP wenn sie mit Waffen ankommen und RP starten bzw. jemanden bedrohen und ich mich dann , wie auch in Reallife nach einiger Zeit ohne Ankündigung mit Fäusten wehre um den Halunken zu stoppen oder ?


    So sieht man es zumindest sehr oft in den Medien (Tankstellenraub) usw usw, ich finde das sollte mal netter weise noch so mit aufgenommmen / vorgeschlagen werden wenn möglich , sonst hast du als Opfer fast keine Chance und es wird vom RP her bisschen Unglaubwürdig wenn ich das dann auch noch ankündigen muss und dann eh Instant ne Kugel in den Kopf bekomme , vielen dank für das zuhören

  • Die Regel 1.1.5 kann ich auch nicht wirklich nachvollziehen.
    Das ganze bringt einen massiven Vorteil für die angreifende Partei.



    Gruppe A überfüllt Gruppe B - Hände hoch oder wir schießen, ... usw.
    => Gruppe A hat das Überraschungsmoment, die Waffen im Anschlag und 3rdPerson Sicht auf die andere Gruppierung


    Jetzt gibt Gruppe B entweder auf, oder gibt eine Schussankündigung zurück, woraufhin sie sofort niedergeschossen werden wird, da Gruppe B (aufgrund der Reaktionszeit) immer erst nach Gruppe A anfangen darf zu schießen.



    In Zahlen:
    0. Sekunden: Gruppe A Schussankündigung (gibt 10 Sekunden Reaktionszeit)
    5. Sekunden: Gruppe B gibt Schussankündigung zurück (ebenfalls 10 Sekunden Reaktionszeit)
    6.-15. Sekunden: Gruppe A kann jederzeit schießen, da ihre Forderung nicht erfüllt und von beiden Seiten Gewalt angekündigt wurde
    ab Sekunde 16: Gruppe B darf sich nun verteidigen, vorausgesetzt, es lebt noch jemand!



    Wenn ich als Aggressor in so eine Situation rein gehe, und das Leben anderer bedrohe, dass sollten sich diese sofort verteidigen dürfen. Wenn aber die Partei B - welche sowieso in einer schlechteren Ausgangslage ist - ebenfalls eine Schussankündigung geben muss, dann habe ich als Gruppe A nun gar nichts mehr zu befürchten...




    Vielleicht habe ich auch einen Denkfehler. In dem Fall freue ich mich über Aufklärung.

    "What is real? How do you define 'real'? If you're talking about what you can feel, what you can smell, what you can taste and see, then 'real' is simply electrical signals interpreted by your brain." Morpheus

  • In Zahlen:
    0. Sekunden: Gruppe A Schussankündigung (gibt 10 Sekunden Reaktionszeit)
    5. Sekunden: Gruppe B gibt Schussankündigung zurück (ebenfalls 10 Sekunden Reaktionszeit)
    6.-15. Sekunden: Gruppe A kann jederzeit schießen, da ihre Forderung nicht erfüllt und von beiden Seiten Gewalt angekündigt wurde
    ab Sekunde 16: Gruppe B darf sich nun verteidigen, vorausgesetzt, es lebt noch jemand!

    Faslch. Denn, um es in deinen Zahlen wiederzugeben, kann Gruppe A das Feuer ab ~Sekunde 10 eröffnen. Somit kann Gruppe B das Feuer sofort erwiedern, da sie ja beschossen wird.

  • An sich geht es glaube ich darum, dass wenn jemand mit einer Waffe vor dir steht und dich ausrauben will sein RP falls es RP ist durchziehen kann.


    Sind wir mal ehrlich wie war es denn bisher?


    Ich komme zu einem sage Hände hinter den Kopf oder ich schieße!


    Im selben Moment zieht er seine Waffe und erschießt mich....



    Die Regel unterbindet das.


    Meine Meinung wieso ihr die alle nicht versteht, verstehe ich z.B nicht aber ok.

  • Faslch. Denn, um es in deinen Zahlen wiederzugeben, kann Gruppe A das Feuer ab ~Sekunde 10 eröffnen. Somit kann Gruppe B das Feuer sofort erwiedern, da sie ja beschossen wird.

    Ich wäre jetzt davon ausgegangen, dass Gruppe A schießen darf, sobald klar ist, dass ihre Forderung nicht erfüllt wird? Selbst 5 Sekunden vorher zu schießen ist allerdings trotzdem ein massivster Vorteil.



    Natürlich geht es in die Richtung.


    Doch - Warum die Täter schützen?



    Wenn ich jemanden überfalle, und das ganze so schlecht mache, dass mich mein gegenüber sofort erschießen kann, dann habe ich das verdient.
    Wie ich oben geschrieben habe - als Überfallende Partei habe ich massive Vorteile. Wenn ich die nicht nutzen kann, um mein RP durchzuziehen, und das Opfer seines Geldes (oder was auch immer) zu entledigen, dann sollte ich eine andere Laufbahn einschlagen...


    Was wirklich etwas bringen würde - für alle Parteien - wäre eine Mechanik, welche den potentiellen Tod etwas unattraktiver macht.

    "What is real? How do you define 'real'? If you're talking about what you can feel, what you can smell, what you can taste and see, then 'real' is simply electrical signals interpreted by your brain." Morpheus

    The post was edited 4 times, last by H4PPY ().

  • Das Ding ist, du kannst ein Überfall noch so gut machen, wenn der andere auf die Idee kommt die Waffe zu ziehen und einfach zu schießen, siehst du auch schlecht aus. So wird man zwar gezwungen sich Überfallen zu lassen, aber es betrifft lediglich die, die auf das RP bei einem Überfall nicht eingehen. Wenn jemand mi einer Waffe vor dir steht würdest du dich nie trauen, eine Waffe zu ziehen oder ähnliche Bewegungen zumachen. Die die bisher immer mitgespielt haben betrifft die Regeln nicht.

  • Die Regel 1.1.5 kann ich auch nicht wirklich nachvollziehen.
    Das ganze bringt einen massiven Vorteil für die angreifende Partei



    Wenn ich als Aggressor in so eine Situation rein gehe, und das Leben anderer bedrohe, dass sollten sich diese sofort verteidigen dürfen. Wenn aber die Partei B - welche sowieso in einer schlechteren Ausgangslage ist - ebenfalls eine Schussankündigung geben muss, dann habe ich als Gruppe A nun gar nichts mehr zu befürchten...

    Sobald die ''Opfer'' die Schuss Ankündigung auch raus gegeben haben, können diese sich ja sofort verstecken ( In Deckung gehen ) oder zuvor schon ,bevor die andere Partei was gesgat hat ( Wenn man mit mehreren Mann vor Ort ist ) können sich ein paar schon in Deckung begeben. Man muss bei so etwas auch ein bisschen mit Köpfchen spielen, denn es heißt NICHT IMMER, dass die, die Angreifen zuerst schießen müssen. Wenn ihr euch versteckt und die haben kein Sichtkontakt mehr auf euch worauf wollen die dann schießen ?
    Somit, wenn die euch dann suchen bzw. nicht auf die Forderung eingehen die ihr denen gestellt habt, könnt ihr die ebenso abknallen. Und dann seid ihr mehr oder weniger im Vorteil.

  • Das Ding ist, du kannst ein Überfall noch so gut machen, wenn der andere auf die Idee kommt die Waffe zu ziehen und einfach zu schießen, siehst du auch schlecht aus.

    Das ist einfach falsch.


    Nun bin ich nicht derjenige, der alles und jeden überfällt - für mich hat es einfach keinen Mehrwert, Leuten möglichst viel wegzunehmen.
    Bei den Überfällen bei denen ich dabei war, ist jedoch nie jemand von meiner Seite gestorben. Natürlich gibt es Spieler, die sich nicht ergeben wollen. Die meisten Situationen konnten allerdings auf eine gewaltfreie Art gelöst werden.



    Sobald die ''Opfer'' die Schuss Ankündigung auch raus gegeben haben, können diese sich ja sofort verstecken ( In Deckung gehen ) oder zuvor schon ,bevor die andere Partei was gesgat hat ( Wenn man mit mehreren Mann vor Ort ist ) können sich ein paar schon in Deckung begeben. Man muss bei so etwas auch ein bisschen mit Köpfchen spielen, denn es heißt NICHT IMMER, dass die, die Angreifen zuerst schießen müssen. Wenn ihr euch versteckt und die haben kein Sichtkontakt mehr auf euch worauf wollen die dann schießen ?
    Somit, wenn die euch dann suchen bzw. nicht auf die Forderung eingehen die ihr denen gestellt habt, könnt ihr die ebenso abknallen. Und dann seid ihr mehr oder weniger im Vorteil.

    Als Support-Leiter weißt du bestimmt besser, wie der durchschnittliche Überfall abläuft.
    Allerdings kann ich mir nur sehr wenige Situationen vorstellen, in denen die Opfer bei einem kompetenten überfall noch die Chance haben, sich groß zu verstecken/verbarrikadieren, bevor das ganze losgeht - zumal wenn sie vorher noch selber eine Ankündigung rausgegeben haben müssen.




    Ich wiederhole mich, aber diese Regel wird meiner Meinung nach dazu führt nur dazu, dass die Täter besser davor geschützt sind, selber bei einem Überfall zu sterben. Dadurch werden vor allem schnelle, schlecht geplante Überfälle unterstützt.
    Man nimmt dem Opfer in den meisten Situationen die Möglichkeit, sich selbst zu verteidigen. Natürlich wird man dadurch auch verhindern, dass Spieler in absolut aussichtslosen Lagen noch um sich schießen. Das wäre meiner Meinung nach jedoch das kleinere Übel, da ein vernünftiger Überfall, in den Zeit investiert wurde, in der Regel nicht so endet - oder das Opfer schnell tot ist...
    Aus meiner Sicht hat es auch etwas mit Respekt zutun, wenn ein Überfall eben nicht kurz im Vorbeifahren losgeht, sondern ernsthaft geplant ist.



    Und noch eine Sache zum Schluss:
    Warum ergeben sich Spieler nicht? Zum einen, weil sie ihren Stolz schützen wollen. Zum anderen, weil sie genau wissen, dass es im Zweifelsfalle sowieso keinen unterschied macht, da sie ihre Ausrüstung abgenommen bekommen, ihre Ladung verlieren, und ihr Fahrzeug zurückkaufen dürfen werden.

    "What is real? How do you define 'real'? If you're talking about what you can feel, what you can smell, what you can taste and see, then 'real' is simply electrical signals interpreted by your brain." Morpheus

  • Update zur Regel 1.1.5: Bei einem Schussgefecht muss von jeder Partei eine Schussankündigung ausgehen, es sei denn die Schussankündigung ist auf eine Handlung, Duldung oder Unterlassen gerichtet. Beispiel: Wenn ihr näher kommt schieße ich. etc. und diese wird nicht befolgt, oder aber es fallen bereits schüsse.

    Ihr habt mit dieser Regel jeden Spieler der überfällt eine freie Karte zum erschießen gegeben. Bsp.: Ich überfalle eine Person, ziele mit der Waffe auf ihn und zähle all die jenigen Dinge auf die er nicht tun soll und macht er nicht das was ich will erschieße ich ihn. Oder noch leichter: "Überfall! Du gibst mir deinen Autoschlüssel, legst deine gesamte Ausrüstung auf dem Boden und nimmst dann die Hände hoch. Machst du etwas anderes stirbst du! -> Spieler macht was anderes = Tod, legitimiert durch diese Regel. Generell sage ich dann einfach nur noch das was er nicht tun soll und lasse das aus was ich will was er tut und komme fein raus falls ich ihn töte. Das ist doch nicht der Sinn an einem Roleplay-Server!


    Mein Vorschlag für eine "sinnvollere" Form der Regel:


    1.1.5: Bevor eine Partei den Beschuss auf eine andere Partei eröffnen darf müssen vorher im Sinne des RP's versucht werden eine friedliche Lösung zu finden. Ist dieser Versuch gescheitert darf nach einer Schussankündigung und mindestens 5 Sekunden Reaktionszeit geschossen werden (Die Schlussfolgerung, dass die Reaktionszeit zu kurz war, kann jeder Zeit vom Support beschlossen werden, jedoch ist bei einer gegeben Reaktionszeit von 10 Sekunden davon auszugehen, dass diese ausreichte). Dabei ist zu beachten das die Schussankündigung verständlich gegeben wurde. Würde die Schussankündigung von der Partei A an die Partei B ausgerichtet, dann darf die Partei B nach mindenstens 5 Sekunden Reaktionszeit ebenfalls schießen. Das Recht auf Selbstverteidigung ist zu jeder Zeit gegeben sollte bereits auf dich geschossen werden.

  • Die Regel wurde lediglich ergänzt und zwar mit dem Zusatz, dass beide Parteien eine Schussankündigung machen müssen. Das hat (gehe ich mal von aus) den Grund, dass derjenige, der überfallen wird, nicht seine Waffe zieht und sein gegenüber einfach wegballert.


    Die Fälle, die Ihr hier beschreibt, gehen sehr stark in die Richtung Altis Life und Power RP. Wenn man Jemanden überfällt sollte man realistische und erfüllbare Forderungen stellen z.B "Ergib Dich oder wir müssen Waffengewalt anwenden!". Hier wird eine Forderung genannt auf die das Gegenüber nun reagieren kann. Hier muss man dann entscheiden was eine sinnvolle Reaktion ist. Sind die Gegner in Überzahl, sollte man sich logischer Weise ergeben. Hat man selber noch Freunde dabei, die einem helfen können, kann man versuchen sich zu wehren.


    Ich zitiere nochmal eine Regel, die einiges erklären sollte:


    "Grundsätzlich gilt hier: Sei kein Idiot! Bevor ihr eine Aktion startet, denkt darüber nach, was dies für euch und die anderen beteiligten Personen bedeutet!"

    Mit freundlichen Grüßen


    --> Sonny Black <--


    "Hab doch keine Angst vor dem Typen mit dem Schlagring! Er ist zwar ein bisschen verrückt, doch ich mag Ihn."

  • § 1.1 Allgemeine Regeln:
    1.1.5 Bei einem Schussgefecht muss von jeder Partei eine Schussankündigung ausgehen, es sei denn die Schussankündigung ist auf eine Handlung, Duldung oder Unterlassen gerichtet. Beispiel: Wenn ihr näher kommt schieße ich. etc. und diese wird nicht befolgt, oder aber es fallen bereits schüsse.

    war das nicht nicht schon immer so? wurde genau wegen so ein Fall bestraft...