Änderung der Zivilklagen

  • Sehr geehrte StaatsbürgerIn Nordholm´s,


    Hiermit gibt die Justiz eine Änderung des derzeitigen Ablaufverfahrens der Zivilklagen bekannt.



    Änderung:


    Ab dem heutigen Tag werden die Zivilklagen direkt bei der Justiz eingereicht und nicht mehr bei der Polizei. Strafrechtliche Angelegenheiten werden nachwievor von der Polizei bearbeitet und aufgenommen. Sollten Sie danach Ansprüche an den Beschuldigten stellen wollen, ist dies immer noch möglich, allerdings nur noch bei der Justiz.

    Dies vereinfacht uns das Eintragen in das derzeit bestehende Gerichtsakten Verzeichnis. Außerdem können diese schneller bearbeitet werden und etwaige Wunschtermine direkt vor Ort besprochen werden.


    Hinweis:

    Es wäre von Vorteil eine Telefonnummer, sowie den Forumsnamen dem Justizmitarbeiter mitzuteilen, da jegliche Vorladung/Benachrichtigung über das Forum geschrieben werden.


    Weiterhin werden Zivilklagen von uns nur angenommen, wenn hinreichende Beweise, Gutachten, Zeugen für ein etwaiges Verfahren mit eingereicht werden. Eine Nachreichung ist nicht mehr möglich. Weiterhin ist es von Nöten einen Anwalt zurate zu ziehen und mit diesem gemeinsam Zivilrechtliche Ansprüche gegen den Beschuldigten zustellen. Sollte beides nicht vorhanden sein, wird die Anklage nicht von uns bearbeitet.


    Hinweis:

    Setzen Sie sich hierzu mit einer bestehenden Kanzlei oder einem freiberuflichen Rechtsanwälten in Verbindung und lassen sie sich zu Ihrem Fall beraten.

    Gutachten sind nur von Staatlichen Einrichtungen oder anerkannten Firmen zulässig.



    Disclaimer:


    Einige werden es bestimmt mitbekommen haben, dass wir leider nicht alle Anzeigen rechtzeitig abarbeiten können. Da wir für die Menge an Zivilklagen derzeit doppelt so viele Mitarbeiter benötigen ( Sammlung von 2 Wochen = 50 Zivilklagen). Dies übersteigt leider unser Limit an Freizeit, welches wir für die Bearbeitung der Fälle haben.

    Deshalb kam es zu dieser Einschränkung, um Verfahren wie “Der hat mich Arschloch genannt”, nicht mehr bearbeiten zu müssen.

    Außerdem möchten wir gerne bestehende Kanzleien fördern.


    Bei Fragen oder Anregungen zögert nicht uns direkt auf der Insel oder im TS anzusprechen.


    Mit freundlichen Grüßen

    Justiz Nordholm

    "Alles was du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person, die es dir erzählt hat."