Antrag auf Anflugerlaubnis des Gerichtsgebäudes

  • Sehr verehrte Regierung, sehr verehrte Polizeidirektion, sehr verehrte Mitarbeiter der Flugsicherung.


    Die Beamten des Justizwesens sind dauerhaft für die Belange des Staates und der Bevölkerung auf ganz Abramia unterwegs und nicht selten in den letzten Winkeln einer angrenzenden Insel anzutreffen. Die zurückgelegten Wege sind dabei enorm und weit von der Justizbasis entfernt.


    Um das rechtzeitig Eintreffen der Mitglieder in Fallsituationen und einen reibungslosen Ablauf der Gerichtsverhandlungen bedingungslos zu gewährleisten, ist das rasche An- und Abreisen zum und vom Gerichtsgebäude unabdingbar.


    Aus diesem Grund stelle ich hiermit für eine Flugbereitschaft der Justiz den
    Antrag auf unbeschränkte Start-, Lande- und Abstellerlaubnis eines MD500, o.ä. auf dem Gelände der Justiz oder in unmittelbarer Nähe.


    Alternativ werden die Gerichtsbeamten durch eine 24/7-Bereitschaft der Exekutive zu Terminen transportiert.


    Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit.


    Hochachtungsvoll
    Doc Beak
    als Vorsitz der Justizabteilung

  • Sehr geehrter Herr Vorsitzender der Justiz, Doc Beak.


    In Ermangelung alternativer fachlicher Kompetenzen erteile ich Ihnen mit diesem Schreiben, welches Sie bitte stets bei sich zu tragen und auf Verlangen vorzuzeigen haben, die uneingeschränkte, ausserordentliche
    Start-, Lande- und Parkerlaubnis
    eines MD500, o.ä, auf oder in der unmittelbaren Nähe des Gerichtsgebäudes.


    Hochachtungsvoll
    Doc Beak
    Als Vorsitz der Justizabteilung


    Guten Flug.
    Danke....kann ich brauchen.

  • Aus diesem Grund stelle ich hiermit für eine Flugbereitschaft der Justiz den
    Antrag auf unbeschränkte Start-, Lande- und Abstellerlaubnis eines MD500, o.ä. auf dem Gelände der Justiz oder in unmittelbarer Nähe.

    Sehr geehrter Herr Doc Beak,


    diese "unmittelbare Nähe" schließt jedoch nicht die Heli-Pads oder das Gelände der Polizei mit ein!


    Beste Grüße


    Ihre freundliche Polizei


    i.A. D.Locke

  • Sehr geehrter Herr Beak,
    um meinen Kollegen noch ein wenig genauer zu Erläutern.


    Gem. LuftlandVO des Staates Abrahmia, sind Start und Landungen auf ihrem eigenen Befriedeten Eigentum möglich gem. §32 LuftlandeVO.


    Ich denke mein Kollege möchte sie darauf hinweisen, dass das Polizei HQ nicht zu ihrem Gerichtsgebäude gehört, weswegen ein Landen und Eindringen in das HQ Strafrechtlich verfolgt werden können.


    Sie können denke ich mal beim Bauamt ein Helipad für ihren Teil des Geländes beantragen.



    MfG James Razer

  • Sehr geehrte Herren Locke und Razer der freundlichen Polizei.


    Verbindlichsten Dank für Ihre weiterführenden Erläuterungen und die Bestätigung meiner mir selbst ausgestellten Sondergenehmigung.


    Selbstverständlich wurde zu keiner Zeit das Gelände oder eine bauliche Einrichtung der freundlichen Polizei in die Überlegungen einbezogen und darum auch nicht im Antrag erwähnt.
    Es wird natürlich jederzeit von der gesamten Flugbereitschaft der Justizabteilung ein störungsfreier und ungehinderter Dienstbetrieb der freundlichen Polizei gewährleistet.


    Freundlichste Grüsse
    Doc Beak
    Als Vorsitz der Justizabteilung


    Ach, und der Padanbau wurde erwägt aber wieder verworfen da der Kosten/Nutzenfaktor in keinem Verhältnis zu der erwarteten Lebensdauer steht.


    *grinsesmiley*

  • So so ... der Beak also fleißig mit In sich Geschäften beschäftigt ... allein die gesetzliche Grundlage ist unbekannt :)

    Wirtschaftskanzlei Dr. Eisengrind und Partner

    ... Weil Sie einzigartig sind! ...


    -Kontakt-


    Telefon: 03987 7052989
    (deutsches Festnetz - Gebühren entsprechend Ihres Metatelefontarifes)
    Funk: 333
    About us

  • Mit Verlaub, der gute Herr von der Justiz IST ein guter Herr!
    Meine Weste ist so rein, wie mit dem weissen Riesen gewaschen, geschleudert, genudelt und gepudelt und anschliessend in Chlorbleiche eingelegt!
    Von dubiosen Geschäften verstehe ich soviel, wie Ihre Grossmutter vom Rodeoreiten....

  • Sehr geehrter Herr Beak,


    ich bitte meine Fehleinschätzung zu entschuldigen. Meine Großmutter reitet auf jeden Fall nirgendwo hin, da sie einen KFZ-Frontalzusammenstoß hatte und die A-Säule ihr das Köpfchen demoliert hat.


    Beste Grüße und weiterhin viel Erfolg in diesem Fall von Nonsensalarm. :)


    Ihr Daniel Locke