Justiz unnötig bei kleineren vergehen

  • HI ich hatte in letzter zeit immer mal wieder mit der Justiz zu tuhen und muss sagen ich bin massiv enttäuscht, es wird sich eigl 0 mühe bei irgendwas außer den Gerichtsverhandlungen gegeben beispielsweise kommt immer wieder die aussage ja die Polizei sind beamte deswegen kann man denen mehr trauen also sind sie schuldig. Auch das ich wenn mir dinge wie Drogenhandel etc vorgeworfen wird in der Beweispflicht bin das ich unschuldig bin ist irgendwie Komisch am ende kann man es eh so gut wie nie Beweisen und man muss halt die Strafe zahlen die einem gegeben wird. Irgendwie fehlt mir da der sinn, warum kann dann die Polizei das nicht einfach machen wenn man am Ende eh schuldig ist. Für mich Persönlich ist es einfach nur Zeitverschwendung für die Spieler so lange es nicht eine Gerichtverhandlung ist wo man dann auch mal eine vernünftige Beweisführung hat und die auch im sinne des Rps für beide Seiten halbwegs spaß macht. Abgesehen davon finde ich auch das ganze Justizgebäude etwas Komisch aufgebaut das beispielsweise alle Türen des Hauses absolut verschlossen sind und nur mit einer ID aufzumachen sind für die Zellen finde ich sowas ja in Ordnung aber der Rest ist Irgendwie komisch.

    Nordholm News Wettermann und Außenreporter

  • HI ich hatte in letzter zeit immer mal wieder mit der Justiz zu tuhen und muss sagen ich bin massiv enttäuscht, es wird sich eigl 0 mühe bei irgendwas außer den Gerichtsverhandlungen gegeben beispielsweise kommt immer wieder die aussage ja die Polizei sind beamte deswegen kann man denen mehr trauen also sind sie schuldig. Auch das ich wenn mir dinge wie Drogenhandel etc vorgeworfen wird in der Beweispflicht bin das ich unschuldig bin ist irgendwie Komisch am ende kann man es eh so gut wie nie Beweisen und man muss halt die Strafe zahlen die einem gegeben wird. Irgendwie fehlt mir da der sinn, warum kann dann die Polizei das nicht einfach machen wenn man am Ende eh schuldig ist. Für mich Persönlich ist es einfach nur Zeitverschwendung für die Spieler so lange es nicht eine Gerichtverhandlung ist wo man dann auch mal eine vernünftige Beweisführung hat und die auch im sinne des Rps für beide Seiten halbwegs spaß macht. Abgesehen davon finde ich auch das ganze Justizgebäude etwas Komisch aufgebaut das beispielsweise alle Türen des Hauses absolut verschlossen sind und nur mit einer ID aufzumachen sind für die Zellen finde ich sowas ja in Ordnung aber der Rest ist Irgendwie komisch.

    Und wieso stellst du die gesamte Justiz Nordholm an den Pranger, statt das Gespräch mit der Leitung zu suchen?

    Mit angenehmen Worten

    Jerry Bombke

    Fahrer des F1 Teams ,,Schleudertrauma F1 Racing"

    ex. RAC | ex. PA Guru


    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Wo die Liebе hinfällt, da lass' ich sie liegen. Auch wenn sie noch so nah ist, kann ich sie nicht fühlen.

  • Abgesehen davon finde ich auch das ganze Justizgebäude etwas Komisch aufgebaut das beispielsweise alle Türen des Hauses absolut verschlossen sind und nur mit einer ID aufzumachen sind für die Zellen finde ich sowas ja in Ordnung aber der Rest ist Irgendwie komisch.

    hmm kommst du im echten Leben auch in jeden Gerichtssaall oder in die Büros ohne Schlüssel ? ich denke ehr weniger monkaRUN

    mit freundlichen Grüßen

    Dieter Baumgarten | Nathen James

  • Einen schönen guten Abend,


    ich habe mir es am heutigen Abend zur Aufgabe gemacht, mir deine Akten anzuschauen.


    Seit dem 26.01.2021 hast du uns ganze 15 mal Besucht und in den meisten fällen bist du mit kleinen Bearbeitungsgebühren von 1.000$ bis 10.000$ gut davon gekommen, da das meiste bei dir Vergehen aus der STVO waren. Selbst der Vorwurf des Drogenhandels ist bei dir schon fallen gelassen worden (z.B. am 07.03 Akte #1797).


    Es gab jetzt eine Akte vom 29.03, wo man dich mit einem Bußgeld von 80.000$ bestraft hat. Hier waren es wieder STVO Delikte und Drogenhandel. Du bist schön öfters Auffällig geworden und irgendwann muss auch mal eine Strafe erfolgen, gerade dann, wenn es zum Wiederholten male ein und der selbe Tatbestand ist.


    Im großen und ganzen sind alle deine Strafen mehr als nur Fair und im Rahmen dessen, was wir machen dürfen.


    Zum Thema Beweispflicht:


    Die Polizei fertigt Anzeigen an, in denen auch Beweise vorgelegt werden, die bis hin zu einem Durchsuchungs Beschluss führen können. Du bist nun mal in der Position gegenüber der Justiz deine Unschuld zu beweisen mit z.B. Zeugenaussagen etc. Ansonsten Hilft da auch in der Regel ein Anwalt.


    Und um auch auf das Landgericht kurz einzugehen:


    Wäre jede einzelne Tür im Landgericht für jeden zu öffnen, wäre da eine ganz große Sicherheitslücke, da jeder Unkontrolliert ein und aus gehen könnte. Ich denke du würdest es auch nicht toll Finden, wenn jeder bei dir einfach Ungefragt ein und aus geht.


    Solltest du Fragen haben oder dich Ungerecht Bestraft fühlen wäre es Sinnvoller das nächste mal zu uns als Justizleitung zu kommen.



    Liebe Grüße


    Nicole Wolf

    <3Nicole Wolf<3

    "Justiz Leitung"

    "Staatsanwältin mit <3"

    "Community Manager"


    W3PzYfoheYMD9rcVkkKCbQhEhe8lCY4BVMGN0mua1DsTxTTxK1k_lN4WFkFb6n0VTUeCIfP6_MFBY2mM_iiqAgGW14sRJJDmIdvewWFa5dUzwIk4VGHLls5Fvk2A3P4FpYUumEC8

    The post was edited 1 time, last by Nicole Wolf ().

  • Die Justiz macht im Endefekt nur ihren Job. Man sollte sich (nach meiner Meinung nach) auch mal darum Gedanken machen, wie man sich glaubhaft aus Sachen rausreden kann, bevor man diese Sachen begeht, Beispiel --> Drogenhandel. Im Endefekt muss jeder seine Unschuld beweisen können. Die Justiz muss die Unschuld nicht beweisen können. Wenn man es aber nicht kann, liegt es ja immer an der Justiz oder Polizei und nicht an einem selber...



    Mfg

    W8K4qgxj.png

    Mit freundlichen Grüßen

    Sebastian Klepps

    Oberstaatsanwalt | OStA | bei der "Justiz Nordholm"

    Justizoberwachtmeister

    Mitglied im BAG sowie Ordnungsamt Nordholm


    ____________________________________________________________________


    Markus Huber

    Polizeianwärter, PA

    Dienstnummer [CA/116]


    VdMrWNFY

    The post was edited 1 time, last by Sebastian Klepps: halben Satz vergessen :D ().

  • Ich sehe in den Worten meines vorredners genau das "große" Problem bei dem ganzen, wie sollst du zeugen benennen oder allgemein ein Alibi schaffen wenn im Endeffekt der Drogendealer deinen Namen kennt, egal wie vermummt du bist, wie soll man sich ausreden einfallen lassen, wenn die Polizei einfach Nummernschilder aufschreibt und man Tage später plötzlich festgenommen wird. Ich habe als juistizler so viele Fälle mitbekommen bei denen es keine Beweise gab oder schlechtweg viele inhaltliche Fehler Zweifel schaffen sollten, am Ende kommt meißt der immer gleiche Spruch...."können sie ihre Unschuld beweisen? Nein? Dann sind sie schuldig". Es ist für die Polizei einfach Beweise zu hinterlegen,ein Foto, ein Kennzeichen, Leute direkt festnehmen, irgendwas welches einen Beweis für die Tat inne hat aber wenn so etwas nicht gemacht wird und es Zweifel gibt, dann sollte man nicht die Killerfrage stellen, sondern die Unschuldsvermutung gelten lassen.


    Als Anwalt hat man hier ebenfalls kaum Punkte an dem man angreifen kann. In meiner anwaltlichen Arbeit kommt die Killerfrage auch mehr als oft genug, eine Verteidigung ist in den meisten Fällen kaum möglich.


    Zusammenfassung:


    Polizei hat die Möglichkeit in ihrer Arbeit Beweise zu sammeln, es gehört zu ihren Aufgaben und lässt der Justiz den Raum wirklich die Schuld festzustellen.


    Zivilisten werden einfach auf die Fahndungsliste geschrieben und wissen nichts davon, können sich später dadurch kaum verteidigen, werden teils ohne Beweise schuldig gesprochen und selbst wenn es Absprachen zu einem Alibi gibt, passiert es dennoch das die Person xy nicht auf dem Server ist.


    Wieso wird das System nicht endlich geändert und offiziell bei jedem Fall zuerst von der Unschuld des Beschuldigten ausgegangen?


    Wie oft wurden Zivilisten festgenommen und wollten kein RP mehr machen, sie werden ständig festgenommen und ohne Beweise verurteilt, ich hätte da auch keine Lust mehr darauf, da verstehe ich, wenn jemand meint, das die Justiz Zeitverschwendung ist.

    ein Döner kommt selten allein!

  • Grundsätzlich ist das Geld, das mit Drogen erwirtschaftet wird das Hauptproblem. Die Preise sind daran angeglichen, dass man keinen zu hohen Gewinn macht, genau weil man ab und zu erwischt werden muss. Immer wieder steht das Thema zur Diskussion und auch viele Mitglieder der Polizei sind mit der jetzigen Situation unzufrieden. Zudem ist es nicht einfach Leuten in Arma etwas wirklich nachzuweisen. Es fehlen einfach Dinge wie eine Untersuchung etc. Verkaufst du mit deinem LKW ist er leer und dir kann nichts mehr passieren. Abgesehen der Drogendealer verrät deinen Namen. Zum Punkt Fotos. Fotos sind sehr aufwendig und lassen sich teilweise auf der Fahndungsliste nicht richtig eintragen, da in dieser Sonderzeichen nicht funktionieren. Oft hat die Polizei auch einfach nicht mehr Informationen gerade bei der Drogendealer abfrage. Nun zum letzen Punkt warum es nicht geändert wird. Skrippting in Arma ist aufwendig und gute Skrippter sind rar. Die Entwicklung eines komplett neuen Systems ist aufwendig und benötigt einfach etwas Zeit. Ich vertraue auf die Administration, dass ihnen das Problem bewusst ist und das dementsprechend nach einer angemessenen Lösung gesucht und gearbeitet wird.

    50px-Deutsche_Bundespolizei_-_Gehobener_Dienst_01.svg.png
    Wolfgang Schwarz

    Polizeikomissaranwärter, PKA

    Ausbilder der Direkton Polizeiakademie

    Mitarbeiter der Abteilung Werbung und Einstellung

  • Wieso wird das System nicht endlich geändert und offiziell bei jedem Fall zuerst von der Unschuld des Beschuldigten ausgegangen?


    Bedenk halt, dass es einen enormen Aufwand bedeutet alles zu belegen, bzw auch im Rollenspiel schwer möglich ist.


    Dieser Aufwand heißt auch, dass jede Festnahme nochmal erheblich länger dauert. Als jemand der auch viel als Zivilist gespielt hat finde ich die lange Bearbeitungszeit problematischer als die Strafe an sich, wenn eine Anzeige geschrieben wird ist dies nunmal nicht besonders spannend für einen. Bestenfalls ist man dann nicht mehr gefesselt und kann im Raum frei rumrennen.


    In den meisten Fällen dauern die ganzen Prozesse ein Vielfaches von der Haftstrafe selbst, dies würde hierdurch noch extremer werden.

  • Das Einzige, was ich nicht verstehe ist, dass es Polizisten gibt, die klasse anzeigen, schreiben, nachvollziehbar, ausführlich und oft mit beweisen.


    Mit geht es überhaupt nicht um Aufwendiges wie Untersuchungen, es würde als Beweis ganz simpel das Kennzeichen reichen, wird das in die Anzeige geschrieben und passt zum beschuldigten, kann man sich kaum noch rausreden.


    Ein anderes Beispiel: Jemand steht mit gezogener Waffe in der Stadt, die Polizei greift nicht ein, weil zu wenige Beamte vor Ort sind, schön und gut, Dan kann man aber ein Foto machen, schon hat man seinen Beweis für die Justiz und diese kann leicht eine Schuld klären.


    Für mich hat das Ganze einfach etwas mit Unlust/Faulheit zutun, auch das Schreiben der anzeigen wird von der Polizei immer als riesen aufwand angeführt ....

    Butter bei die Fische, ich habe im Dienst auch regelmäßig anzeigen im zivilen Bereich aufgenommen, ich war weder vor Ort, noch kannte ich Namen, Schauplätze, etc(ihr seid dabei) und doch ging das immer in annehmbarer zeit, ihr sitzt zu mehreren im Fahrzeug, für mich ist es nicht nachvollziehbar, wieso dann nach dem Bringen der strafgefangen noch immer 10 Minuten gebraucht werden, bis dann doch mal eine Anzeige fertig ist.

    ein Döner kommt selten allein!

  • Was mich vor allem stört ist dass die Grundprinzipien des Strafrechts nicht angewandt werden, wie Analogieverbot, Rückwirkungsverbot, das verbot von Doppelbestrafung. Der Zweifelssatz wird so gut wie nie angewandt aufgrund der fehlenden Beweisführungspflicht.

    Rein theoretisch könnte ich dafür belangt werden wenn ich mit Motorradhelm Motorradfahre kurz aussteige ihn in den Rucksack lege. Die vorbeifahrende Streife könnte behaupten Sie hätten mich ohne Helm fahren gesehen. Ich gehe zwar davon aus das die Justiz das fallen lassen würde da ich ja nen Helm in der Tasche hatte jedoch könnten sie mich genau so voll bestrafen wenn sie sich an die Aussage der Polizei klammern würden.

    Ich finde die Justiz toll und sie ist eine wirkliche Bereicherung für den Server jedoch finde ich das es RP Fördernd wäre wenn die Beweispflicht so wie seit der Antike beim Ankläger liegt (necessitas probandi incumbit ei qui agit).

  • Böse Zungen würden vermutlich sagen: "Lass dich halt nicht erwischen, wenn du Angst vor den Konsequenzen hast". Das das nicht immer ganz möglich ist, ist glaube jedem hier klar. Aber dann muss man halt schauen, dass man das beste daraus macht.


    Vielleicht indem man auch das eigene Verhalten reflektiert und in der nächsten Verhandlung (oder wie du es auch nennen willst) Sachen besser macht. Aus eigener Erfahrung klappt das relativ gut. Natürlich sind sowohl Polizei, als auch Justiz nicht wirklich amüsiert, wenn man ignorant und mit einer "ich hab hier gar keinen bock drauf" Einstellung an das ganze rangeht. Einfach nen bisschen was einfallen lassen (am besten nicht immer Eigenbedarf) und dann kommt man meist auch mit weniger weg. Landet man regelmäßiger dort und jeder weiß schon, wer du bist, dann muss natürlich auch mal ne höhere Strafe her (die Leute der Justiz wollen dich ja zu einem guten Bürger machen, der keine Straftaten mehr begeht).


    Ansonsten finde ich die Justiz als Instanz sehr wichtig und finde auch, dass dort zum Großteil großartig gearbeitet wird. Und ja, manchmal ist es nervig und ja manchmal sieht man selbst nur die hohe Strafe und nicht das, was damit zusammenhängt. Aber ich denke, dass die Justiz immer verhältnismäßig handelt und man muss auch immer beachten, dass diese Fraktion nicht zum nerven oder "abfucken" da ist, sondern einfach der Funktion einer judikative nachgeht.


    Zum Thema Unschulds Annahme: grundlegend (so hab ich es damals gehand habt, als ich noch bei der Pol war) bin ich immer davon ausgegangen, dass eine Person unschuldig ist. Jedoch gibt es einige Indizien die oft das Gegenteil behaupten (Langwaffen, Drogenfelder/verarbeiter/händler, allgemein Beobachtungen), die es rechtfertigen dem ganzen nachzugehen. Die Polizei ist dabei sogar in der Pflicht, dem nachzugehen und aufzuklären. Und wenn das ganze sich in einer Verkehrskontrolle herausstellt, dass der Delikt ausgeübt wurde, muss das ganze zur Anzeige gebracht werden und wird dementsprechend geahndet. Aber auch hier kann man sich mit gutem RP und einer offenen und ehrlichen Konversation oft weiterhelfen und kommt, zum Teil, damit sogar fort.

    Wie das ganze gehandhabt wird entscheidet natürlich jeder selbst, aber auch hier ist das Vertrauen in die Professionalität der Pol durchaus gegeben.

  • Was mich vor allem stört ist dass die Grundprinzipien des Strafrechts nicht angewandt werden, wie Analogieverbot, Rückwirkungsverbot, das verbot von Doppelbestrafung. Der Zweifelssatz wird so gut wie nie angewandt aufgrund der fehlenden Beweisführungspflicht.

    Lasst euch von einem Juristen gesagt sein - Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind.


    Eine Etablierung sämtlicher Rechtsnormen auf einem RP Server ist schlichtweg nicht möglich. RLRPG soll ja keine exakte Nachstellung des RL sein.

    Denkt dran, dass die die sich die Mühe machen uns Gesetze für Nordholm entwickeln KEINE Juristen sind.

    Diese Grundsätze zu verstehen und anzuwenden sind zu viel des guten. Es muss irgendwo ein Punkt gemacht werden. Ich könnte hier jetzt weitere 50 Normen zitieren, die logisch wären, die Frage nur... wer will das.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Ryan Wollter

    Geschäftsführender Partner Kanzlei Wollter und Partner.:ReallifeRPG:

  • Nur um das einmal klarzustellen, mir geht es nicht um irgendwelche Grundregeln, Prinzipien oder was weiß der Geier, die Justiz macht einen Klasse Job! Mir geht es einzig und allein um die Tatsache daß der beschuldigte seine Unschuld beweisen soll, das ist in diesem Spiel so kaum bis gar nicht möglich, hingegen eine Umstellung darauf das eine Verurteilung mit wirklichen beweisen stattfindet, durchaus möglich und nicht massiv schwierig, zudem hilft es dabei "Willkür" bei der Justiz sowie bei der Polizei zu verhindern, Zivilisten fühlen sich nicht wahllos schlecht behandelt.


    Das ist eine Chance auf eine Verbesserung der Beziehung zwischen Polizei und Zivilisten

    ein Döner kommt selten allein!

  • Ich werfe meine Hut jetzt auch mal in den Ring, da ich als Mitglied der damaligen Pol-Leitung mit zu Entscheidung beigetragen habe, dass das System geändert wird.


    In einem normalen Ermittlungsverfahren als Beispiel bei der Polizei, ermittelt die Polizei immer für dich sowie gegen dich.


    Als Beispiel du wirst eines Mordes verdächtigt.

    Im Zuge dessen werden Spuren gesichert, Zeugen vernommen, Systeme ausgewertet etc. Dies dient dazu, den Schuldigen zu finden gem. der Unschuldsvermutung bist du solange du nicht Verurteilt bist unschuldig. Wenn du Unschuldig bist, würden dies die Beweise belegen bzw. Schuldig genau das gleiche.


    Das Problem welches es damals gab sowie heute gibt, man kann in Arma keine Spuren sichern, sein es Rückstände von Drogen im LKW, ballistische Untersuchungen an Waffen etc. heißt wir als Polizei haben lediglich die Möglich euch etwas nachzuweisen, wenn wir es mit eigenen Augen sehen bzw. wenn wir Zeugen befragen etc. Es gibt keine physisch Greifbaren Beweise wie DNA oder Fußabdrücke etc.


    Als wir damals in der 5.0 z.B anhand von Zeugenaussagen Täter eines Raubes etc, ermitteln konnten auch mit der dazugehörigen Waffe, kam der Spruch: "Können Sie es mir Beweisen" mit dem Wissen dass es unmöglich ist in Arma. Am besten hat er noch ein Kollegen der ihn deckt. So musste er laufen gelassen werden. Aufgrund dessen, dass dahingehend die Verurteilungs und Bußgeldrate gegen Schwerverbrecher gegen null ging, haben sich die damalige Polizei sowie Justizleitung und Administrative zusammengesetzt und haben überlegt wie wir es am besten lösen können. Da es keine andere Möglichkeit gibt, gegen dieses Phänomen vorzugehen, wurde die Beweispflicht umgedreht ähnlich wie in den USA. In dem Wissen, dass man es nur so unter Kontrolle kriegt.


    Ja wir können jetzt sagen das ist schon 4 Versionen her und vllt. können wir es jetzt anders Probieren allerdings hege ich die Vermutung das sich nichts ändern wird, und wir in die alter Masche zurückfallen.


    Jetzt zum eigentlichen, wir haben mittlerweile die Möglichkeit Informationen auf der Fahndungsliste zu erfassen, dies lässt uns selbstverständlich einen großen Raum an Möglichkeiten Straftaten und deren Hergang zu erfassen. Jeder Polizist ist dazu angehalten sollte er ein Tatbestand auf der Liste eintragen den Tathergang zu dokumentieren mit dem dazugehörigen Namen. Straftaten welche auf der Liste stehen ohne Informationen, werden grundsätzlich gelöscht und generell nicht Verfolgt, hier die Ausnahme der automatisiert erstellten Einträge wie z.B Müllentsorgung.


    Heist also wir Dokumentieren unsere Beobachtungen welche wir gemacht haben in der Fahndungsliste, da wir gar keine andere Möglichkeit als diese haben. Diese Information wird dann in die Anzeige übernommen. Heist es liegt ein Beweis vor, zwar nicht physischer Natur, und zwar eine Aussage des Beamten zum Tathergang.


    Des Weiteren und das darf man auch nicht vergessen, haben wir keine festen Adressen, wo jeder seinen Wohnsitz hat, sodass man evtl. Leute antreffen könnte. Somit muss man alles auf der Fahndungsliste vermerken.


    Bezüglich des Drogendealers, vertraut dort bitte einfach auf die Administrative, welche immer wenn es Probleme mit einem System gab, sich darum gekümmert hat. Allerdings ein neues Skript nicht in 3 Stunden geschrieben, dass ganze benötigt seine Zeit.


    Liebe Grüße

    Razer

    James Razer

    Polizeileitung

    Leitender Polizeidirektor

    Polizeipräsidium Nordholm

    Community Manager

  • Um mein Anliegen eventuell etwas besser verständlich zu machen, nenne ich nun einfach ein Beispiel,welches mir im Kopf geblieben ist.


    Es dient lediglich zur Veranschaulichung und ich möchte niemanden vor den Kopf stoßen oder ähnliches.


    Szenario:


    Polizei schreibt jemanden auf die Fahndungsliste, Drogenhandel, es soll ein schwarzer 14 Tonner gewesen seien soll, Kennzeichen hat auf den Beschuldigten gepasst, in der Anzeige steht kein Kennzeichen geschrieben, der beschuldigte hat aber nur einen grauen 7 Tonner, kurz gesagt,die Anzeige ist falsch geschrieben und es gibt Zweifel, wäre das Kennzeichen eingetragen gewesen, kein Problem, klare Sache, aber ohne Kennzeichen wäre ein Freispruch nachvollziehbar, am Ende kam die Killerfrage und alles war erledigt. Kein weiteres RP möglich und er wurde schuldig gesprochen.


    Genau dieses Beispiel ist es, wo ein Beweis alles geklärt hätte, keine weiteren Fragen aber ohne, fühlt man sich ungerecht behandelt und auch als Anwalt ist man vollkommen nutzlos.

    ein Döner kommt selten allein!

  • Hallo erstmal cool das du die Akten angesehen hast und versuchst das auf diesem Wege zu klären aber mir sind die strafen einfach relativ egal in nahezu allen fällen war ich einfach schuldig (und mir wurde nur kein hohes Bußgeld auferlegt weil ich einfach kein geld hatte) weil ich keinen Gegenbeweis erbringen konnte ich spiele das spiel nun mal wie wahrscheinlich viele in 3rd Person also sind aufnahmen sinnlos und aktuell spiele ich meistens allein also auch keine zeugen. Mein Problem ist einfach das dadurch das ich beweise für meine Unschuld erbringen muss es extrem schwer ist sich zu verteidigen.

    2tens man kann die Türen im Landgericht noch nicht einmal mit einer flex öffnen sondern ausschließlich mit einer ID Card.

    Nordholm News Wettermann und Außenreporter

  • 2tens man kann die Türen im Landgericht noch nicht einmal mit einer flex öffnen sondern ausschließlich mit einer ID Card.

    Das hat auch seinen Grund...sonst könnte jeder einfach so ins Landgericht einbrechen und da machen was er will...was soll das dann bringen? Für die Mitarbeiter der Justiz sollte im Landgericht auch eine gewisse Sicherheit bestehen.

    Mfg

    W8K4qgxj.png

    Mit freundlichen Grüßen

    Sebastian Klepps

    Oberstaatsanwalt | OStA | bei der "Justiz Nordholm"

    Justizoberwachtmeister

    Mitglied im BAG sowie Ordnungsamt Nordholm


    ____________________________________________________________________


    Markus Huber

    Polizeianwärter, PA

    Dienstnummer [CA/116]


    VdMrWNFY

  • Das hat auch seinen Grund...sonst könnte jeder einfach so ins Landgericht einbrechen und da machen was er will...was soll das dann bringen? Für die Mitarbeiter der Justiz sollte im Landgericht auch eine gewisse Sicherheit bestehen.

    Mfg

    ja aber so ist es halt sehr schwer beispielsweise auszubrechen bzw. freunde etc aus dem Ding rauszuholen.

    Nordholm News Wettermann und Außenreporter