"Spendenaufruf"

  • Hallo Liebe Leserinnen/Leser, Hallo Liebe Mitbürgerinnen/Mitbürger,


    mein Name ist Alexander Limberg und ich veröffentliche unregelmäßig die AMAX News die euch über aktuelle Themen Informieren sollen. Mal etwas lustiges aber auch mal etwas ernstes.


    Nun bin ich aber schon seit längerer Zeit auf einem Finanziellem Tiefpunkt. Mittlerweile bin ich quasi schon Hauptberuflich für AMAX tätig um für euch coole Beiträge schreiben zu können.
    Damit ihr mal einen Kleinen überblick darüber habt wie meine Finanzen aussehen hier mal eine kleine "Tabelle".


    Aktueller Geldstand: 42.203 AD
    Ausgaben pro Matrix:

    • 38.000 AD Garagenkosten
    • mind. 5.000 AD Tankkosten
    • circa 10.000 AD für neue Kosten (nicht immer aber ca. jede 3. Matrix)
    • Als Info wie diese 10k AD zu stande kommen: Ich mache öfters Bilder von Unfällen bei denen es Verletzte/kaputte Autos gibt und da Helfe ich immer mit Medizinischer Versorgung oder Reifen aus
    • ca. 2.000 AD Sonstiges

    Ich hoffe Ihr konntet einen kleinen Einblick in meine Finanzen gewinnen.


    Um es kurz zufassen würde ich mich über eine Spende, welchen Betrag auch immer, freuen um euch weiterhin gute News zu bringen.


    Vielen Dank im voraus


    Alexander Limberg

  • Sehr geehrter Herr Limberg

    Wir von Abramia Airlines finden ihre beiträge sehr interessant und daher wären wir zu einer kleinen Spende in höhe von 200 000 [200K] bereit.
    Besonders hat mir ihr Report zum Vorfall "Flugzeug trifft Erdöllager" gefallen. Hervorragende Pressearbeit
    Zur Übergabe der Spende melden sie sich einfach bei mir.

    MFG


    [FAoA-G]Max Thomsen


    Geschäftsführer / CEO

  • Der unterschied ist das ich für meine Arbeit kein Geld kriege

    Bedeutet das dies eine gemeinnützige Arbeit ist. Somit hat der Herr Rango weiterhin recht.
    Das sind weitaus weniger Kosten als der Großteil der Bewohner unserer Insel haben, es dient keinen guten Zweck. Weshalb sollte ich denn etwas von meinem Geld einfach wahllos aus dem Fenster schmeissen?
    Das klingt in meinen Ohren ledigtlich danach als ob sich jemand nicht die Zeit nehmen möchte sich geld zu verdienen. Dabei gibt es so viele schöne Jobs auf unserer Insel.


    Sie haben sich selber dafür entschieden einem Beruf nach zu gehen, welcher unentgeldlich ist und möchten nun das unsere Bürger von Abramia für ihren Unterhalt aufkommen. Das finde ich eigentlich schon fast dreist. Da kann ich auch der romänischen Mafia die an jeder Ecke bettelt mein Kleingeld hinschmeißen.


    Wenn sie doch so dringend Geld benötigen, warum verkaufen sie dann nicht ihren BMW M3 E92 der einen Neuwert von sage und schreibe 3.675.000 A$ (!) hat.
    Wer sich so ein Vehikel leisten kann, sollte auch in der Lage sein für den Unterhalt aufzukommen.


    Oder soll dieser Spendenaufruf vielleicht sogar für die Anschaffung dieses Gefährtes sein?

    ▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼


    [Achtung]: Dieser Beitrag könnte Spuren von Hass beinhalten


    ▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲

    The post was edited 3 times, last by Party Hardy ().

  • Ich glaube da muss die Abramische Regierung mal härter Durchgreifen an Jeder Ecke nur noch Arbeitslose Bettler und Schmarotzer ich hoffe doch das sich da was Tut .


    Ich möchte ungern auf die Straße mit Meiner Goldenen Rolex da muss ich ja noch Angst haben das mir die vom Arm Gerissen wird bei so viel Elend.

  • Hallo Herr Limberg,


    bitte sprechen Sie mich demnächst an, wenn wir uns zufällig über den Weg laufen. Ich werde gern bei Ihrer Problematik Abhilfe schaffen. Im Gegenzug verlange ich Bescheidenheit und einen sorgsamen Umgang mit den Finanzspritzen.


    Beste Grüße


    Daniel Locke

  • Als Minister für Bildung und Journalismus in Abramia kann ich diesen Aufruf nur unterstützen.


    Herr Limberg berichtet unabhängig und unter Aufwendung seines eigenen Kapitals seit Monaten über die Vorgänge auf der Insel.


    Einen Vorschlag für Staatliche Finanzierung lehnte er ab, um seine Unabhängigkeit und Fairness gegenüber der restlichen Arbeiten Bevölkerung zu wahren (sehr löblich).


    Der Herr Limberg Arbeitet, jedoch nicht nur in der Mine und auf dem Feld sondern im investigativen Journalismus, jeder von euch der seine Beiträge liest, könnte eine kleine Spende machen und schon wären die News Gesichert.


    Das ein solches Modell funktioniert sieht man super an Blogs wie https://netzpolitik.org/ (zwar eine andere Insel, aber warum sollte das hier nicht gehen), um so mehr (kleine) Spenden von verschiedenen Parteien kommen, um so sicherer die Finanzierung und Unabhängigkeit.


    Mit Freundlichen Grüßen
    Matt Graham


    Ministerium für Bildung und Journalismus

  • Wenn sie doch so dringend Geld benötigen, warum verkaufen sie dann nicht ihren BMW M3 E92 der einen Neuwert von sage und schreibe 3.675.000 A$ (!) hat.
    Wer sich so ein Vehikel leisten kann, sollte auch in der Lage sein für den Unterhalt aufzukommen.


    Oder soll dieser Spendenaufruf vielleicht sogar für die Anschaffung dieses Gefährtes sein?

    Solch ein Fahrzeug besitze ich nicht.


    Ich kann Ihre sorge durchaus verstehen. Aber ich vergewissere Ihnen das alle Spenden ausschließlich für die Produktion der AMAX News investiert werden.
    Dazu gehören die Oben genannten ausgaben.


    MfG


    A. Limberg

  • Sehr geehrter Herr Limberg,


    haben Sie schon einmal darüber nachgedacht Ihre Zeitung an die Eisengrind Group zu verkaufen?


    Die Vorteile liegen für beide Seiten auf der Hand. Als einhundertprozentiges Tochterunternehmen fließen ihrem viel gelesenen Blatt regelmäßig Geldzuwendungen zu und Ihre privaten Geldsorgen gehören der Vergangenheit an.


    Selbstverständlich wissen wir bei Eisengrind, dass man eine Zeitung kaum gewinnbringend betreiben kann. Die Förderung einer freien und unabhängigen Presse ist uns aber natürlich eine Herzensangelegenheit. So könnten wir auch in Abramia diesbezüglich Gutes tun.


    Mit freundlichen Grüßen


    Dr. Baer

    Wirtschaftskanzlei Dr. Eisengrind und Partner

    ... Weil Sie einzigartig sind! ...


    -Kontakt-


    Telefon: 03987 7052989
    (deutsches Festnetz - Gebühren entsprechend Ihres Metatelefontarifes)
    Funk: 333
    About us

  • Sehr Geehrter Herr Dr. Bear,


    vielen Dank für ihr Angebot.


    Doch dieses lehne ich ab!
    Die AMAX-News stehen nicht zum Verkauf und werden auch weiterhin alleinig zur AMAX GmbH gehören.


    MfG


    A. Limberg

  • Sehr geehrter Herr Limberg,
    der Spendenaufruf hat die Polizei erhalten, in der kommenden Besprechung werden wir für den Verlag Geld sammeln