Frage an die Polizei ?!

  • Heeeeihooo an alle die das lesen,


    die Frage die ich Beantwortet haben möchte ist: Ab wann darf die Polizei ein Auto aufbrechen?

    Ab wann ohne Richterlichen Beschluss?


    Wie ich auf die Frage komme fragt ihr euch?!


    Hier kurz die Geschichte dazu:


    Wurde in einer Matrix [ 21.11.2019 15:00 - 19:00 Uhr] erst von einem Streifenwagen angehalten, da nach einem Auto gesucht wurde was meinem anscheinend sehr ähnlich sah. Soweit so gut, Rechts angefahren und Motor aus bis ich aussteigen sollte. Situation wurde mir erklärt, dann kam noch die Justiz dazu denn die Person die meinte es wäre 100 % mein Auto gewesen wollte eine Zivilklage einreichen. Ein Justiz Mitarbeiter sagte mir ich darf gehen, gesagt getan.

    Weiter gefahren zu einem Kollegen der Sagte er hat nen Standbild oder Probleme, um nach seiner Karre zu gucken.

    Als ich da war sagte die Polizei ich solle gehen, gesagt getan. Bin losgefahren höre plötzlich Sirenen hinter mir, mache Platz auf der Fahrbahn, habe zu dem Zeitraum gar nicht dran gedacht das es um mich gehen könnte da man mich davor weggeschickt hat.


    Polizei fuhr an mir vorbei, vor mir eingeschert und langsamer geworden das ganze nur noch mit Blaulicht, ich wollte überholen da mir die 180 Km/h zu langsam waren, wir fuhren auf der Autobahn. Dann wurde ich am überhohlen gehindert mit einem super Abbrems versuch von Herr Kuhn: Er dachte sich zu beschleunigen und 1 Meter vor mir rein Fahren zu müssen und direkt auf die Bremse zu gehen!


    Ich selber konnte abbremsen ohne das was passiert ist, bin aber im Grünstreifen gelandet.


    Die Polizei kam an ich wollte fragen was das soll, ob wir bei Need for Speed sind !


    Man sagte mir Hände über den Kopf sonst müssen wir schießen, ich selber hatte keine Waffe draußen!

    Der Verdacht hätte auch in keiner Sekunde aufkommen können!


    Ich die Hände hoch genommen, festnehmen lassen!


    Polizist fragt ob ich mein Auto aufmachen kann damit er es durchsuchen kann, ich verneinte dies da ich nicht wollte das man in meiner Privatsphäre rumschnüffelt, und das Sie sich einen Beschluss von einem Richter holen sollen wenn Sie dran wollen!

    Das Auto hat die Polizei dann trotzdem geknackt und eine Langwaffe gefunden!

    *Zur Waffe* : Diese Waffe habe ich in dieser Matrix nicht einmal getragen!


    Meine Frage jetzt?


    Wann darf die Polizei einfach ein Auto knacken?

    Ab wann beginnt Gefahr im Vollzug?


    Ich meine die Polizei kann eigentlich 75 % der Leute durchsuchen und findet Illegale Waffen oder Sachen!



    Ich bitte an dieser Stelle, um eine Offizielle Stellungnahme der Polizei!

  • Post by Khan Kun ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • Post by Khan Kun ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • Hallo Mike Bryans,


    du wirst eine offizielle Stellungnahme der Polizeileitung zu diesem Thema bekommen!

    Bitte gedulde dich noch etwas. Rechne im Laufe des Abends mit einer Antwort.

    The best ensue, The worst eschew, My mind shall be: Virtue to use, Vice to refuse, Shall I use me.

  • Sehr Geehrter Herr Bryans,

    Ich als Fachlicher Rechtsanwalt kann ihnen dazu nur empfehlen sich das PolG durchzulesen.


    Denn so wie ich es Interpretier, hat in diesem Fall die Polizei Sie ohne jegliche Beweise sowie nur auf Grund eines Verdachtes willkürlich gestoppt und Festgenommen.

    Denn wenn ich den Paragraphen 14 aus dem PolG zitiere:


    "(1) Die Polizei kann eine Sache durchsuchen, wenn


    1. sie von einer Person mitgeführt wird, die durchsucht werden darf,
    2. Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass sich in ihr eine Person befindet, die
    • a) in Gewahrsam genommen werden darf,
    • b) widerrechtlich festgehalten wird oder
    • C) hilflos ist,
    1. Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass sich in ihr eine andere Sache befindet, die sichergestellt werden darf,
    2. sie sich in einem Objekt oder in dessen unmittelbarer Nähe befindet und Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass Straftaten in oder an Objekten dieser Art begangen werden sollen."


    Trifft laut ihrer Aussage keins dieser Fälle auf Sie zu und aus diesem Grund würde ich persönlich auf "Fehler im Verfahren" plädieren, und Sie müssten eine Entschädigung wegen der auffallenden Kosten erstattet bekommen.


    Ich möchte nochmal sagen, dass ich diesen Text nur auf der Grundlage der Aussage von Herr Bryans verfasst habe um ihm Rechtlich diesen Paragraphen näher zu bringen.


    Mit freundlichen Grüßen

    Tom Keen

  • Guten Abend Herr Bryans,


    zu dem von Ihnen aufgeführten Sachverhalt werden wir uns ohne den Betroffenen Polizisten angehört zu haben nicht äußern, allerdings würden wir uns gerne zu der rechtlichen Würdigung des Sachverhaltes äußern.

    Durchsuchungen sind in unserem Staat sehr stark reglementiert.
    Eine Durchsuchung darf grundsätzlich nur unter den folgenden Punkten erfolgen:


    "(1) Die Polizei kann eine Sache durchsuchen, wenn


    1. sie von einer Person mitgeführt wird, die durchsucht werden darf,
    2. Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass sich in ihr eine Person befindet, die
    • a) in Gewahrsam genommen werden darf,
    • b) widerrechtlich festgehalten wird oder
    • C) hilflos ist,
    1. Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass sich in ihr eine andere Sache befindet, die sichergestellt werden darf,
    2. sie sich in einem Objekt oder in dessen unmittelbarer Nähe befindet und Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass Straftaten in oder an Objekten dieser Art begangen werden sollen."


    Wichtig ist hierbei das die „Sache“ durchsucht wird, die Person selber nicht.
    Des Weiteren braucht ein Polizist einen hinreichenden Anfangsverdacht.
    Als Beispiel:

    Sie stehen wegen, mehrfachen Raub auf der Fahndungsliste. Ich fordere Sie auf stehen zu bleiben. Sie halten an, ich erkläre Ihnen den Sachverhalt, sie lassen sich festnehmen. Das Sie auf der Fahndungsliste stehen, reicht aus, um Sie und Ihr Auto zu Durchsuchen, da man davon ausgehen kann, dass sich Waffen oder geraubte Gegenstände im Wagen befinden. Heißt ich habe einen hinreichenden Anfangsverdacht Ihr Fahrzeug zu durchsuchen, weil Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass sich in dem Auto Sachen befinden, die sichergestellt werden dürfen.


    Ich hoffe ich konnte Ihnen die rechtliche Würdigung näher bringen.


    Sollten noch fragen offen sein, können sie gerne noch weitere Fragen hier stellen.


    Mit freundlichen Grüßen


    Die Polizeileitung

  • Guten Abend Herr Razer,


    danke für die Ausführliche Antwort von Ihnen und seitens der Polizei.


    Meine Frage, "Wann darf die Polizei mein Auto knacken?" ist damit beantwortet. Ich würde mich freuen wenn Sie mit dem einen genannten Mitarbeiter über den beschriebenen Sachverhalt reden könnten, damit ich selber weiß warum genau in der Situation eines der oben von Ihnen geschilderten Ereignissen eingetroffen ist, die es der Polizei Rechtfertigen in mein Auto zu gucken.


    Gerne unterbreite ich Ihnen den Vorschlag mich mit Ihnen und dem genannten Mitarbeiter, der ja auch bereits Versucht hat selber Stellung zu nehmen unter meinen Beitrag, zusammenzusetzen um über die Geschehnisse zu reden.


    Sollte Ihnen der Vorschlag zusagen, so können Sie mir gerne eine Private Nachricht schreiben.


    Nun zu dem von Ihnen beschriebenen Sachverhalt des Mehrfachen Überfalles auf der Polizei Internen Fahndungsliste:


    Ich selber Stimme Ihnen zu 100 % zu das jemand der Mehrfach wegen Überfall auf ihrer Fahndungsliste steht, kein Gelegenheitsdieb mehr ist.

    Aber ab wann beginnt ihre Regel dann?

    - Wie gehen Sie mit jemanden um der nur einmal Raub/Überfall auf seiner Fahndungsliste stehen hat !?

    - Bezieht sich dies nur auf den Raub/Überfall auf Personen?

    - Wie sieht es mit möchtegern Autodieben aus die 3-6 mal auf der Liste stehen weil diese zu dumm sind Autos zu knacken?


    Wie Handelt die Polizei bei solchen Dingen?

    Und wie gut ist Ihr Personal geschult genau in so Fällen abzuwägen ?


    Ich würde mich sehr freuen wen Sie mir wieder eine Ausführliche Antwort zu meinen Fragen geben können.



    Infos für die Öffentlichen Medien Nordholms, wenn sich eine Zeitung für den Fall interessiert so kann Sie sich ebenfalls gerne bei mir melden !



    Mit freundlichen Grüßen


    Mike Bryans

  • Sobald eine Person wegen eines Waffendeliktes gesucht wird, darf diese Person auch durchsucht werden ebenso sein Fahrzeug. Ob das nun ein Überfall auf eine zivil Person, einen Tankstellenwart, Staatsbedienstete oder Rebellen... Die Polizei macht da keinen unterschied, denn jedes Leben ist gleich zu schätzen. Die einzige Ausnahme ist diese eigenartige Insel im Süden, irgendwas mit Rebelleninsel genannt. Was dort passiert bleibt auch dort.

  • Guten Abend erstmal Herr Copperfield,


    da Sie sich jetzt mit dem Wort "Waffendelikte" mit in die Unterhaltung einmischen. Können Sie mir da einmal erklären was die Polizei unter einem Waffendelikt versteht ?

    Und warum finde ich in der Aktuellen Version des Polizeigesetz Nordholms keinen eintag zu Waffendelikten?


    Der Gesetzgeber Nordholm´s kann dieses in seinem Gesetzesbuch sehr deutlich differenzieren!

    Denn dort ist es wie folgt aufgeführt:

    §2 StGB Waffendelikte

    - Abs. 1 Besitz einer Waffe ohne Lizenz

    Dort wird in drei Unterpunkten Aufgeführt welche Waffe man mit Welcher Lizenz tragen darf und unter Punkt vier und fünf werden noch Zusätze genannt.

    - Abs. 2 Offenes führen einer Waffe

    Dort wird gesagt wo man die Waffe offen tragen/benutzen darf, und was bei Missachtung passiert,

    -Abs. 3 Waffenhandel

    Hier wird in zwei Punkten erklärt wie und unter welchen Bedienungen Waffenhandel Illegal ist.

    -Abs. 4 Besitz einer Illegalen Waffe

    Hier wird in einem Punkt gesagt das Waffen die nicht in §2 StGB Abs. 1 aufgeführt werden, Illegal sind und das der Besitz zu Geld/ Freiheitsstrafen führen kann?


    Sobald eine Person wegen eines Waffendeliktes gesucht wird, darf diese Person auch durchsucht werden ebenso sein Fahrzeug. Ob das nun ein Überfall auf eine zivil Person, einen Tankstellenwart, Staatsbedienstete oder Rebellen...

    Somit ist der von Ihnen beschriebene Tatbestand unzulässig. Sollte es aber tatsächlich sein das die Polizei nach diesem Tatbestand ahndet, ist dies nicht zulässig und Fällt unter Willkür.


    Der Tatbestand "Überfall/Raub" ist laut Gesetzgeber ein Wirtschaftsdelikt, natürlich streite ich nicht ab das es Menschen gibt die jemanden mit einer Waffe nach seinem Essensgeld fragen. Dennoch gibt es auch Trickbetrüger, Taschendiebe und Gelegenheitsdiebe. Diese Gruppe der "Wirtschaftskriminellen" arbeitet meist ohne geladene Waffe.

    Die einzige Ausnahme ist diese eigenartige Insel im Süden, irgendwas mit Rebelleninsel genannt. Was dort passiert bleibt auch dort.


    Von der von Ihnen beschriebenen Rebelleninsel, hab ich noch nichts gehört, und meinen Sie mit dem Satz " Was dort passiert bleibt auch dort." Das die Polizei dort einfach wegschaut ?


    Warum sollte die Polizei denn Straftaten auf einer der Südlichen Inseln nicht mehr verfolgen?


    Gerne hätte ich bitte ebenfalls hierzu eine Stellungnahme der Polizei.


    Mit Freundlichen Grüßen



    Mike Bryans

  • Sehr geehrter Herr Bryans,


    auf die Fragen die sie zu Herrn Copperfields Text gestellt haben werde ich nicht weiter eingehen, da sich besonders die Frage nach der Insel Buhlitz nicht in diesem Kontext beantworten lässt.



    Zu Ihren weiteren Fragen:


    Bei jeder polizeilichen Maßnahme hat der durchführende Beamte einen gewissen Ermessensspielraum.

    Die Entscheidung jemanden zu durchsuchen liegt am Ende bei jedem individuellen Beamten. Grundsätzlich rechtfertigt das Gesetz eine Durchsuchung von z.B.: Kfz aus manigfaltigen Gründen. So ist zum Beispiel, um auf ihre o.g. gestellten Fragen einzugehen, lediglich ein Delikt nötig, für dessen Durchführung Sie zwingend einen von Gesetzeswegen illegalen Gegenstand besessen haben müssen.

    Das heißt, dass Sie sobald Sie wegen eines Deliktes wie z.B.: Raub polizeilich gesucht werden, eine Durchsuchung grundsätzlich lt. PolG möglich ist. Ob diese auch tatsächlich vorgenommen wird hängt von mehreren Faktoren ab, die jeder Beamte selbst zu beurteilen hat. Diese können zum Beispiel sein:


    1. Ihr Auftreten gegenüber den Beamten
    2. Ihre kriminelle Historie
    3. zusätzliche Informationen zu Ihrer Person, die eine Durchsuchung begünstigen.


    Beim Thema Mehrfacheinträge z.B. wegen eines Autodiebstahles liegt das Vorgehen, sofern in den Grenzen des Bußgeldkatalloges und des PolG ebenfalls im Ermessen der Beamten des Polizeivollzugsdienstes, oder den Beamten der Statsanwaltschaft.


    Jeder Beamte durchläuft bei der Polizei eine modulare, mehrwöchige und intensive Grundausbildung. Bereits in dieser sensibilisieren wir unsere Anwärter auf die Anforderungen des täglichen Dienstgeschehens. Durch fortlaufende Weiterbildungen und ein durch unseren Personalrat gestelltes Qualitätsmanagement, halten wir das Niveau unserer Arbeit am Bürger auf einem konsequent hohen Niveau.


    Sollten Sie weitere Fragen zum Vorgehen der Polizei oder der Qualitätssicherung haben, werden wir unser Bestes geben, Ihnen diese so ausführlich wie möglich zu beantworten.


    MfG

    The best ensue, The worst eschew, My mind shall be: Virtue to use, Vice to refuse, Shall I use me.

  • Sehr geehrte Polizei Leitung,


    ich persönlich habe mehrmals erlebt, dass mich Polizisten zu einer Durchsuchung versucht haben zu drängen.

    Es war immer lediglich eine Allgemeine Verkehrkontrolle von der Polizei. Ich hatte zu dem Zeitpunkt,

    nichts auf der Fahndungsliste. Sie haben mich gefragt, ob sie mich und mein Fahrzeug durchsuchen dürfen

    und ich lehnte ab. Danach meinten sie, dass sie den Zoll anforden und dass es ja so verdächtig ist, dass ich dagegen etwas habe. Bei einem von den drei Fällen sind sie nach der Drohung abgefahren und keine Durchsuchung hat stattgefunden. Bei den anderen beiden Fällen kam der Zoll und ich wurde durchsucht. Ich wurde einmal sogar über eine Viertel Stunde am Ort festgehalten, bis der Zoll kam und mich durchsuchte.

    Was man auf jedenfall anmerken sollte, alle Beamten waren sehr freundlich zu mir. Sind die oben beschriebende Situationen legitim? Wenn nicht würde ich mich doch sehr freuen, dass es ein Thema der nächsten Besprechung wird.


    Mit netten Grüßen

  • Post by Ali Gator ().

    This post was deleted by Charlie: Ich denke du weißt warum, wenn du dich hier einbringen möchtest, kannst du dies bitte Sachlich und gescheit tun. Danke! ().
  • Post by Ali Gator ().

    This post was deleted by Charlie: Ich denke du weißt warum, wenn du dich hier einbringen möchtest, kannst du dies bitte Sachlich und gescheit tun. Danke! ().
  • Einen großes Dankeschön erstmal an Herr Gator,


    so Kommentare können Sie sich gerne auf den Bauch tätowieren, aber hier haben diese Absolut nicht zu suchen. Ich finde es nur unverschämt sich so dreist und mit einer derartigen fehlenden Menge an Niveau hier versuchen wollen einzumischen.

    Gerne können Sie sich dieser Unterhaltung Anschließen, wenn Sie es schaffen Konstruktiv zu bleiben und es schaffen in ganzen Setzten zu schreiben.


    Jetzt richte ich mich nochmal an die Polizeileitung Nordholms [ Marc Copperfield , James Razer ]


    Meine Frage, ob Sie mir erklären können was die Polizei unter einem Waffendelikt versteht ?

    Und warum ich in der Aktuellen Version des Polizeigesetz Nordholms keinen eintag zu Waffendelikten finden kann?


    Wurden leider noch nicht Beantwortet, es wurde mir lediglich gesagt das man meine Fragen in diesem Kontext nicht beantworten könne.


    Ich würde mich über eine ausführliche Beantwortung der Fragen im Beitrag #10 sehr freuen.


    Mit freundlichen Grüßen


    Mike Bryans

  • Post by Felix/Jack ().

    This post was deleted by Charlie: ... ().
  • Post by Ali Gator ().

    This post was deleted by Charlie: Ich denke du weißt warum, wenn du dich hier einbringen möchtest, kannst du dies bitte Sachlich und gescheit tun. Danke! ().
  • Post by Felix/Jack ().

    This post was deleted by Charlie: ... Aha..... ().