Bestrafung von Verbrechern

  • Hallo ich wollte mich, aus einem persönlichen Anliegen, zudem Bestrafungssystem der Justiz äußern, da es mein Gerechtigkeitsempfinden nicht entspricht, aber besonders weil das hier ein Spiel ist, einfach zu übertrieben ist.


    Ich möchte an erster Stelle meine Strafen auflisten:


    • Entzug des Führerscheins, kleinen Transporterschein und LKW-Schein
    • Pfändung von 400k
    • Haftstrafe von 60 Monaten
    • LKW Ladung von 300K (Wäre ja eh weg gewesen, aber trotzdem ärgerlich)


    An dieser Stelle frage ich mich einfach, wie viel den noch? Hierbei muss man auch sagen, dass es 3 Akten sind und nicht alles durch eine Tat erzeugt wurde. Wurde ebenfalls per Haftbefehl gesucht. Für all das Geld und der Ressourcen plus LKW Schein habe ich mehr als eine Woche gebraucht (craften etc.). Wenn man sagt, dass man 300k innerhalb einer Matrix macht, was schon ambitioniert ist, braucht man allein für die Menge 7 Stunden und in der ersten Stunde (8te) kann man ja noch den LKW-Schein machen.


    Man kann natürlich argumentieren, dass meine Strafe angemessen ist, da ich natürlich nicht nur abseits der Straße gefahren bin, aber es raubt mir einfach ein Teil der Motivation und einfach auch den Spaß. Wenn so etwas die Strafe ist, werde ich mich nur noch aggressiv gegenüber den Cops verhalten und zum Farmen natürlich auf Server 2, da die Strafe ebenfalls für Drogen auch unglaublich hoch ist und das Risiko nicht Wert erwischt zu werden.


    Ich verstehe, dass man vermeiden will einen KOTHlike Server zu betreiben und bei diesem Punkt bin ich auch voll dabei. Für mich spreche ich aber so, durch solche Strafen wächst eher nur noch der Hass gegen die Cops und begünstigt für mich aggressives Verhalten gegen die Cops.


    Der Punkt, der mich aber am meisten stört ist die Pfändung. Hier gibt es nämlich keine Möglichkeit sich davor zu wehren, außer man geht in Revision. Da ich in diesem Themenbereich aber leider keine Ahnung habe werde ich mich nochmal nach meiner Revision dazu äußern. Obwohl bei meinen Taten ich wahrscheinlich keine guten Aussichten habe.


    Der beste Satz ist aber wenn es um das Strafmaß geht; "wir können auch einfach pfänden" der bei mir auch schon einmal wegen einem Ticket von 40k gesagt wurde und keine schwere Straftat vorlag.


    Schlussendlich, da es an einigen Stellen vielleicht so rüber kam, dass ich kaum RP führe. Im Gegenteil, das erste Großereignis welches wir gemacht haben, war eine RP-Bank ganz ohne Waffen. Ich breche keine Spielregeln und begebe mich auch in keine Grauzone. Würde ich nur reincallen wollen um zu ballern, würde ich einfach KOTH spielen.


    Bei Interesse, hänge ich noch die Fallakten an.

  • Ich geh mal davon aus, das du Drogen gemacht hast! Es gibt Zeitfenster wo man sowas macht, oder in einer größeren Gruppe. Die Pol Campt die Verarbeiter und Dealer ab. Somit muss ich dir sagen, das du einfach Pech gehabt hast. Illegales bleibt Illegal und wird halt hoch bestraft.


    Klar bist du jetzt gefrustet, aber ich denke auch, das du den Bußgeldkatalog kennst.

  • Der Frust löst aber eher mehr gecalle aus als er verhindert oder nicht? Man soll aber natürlich nicht aus dem HQ laufen ohne bestraft zu sein. Finde aber das Bundesgefängnis perfekt dafür. (Fuckt gut ab aber nicht so viel, dass man Spaß am Spiel verliert)

  • Ich habe mir mal deine Akte angeschaut, erstens hättest du jeweils 2 Tage Zeit gehabt, dich bei der Justiz zu melden. Für die Taten die du begangen hast, Verkauf von Drogen, Rammen von Fahrzeugen, Flucht und vieles mehr, ist die Strafe angemessen. Darüber hinaus hättest du die Strafe zahlen können, dann müsste nicht gepfändet werden. Da du die Strafe nicht zahlen wolltest, wird halt gepfändet und das Strafmaß maximiert.
    tut mir leid aber da bist du an allem selbst schuld.
    kacke bauen und Gesetze brechen, aber nicht den Preis dafür bezahlen, das sind mir die richtigen.

    James Razer

    Polizeileitung

    Polizeidirektor

    Polizeipräsidium Nordholm

  • Mein Strafmaß bei der Pfändung ist die gleiche, mir wurde angeboten 400k zu zahlen oder 400k pfänden zu lassen. Zu dem Punkt "Fahrzeuge Rammen", der ja eigentlich einen Regelbruch darstellt, äußere ich mich wie folgt: ich habe ein Polizeifahrzeug abgedrängt, der Polizist ist trotz genügend Reaktionszeit weiter in mich reingefahren und hat damit eigentlich mich gerammt. Habe es auch auf Video gespeichert wäre ich in diesem Augenblick disabeld gewesen, hätte ich diesen Regelbruch nicht einfach so hingenommen.

  • Der Frust löst aber eher mehr gecalle aus als er verhindert oder nicht? Man soll aber natürlich nicht aus dem HQ laufen ohne bestraft zu sein. Finde aber das Bundesgefängnis perfekt dafür. (Fuckt gut ab aber nicht so viel, dass man Spaß am Spiel verliert)

    ja aber was tut einem mehr weh? Wir wollen ja die Leute bestrafen und eine Geldstrafe bewirkt halt mehr als ne Haftstrafe, wo man ja evtl. befreit werden kann. Ich kann dich verstehen, aber der Lerneffekt ist halt bei einer Geldstrafe größer

    James Razer

    Polizeileitung

    Polizeidirektor

    Polizeipräsidium Nordholm

  • tut mir leid aber da bist du an allem selbst schuld.
    kacke bauen und Gesetze brechen, aber nicht den Preis dafür bezahlen, das sind mir die richtigen.

    Ich rede mich hier nicht aus meiner Strafe raus, diese ist gerechtfertigt nur für mein Empfinden ist es einfach zu viel. Zudem bezahle ich auch für meine Strafen? Verstehe dein Kommentar nicht. Dazu, dass ich an allem Schuld bin, natürlich wann habe ich das Gegenteil behauptet? Wie gesagt es ist ein Spiel, bei dem sich jeder seine Rolle aussuchen kann. Verstehe hier ebenfalls deine Aussage nicht.

  • Du solltest eventuell auch anmerken welche Anklagepunkte es gab. Wie soll auch nur einer der hier was schreibt wirklich beurteilen können ob die Straßen gerecht waren oder nicht wenn wir nicht wissen was du verbrochen hast?

    Ich habe mir mal deine Akte angeschaut, erstens hättest du jeweils 2 Tage Zeit gehabt, dich bei der Justiz zu melden. Für die Taten die du begangen hast, Verkauf von Drogen, Rammen von Fahrzeugen, Flucht und vieles mehr, ist die Strafe angemessen. Darüber hinaus hättest du die Strafe zahlen können, dann müsste nicht gepfändet werden. Da du die Strafe nicht zahlen wolltest, wird halt gepfändet und das Strafmaß maximiert.
    tut mir leid aber da bist du an allem selbst schuld.

    Ich bezweifle dass James Razer die Infos hier einfach hätte teilen dürfen/sollen jedoch hilft dies ungemein. Auch finde es ich schon extrem hart eine Haftstrafe von 400k sowie 60 Monaten zu verhängen.

    Haftstrafe von 60 Monaten

    Ich dachte die Justiz darf ohne eine Gerichtsverhandlung "nur" eine Haftstraße von maximal 30 Monaten verhängen?

    Mit freundlichen Grüßen

    Michael Burns

  • Sehr geehrter Herr Wa Tashi,


    Wir sind natürlich immer bemüht ein mittelmaß zwischen den Zivilisten aber auch den Polizisten zu finden. Was sich natürlich nicht immer als leicht herausstellt. Allerdings spricht hier vieles gegen Sie.


    Daraufhin haben wir uns ihre Akten einmal genauer angeschaut und diese einmal aufgelistet:


    1. Fall:

    §1 StVO - Allgemein

    Abs.9 - Fahren abseits der Straße

    §2 StVO - Normaler Straßenverkehr

    Abs.5 - Zeichen und Weisungen der Polizeibeamten

    §4 StVO - Geschwindigkeitsüberschreitungen

    Abs.3 - Geschwindigkeitsüberschreitung von 31 - 100 km/h


    §1 StGB - Wirtschaftskriminalität

    Abs.4 - Besitz illegaler Gegenstände

    §3 StGB - Körperliche Integrität

    Abs.5 - Bedrohung

    §4 StGB - Umgang mit Beamten

    Abs.1 - Widerstand gegen Vollstreckungsbeamten

    Abs.2 - Tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte

    §6 StGB - Sonstige Delikte

    Abs.6 - Sachbeschädigung


    Ergibt ein maximum Bußgeld in Höhe von 202.500$ und 45 Tagen Arrest


    2. Fall:


    §1 StGB - Wirtschaftskriminalität

    Abs.4 - Besitz illegaler Gegenstände

    §2 StGB - Waffendelikte

    Abs.4 - Besitz einer illegalen Waffe

    Abs.5 - Abfeuern einer Waffe

    §3 StGB - Körperliche Integrität

    Abs.13 - Totschlag


    Ergibt ein maximum Bußgeld in Höhe von 185.000$, 15 Tagen Arrest und 20 Monaten Bundesgefängnis.


    3. Fall


    §1 StVO - Allgemein

    Abs.9 - Fahren abseits der Straße

    §2 StVO - Normaler Straßenverkehr

    Abs.1 - Gezieltes Rammen von Fahrzeugen


    §4 StGB - Umgang mit Beamten

    Abs.1 - Widerstand gegen Vollstreckungsbeamten

    §5 StGB - Illegale Substanzen

    Abs.1 - Drogenhandel

    Abs.4 - ab 76 Einheiten

    §6 StGB - Sonstige Delikte

    Abs.9 - Gefährlicher Eingriff in den Straßen-/ Flugverkehr


    Ergibt ein maximum Bußgeld in Höhe von 227.500$, 25 Tagen Arrest und 10 Monaten Bundesgefängnis.


    Gesamtergebnis = 615.000$, 85 Tage Arrest und 30 Monate Bundesgefängnis


    Da Sie sich bei der ersten Akte nicht bei der Justiz gemeldet haben, wurde bereits ein Haftbefehl gegen Sie erlassen. Die Justizmitarbeiter sind dazu angehalten, bei einem automatisch erstellten Haftbefehl ein erhöhtes Strafmaß zu vergeben. Dies soll einen Gewissen Druck auf die Zivilisten ausüben sich bei der Justiz zu melden, andersherum wird das Freiwillige melden bevor ein Haftbefehl erlassen wurde strafmildernd gewertet.


    Weiterhin ist anzumerken, dass sie sich in zwei von drei Fällen der festnahme durch die Polizei mit Waffengewalt widersetzt haben. Auch hier wäre ein kooperatives Verhalten ihrerseits strafmildernd gewesen.


    Das in ihrem Falle angewandte Strafmaß ist auf keinen Fall als zu hoch zu bewerten.

    Zum Schluss möchten wir noch erwähnen, das es uns nicht möglich ist 60 Monate Bundesgefängnis zu vergeben ( Berechnung; 30 Monate = 60 Steine, also 1 Stein = 30 Sekunden)


    Mit freundlichen Grüßen


    Justiz Nordholm

    "Alles was du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person, die es dir erzählt hat."

  • Ich muss tatsächlich sagen, wenn man abgefuckt ist, wegen welchen Gründen auch immer, ist es gut sich zu beruhigen und vielleicht eine Nacht oder auch zwei darüber zu schlafen. Du schilderst deinen Standpunkt anders, als die der Polizei. Jeder verteidigt sich natürlich, egal ob es jetzt ein Verkehrsdelikt ist oder eine Straftat. Meistens werden solch hohe Strafen eigentlich nur dann ausgestellt, wenn man nicht kooperativ mit Polizei bzw. Justiz umgeht. Wir, die Polizei, dürfen nur noch über Ordnungswidrigkeiten entscheiden.


    Ich spreche dabei jetzt über mein eigenes Empfinden. Wenn jemand ein Stoppschild nicht beachtet, ist das maximal Bußgeld 15.000 $. Sollte der Verkehrssünder anhalten, kooperativ sein, etc. bekommt er natürlich eine Senkung des Bußgeldes, meistens 2/3 bzw. 1/2. Eventuell sogar nur einen schriftlichen Eintrag auf die Fahndungsliste. Eine andere Möglichkeit ist, dass der Beschuldigte wehement diskutiert und meint, dass er angehalten wäre. Dort beachte ich das Verhalten, ob er z. B. beleidigend bzw. ausfallend wird. Natürlich gibt es noch die Situation, dass das Fahrzeug sich der Kontrolle entzieht und es eventuell zu einer Schießerei im Verlauf kommt. Das tut jetzt aber nichts zur Sache.


    Ich würde dir ans Herz legen, dass du vielleicht die Sache nochmal in Ruhe durchgehst. Seitens der Polizei, als auch von der Justiz gibt es immer wieder Personen, die gerne mit Beschuldigten reden möchten und auch wollen. Du kannst dich jederzeit im Teamspeak in "Polizei - Zivilisten Besprechung" oder auch in "Justiz - Mandanten Besprechung" setzen. Einfach kurz warten und dir sollte schnell geholfen werden.


    Eine kleine Amerkung noch: Solltest du dein Verhalten gegen die Polizei (und/oder gegen die Justiz) ändern, wird das natürlich nicht auf billigere Bußgelder hinauslaufen. Dann wären wir im Endeffekt wieder bei deinem eigentlichen Problem, dass du zu viel zahlen musst.


    Zu guter Letzt, in diesem Beitrag spreche ich aus meiner persönlichen Erfahrung. Nicht jeder Polizist reagiert gleich wie ich. Bitte berücksichtigt das.


    Mit freundlichen Grüßen

    50px-Deutsche_Bundespolizei_-_Mittlerer_Dienst_05.svg.png



    Marco Kaufmann

    Polizeihauptmeister, PHM

  • Ich kenne den (deinen) speziellen Fall nicht. Von daher will ich dazu nichts schreiben.

    Zum Thema "Bestrafung von Verbrechern" mal ein paar Gedanken.



    1. In der Vergangenheit hat sich immer wieder gezeigt, dass sehr niedrige Strafen (offensichtlich) belächelt werden. Ein Beispiel dafür sind Strafen für Geschwindigkeitsüberschreitungen.

    Des Weiteren werden logischerweise Strafen belächelt, welche weniger "kosten" als im Verhältnis dazu gewinn gemacht wird (weswegen der illegale Fischverkauf in der 5.0 z.B. auf 1 Million angehoben wurde).



    2. Warum gibt es diese Strafen. Die einfache Antwort wäre - Verbrechen muss bestraft werden. Vor allem, weil sich aus Justiz und Polizei einige gerne sehr in ihre Rolle steigern - wir sind hier Spieler.

    Warum ist mir das wichtig?

    Spieler wollen Spaß haben, und als Spieler, welche wir nun einmal alle sind, spielen wir auch alle miteinander.


    Extrembeispiel: Wenn es KEINE illegalen Aktivitäten mehr auf dem Server gibt, ist zumindest die Justiz, und auch die Polizei (bis zu einem gewissen grad) überflüssig. In jedem Fall werden mindestens 90% der entsprechenden Fraktionsmitglieder einen Spaß mehr haben.

    Dem entgegen steht eines meiner "Lieblingszitate": "Wenn der letzte Kriminelle aufhört, kriminell zu sein, ist mein Job getan" (ein anonymer Justiziar vor längerer Zeit).


    Wie gesagt, einige steigern sich etwas zu sehr in ihre Rolle...

    Mir fehlt da ab und an das Verständnis für "Strafen aus Gameplay-Gründen" (Drogen) und "Strafen für PvP" (Geiselnahmen, Überfälle). Und ja, ich zähle Aktionen, welche sich NUR gegen die Polizei richten - wo also im Endeffekt erst einmal kein "Schaden" (Kostenlose Ausrüstung + Paycheck) entsteht zu "Gameplay-Gründe).


    Wichtig ist ein Mittelweg in Form eines Risikos, welches legale und illegale Routen unterscheidet (hoch genug), aber illegale Farmrouten nicht "zerstört" (nicht zu hoch). Ansonsten werden Drogen nämlich nur noch dann gefarmt, wenn keine Polizei da ist, oder die eigene Mann-Stärke entsprechend eingeschätzt wird.




    Ob die Strafen insgesamt zu hoch sind, sollten allerdings andere Beurteilen. Vom Hörensagen und wenigen persönlichen Erfahrungen sind einige sehr absurde Strafen dabei.

    Wie gesagt - am Ende gehts auf diesem Server darum, dass im Idealfall alle Spaß haben. Und bei Bußgeldern in den hunderttausenden handelt es sich immerhin um mehrere Stunden an "verlorener" Arbeit.


    -------------


    //Edit weil Morgenstern das ganze so schön zusammengefasst hat:

    Das sieht aus wie Flucht vor der Polizei mit anschließender bewaffneter Auseinandersetzung. Bei 100.000$/h (farmen) mit entsprechendem Aufenthalt bei der Justiz sind das doch locker mal 3 Stunden und mehr?
    Hab ich einen Denkfehler? Ansonsten klingt es schon etwas absurd.

    Als Cop freue ich mich, wenn Zivilisten sowas auf dem Server machen. Aber bei der Strafe, würde ich als Ziv nie wieder irgendwas machen ^^.

    "What is real? How do you define 'real'? If you're talking about what you can feel, what you can smell, what you can taste and see, then 'real' is simply electrical signals interpreted by your brain." Morpheus

    The post was edited 3 times, last by H4PPY ().

  • James Razer , wenn deine Aussagen sich auf die Realität beziehen würden, würde ich dir Recht geben. Hier bei ReallifeRPG handelt es sich aber um ein Spiel und wie H4PPY sehr gut erklärt hat, sollte es keine Kriminellen mehr geben, wäre die Polizei bis zu einem gewissen grad überflüssig.


    Da ich trotzdem auf deine Aussage antworten will, hier meine Antwort:

    Als ein Fan von hohen Strafen, hier ein Auszug von dem deutschen Präventionstag, der sich auch in weiteren Artikeln über die Sinnhaftigkeit von hohen Strafen auseinandersetzt. "Diskutiert wird vor allem auch, warum (härtere) Strafen aus psychologischer Sicht nicht bzw. vielfach nur minimal wirken. Schließlich soll der Frage nachgegangen werden, wie (Gefängnis-)Strafen besser ausgestaltet werden sollten, damit sie eine größere Wirkung entfalten können."

    Ich möchte hier nicht zu weit gehen, dieser Artikel ist aber sehr interessant zu lesen: https://www.bpb.de/apuz/30206/…t-durch-mehr-strafe?p=all


    Aber um wieder zurück auf ReallifeRPG sprechen zu kommen, bei hohen Strafen entsteht bei den meisten Spielern Frust, Wut und bei noch höheren Strafen Hass. Hierbei ist es wirklich wichtig, dass die Entwickler der Mod hier auf das Balancing achten, denn wenn Frust auftritt, hat ein Spieler logischerweise in diesem Moment keinen Spielspaß mehr und es könnte sogar dazu kommen das der einzelne Motivation verliert. Wenn sich solche Momente in verschiedenen Spiellagen häuft, kommt es zu einer geringeren Spielzeit bis schließlich der Spieler, den Server ganz verlässt. Das ist natürlich ein Extrem, aber zu 100% schon genau so passiert. Das gilt natürlich für alle Spiele. Ein sehr gutes Beispiel ist hier GTA 5, bei dessem Grind schon unzählige das Spiel ganz liegen gelassen haben.


    Ein Beispiel für solche Spielmomente:

    • Serverrestart vergessen, Tour ist weg
    • Preis ist direkt vor dem Verkauf gefallen
    • Falschen Bauplan bekommen
    • Genervt von der nächsten Farmtour für z.b. Lagerhallenbau
    • Levelgrind für den LKW Schein
    • RAC bietet keinen LKW Schein an
    • Durch einen Bug verliert man alle Reifen
    • Man hat keine Reifen und muss Ewigkeiten laufen
    • Man hat keine Reifen und der RAC ist nicht mehr da
    • Man verkauft Drogen und kurz davor sind nur noch 3 Cops da
    • Man plant eine RP Situation und sie verläuft ganz anders wie man es sich gedacht hatte
    • Man verliert seine Verbindung
    • Man wird überfallen
    • Man wird erneut überfallen
    • Man begeht einen Überfall und dieser geht schief
    • Man sitzt im Arrest
    • Man wird bei der letzten Drogentour erwischt
    • Man wird durch das Bußgeld so zurückgesetzt, dass die letzten 2 Stunden an Drogentouren für nichts waren

    Diese Liste könnte ich hier noch länger führen (sind so nicht alle bei mir passiert, waren die die mir jetzt so eingefallen sind).


    Es wäre echt cool, wenn ein Entwickler eine Statistik dazu bauen könnte, wie sich die Spielzeit durch Bußgelder, Überfalle und Tode verändert.


    Der wirkliche Kernpunkt von mir war, dass durch hohe Strafen sich das Spielverhalten negativ verändert oder es dadurch sogar ganz verschwindet.


    The post was edited 2 times, last by Wa Tashi ().

  • Eine kleine Amerkung noch: Solltest du dein Verhalten gegen die Polizei (und/oder gegen die Justiz) ändern, wird das natürlich nicht auf billigere Bußgelder hinauslaufen. Dann wären wir im Endeffekt wieder bei deinem eigentlichen Problem, dass du zu viel zahlen musst.

    Sehr geehrter Herr Kaufmann,


    jeder spielt hier seine eigene Rolle. Für mich scheint dein Kommentar darauf hinauszukommen, dass man keine Straftaten mehr begeht, richtig? Wie schon erwähnt würde, eine solche Veränderung der Kriminalitätsrate ihren Job fast unnötig machen.


    Zudem haben Sie überhaupt einen Gewerbeschein um so viele Wörter zu schreiben? xD Hoffentlich sieht man sich mal wieder auf der Insel :D

  • Naja.


    1. empfinde ich die Strafen auf RealLifeRPG sowieso als zu gering.
    als Beipspiel jemand besitzt 13 Mio. er bekommt für Beschuss, illegaler Waffenbesitz eine Geldbuße von ca. 100k. Da so sehe ich kein Lerneffekt. Denn 100k wären ihm relativ egal.
    Um auf dein Thema zurückzukommen, du hast relativ viele Straftaten begangen, daher ist das Ticket entsprechend hoch ausgefallen. Hättest du dich bei bei der Justiz gemeldet dann wäre es so denke ich eine geringe Strafe ausgestellt worden. Morgenstern hat das sehr gut aufgeschlüsselt, daher ist die Höhe der Strafe angemessen.
    Das es nicht jedem passt ok, allerdings verzichten viele Cops auf Strafen, wenn man mit Ihnen ehrlich spricht.

    James Razer

    Polizeileitung

    Polizeidirektor

    Polizeipräsidium Nordholm

  • H4PPY


    Also ich vermute mal du hast einen kleinen Denkfehler.

    Zu erst berücksichtigen wir nicht, wie lange das Farmen an sich dauert. Da jeder für sich selber entscheidet ob es ein illegales oder legales Gut ist und deshalb angehalten wird. Dieses Risiko trägt einfach jeder für sich selber.


    Da du besonders den 1. Fall erwähnst, möchte ich eine Vermutung aufstellen:
    Er wurde erwischt und festgenommen. Daraufhin wurde er mitgenommen und die Strafanzeige bei der Polizei aufgenommen, allerdings nicht von der Justiz bearbeitet. Das heißt er wurde direkt wieder freigelassen, damit er sich innerhalb von 2 Tagen bei der Justiz melden soll. Somit gab es keinen langen Aufenthalt im Pol HQ. (Wie gesagt nur eine Vermutung)

    Als nächstes ist zu erwähnen, dass es um 3 Fälle geht, die bearbeitet wurden. Da er sich bei den 2 vorherigen Fällen NICHT bei der Justiz eingefunden hat. Dazu wurde jeder Fall einzeln begutachtet und eine Gesamtstrafe gebildet. Wie die Rechnung oben und die Strafe die er zahlen musste aufzeigt, wurde ein Fall fast "ausgelassen".

    "Alles was du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person, die es dir erzählt hat."

  • Naja.


    1. empfinde ich die Strafen auf RealLifeRPG sowieso als zu gering.
    als Beipspiel jemand besitzt 13 Mio. er bekommt für Beschuss, illegaler Waffenbesitz eine Geldbuße von ca. 100k. Da so sehe ich kein Lerneffekt. Denn 100k wären ihm relativ egal.
    Um auf dein Thema zurückzukommen, du hast relativ viele Straftaten begangen, daher ist das Ticket entsprechend hoch ausgefallen. Hättest du dich bei bei der Justiz gemeldet dann wäre es so denke ich eine geringe Strafe ausgestellt worden. Morgenstern hat das sehr gut aufgeschlüsselt, daher ist die Höhe der Strafe angemessen.
    Das es nicht jedem passt ok, allerdings verzichten viele Cops auf Strafen, wenn man mit Ihnen ehrlich spricht.

    Du sprichst davon, dass die Strafen zu gering sind und besonders von einer "Lernkurve". Wie ich schon oben erwähnt habe, verstehe ich nicht, was du mir damit sagen willst. Könntest du mir/uns bitte erklären, was mit deiner Lernkurve gemeint ist und welches Ziel höhere Strafen bewirken sollen?

  • zu erst berücksichtigen wir nicht, wie lange das Farmen an sich dauert. Da jeder für sich selber entscheidet ob es ein illegales oder legales Gut ist und deshalb angehalten wird. Dieses Risiko trägt einfach jeder für sich selber.

    Es scheint mir, du hast meinen gesamten Text nicht verstanden.


    Im übrigen geh ich bei dir mit, dass jemand eine härtere Strafe bekommt, wenn er sich nicht bei der Justiz einfindet, nachdem er extra freigelassen wurde. keine Frage.

    ändert trotzdem nichts daran, dass wir ein spiel spielen, und die grundlegene Strafe (welche du oben ausgerechnet hast) - sofern ich nichts falsch verstanden habe, was ja nicht so zu sein scheint, unverhältnismäßig hoch ist.



    1. empfinde ich die Strafen auf RealLifeRPG sowieso als zu gering.
    als Beipspiel jemand besitzt 13 Mio. er bekommt für Beschuss, illegaler Waffenbesitz eine Geldbuße von ca. 100k. Da so sehe ich kein Lerneffekt. Denn 100k wären ihm relativ egal.

    "Lerneffekt" - ehrlich? Da kommen doch Erinnerungen hoch an den Herrn Baer und seine 30h Gefängnis zur Resozialisierung...

    Wenn es KEINE illegalen Aktivitäten mehr auf dem Server gibt, ist zumindest die Justiz, und auch die Polizei (bis zu einem gewissen grad) überflüssig. In jedem Fall werden mindestens 90% der entsprechenden Fraktionsmitglieder einen Spaß mehr haben.

    "What is real? How do you define 'real'? If you're talking about what you can feel, what you can smell, what you can taste and see, then 'real' is simply electrical signals interpreted by your brain." Morpheus

  • Das in ihrem Falle angewandte Strafmaß ist auf keinen Fall als zu hoch zu bewerten.

    Sehr geehrter Herr Morgenstern,


    wenn Sie mein Strafmaß nachdem Bußgeldkatalog beurteilen, ist mein Strafmaß nicht als zu hoch zu bewerten, nur hat das rein gar nichts mit meinem Anliegen zu tun. Dieses ist ein anderes.