Roleplay von damals bis heute und was mich daran stört.

  • Prevet veehrte Spieler,



    In diesem Topic möchte ich euch ganz gerne etwas über das Rollplay von früher bis heute erzählen.



    Kurz zu meiner Person, ich spiele den Life-Mod mehr oder weniger aktiv seit Ende 2013 und habe schon einige Erfahrung im Laufe der Zeit gesammelt. Leider musste ich durch einige Vorkommnisse meine Steam-Accounts von Zeit zurzeit wechseln, deshalb ist keine genaue Angabe meiner Arma Spielzeit. Trotzdem würde ich meine Spielzeit so auf etwa 2 500 Stunden schätzen. Für die Zeit denke ich ein Mittelmaß da ich schon Spieler mit 8 000 – 10 000 getroffen habe.


    Aber nun zum Eigentlichen Thema. In meiner Arma Laufbahn konnte ich das RP-Verhalten von Spielern erleben und auch wie es sich wechselte.




    Ich spiele Altis Life quasi seit der ersten Stunde. Das RP von der Masse war dort recht bescheiden, die meisten Spieler waren Neulinge und hatten keinen Plan davon was RP eigentlich bedeutet und ich auch nicht. Ich will nicht sagen das dort kein RP vorhanden war, es war eher sehr „anfänglich“.


    Es ging quasi von: „Hallo, der Herr das ist eine Fahrzeug Kontrolle, bis zu, er ist aber durch einen Desync umgekommen.“ Man hat nicht im Traum daran gedacht auch die Spielmechaniken in RP zu verpacken.


    Mit der Zeit veränderte sich dies auch.



    Zurückblickend würde ich sagen, dass ich meine erste wirkliche Rolle erst Mitte bis Ende 2014 als Arabische-Islamischer Prediger mit einem leicht russischen Akzent erlangt habe. Da hat man sich auch die ersten längeren Ausreden für seine Straftaten auf der Wantedlist überlegt. Die Cops sind mehr oder weniger darauf eingegangen, ich würde sagen dass dies von Server zu Server unterschiedlich war.



    Dann aber im Frühjahr 2015 kam die Wende.
    Das RP wurde zunehmend professioneller. Als man Beispielweise von Cops wegen eines Mordes befragt wurde hat man sich wirklich Gedanken gemacht und dem Gegenüber pure Unterhaltung geliefert.
    Es war eine angenehme Mischung zwischen Ernsthaftigkeit und Belustigung.
    Ernsthaftigkeit in dem Sinne, dass man quasi seine Rolle verdeutlicht, im Laufe des Gesprächs darauf mehrmals Bezug nimmt und versucht dem Gegenüber sein Verhalten schlüssig zu erklären.
    Belustigung in dem Sinne, dass man im Optimalfall nicht einfach einen 0815 Dreck erzählt sondern versucht wirklich sein Gegenüber damit zu belustigen, dass ganze gibt der Situation dann eine ganz andere Ebene. Als Bulle sieht man sich nicht mehr als eine Person an die anderen einfach nur verurteilen möchte sondern als Gleichberechtigter Spieler.




    Das RP lief dann wie folgt ab, der Cop nimmt den Rebellen in Gewahrsam und befragt ihn. Z.b aufgrund seiner Illegalen Waffe. Der Rebele denkt sich in dem Fall seine Rolle aus, beispielsweise ist er Pflanzenliebhaber und seine Waffe ist ein Vollautomatischer Heckenschneider welcher mit Schrottkugeln funktioniert, das kann er dann noch mit der Tatsache verdeutlichen, dass er einen Guillie-Suit trägt. Darauf entgegnet der Cop das er dies beispielsweise nicht glauben kann und ihn wegen seines Mordes befragt. Der Rebele denkt sich in dem Moment eine erweiterte Hintergrund Geschichte aus, z.b er lebt mit seinem Stamm im Urwald und wurde von bösen Holzfällern bedroht welche ihm alles rauben wollten wofür sein Stamm Jahrhunderte lang gekämpft hatte.



    Dieses Spiel geht dann weiter und weiter…



    Am Ende läuft es darauf hinaus, dass ein gutmütiger Cop den Rebellen einfach laufen lässt und ein harter Bulle den Rebellen ein bisschen länger „leiden“ lässt, wirklich eindringlich versucht seine Geschichte auf die Probe zu stellen und ihm dann evt. Ein kleines Ticket ausstellt. Also ein Ergebnis findet an dem beide Parteien zufrieden gestellt sind.



    Ich hatte mal ein längeres Gespräch mit einem Admin, welcher versuchte mir diese Logik, dass quasi jeder Spieler auf das RP seines Gegenübers eingehen muss (und in einem bestimmten Sinne auch akzeptieren/abkaufen muss.) streitig zu machen.



    Er nahm das Beispiel einer sogenannten Overkill-RP Situation. Z.b ich sage: Dass ich eine Spezielle Karate Kampftechnik erlernt habe und diese bei dir auch gerade angewandt habe und das du jetzt eigentlich Tod auf dem Boden liegen musst.



    Ist das jetzt ein Beweis dass meine Logik falsch ist?!



    Nein!



    Der Gegenüber kann sich auch daraus rausreden, z.b das er beim Erleuchteten Wu-Tang Budah Lehrling Höchstpersönlich unterrichtet wurde um genau diese Technik überleben zu können.



    Und diese Situation Schaukelt sich auch immer weiter hoch….
    Sie nimmt nur ein lächerliches Maß an, welche nur sehr surreal aber daher umso witziger ist.




    Das ganze hatte auch einen wirklich sehr guten und Interessanten Nebeneffekt.


    Rebellen haben mal nicht die Schusswaffe gezückt und alle Cops weggeballert, sondern haben sich vielleicht mal auch Freiwillig gestellt. Da sie wussten, dass man mit den Cops über alles Reden und verhandeln konnte. Das hat dann zu weniger „angeblichen“ RDM und zu mehr RP geführt. Also zum Optimalfall .


    Das ganze funktioniert so auch auf der Rebellen/Zivi Seite. „Ich bin Rebell und will einen Zivi ausrauben“. Daraufhin erzählt der Zivi dem Rebellen einen von Gott und der Welt und ruft eben nicht gleich die Bullen oder seine Kollegen. Die beiden machen RP und der Rebell bekommt eine schöne RP Geschichte präsentiert und evt. Ein Teil der Ladung… Win Win Situation für beide Parteien.




    Mir ist bewusst das, dass ganze natürlich nur auf ein Vertrauensvorschuss aufbaut. Allerdings sollte so der Optimalfall aussehen und JEDE Partei sollte sich danach richten und nicht nach irgendwelchem strikten Rollenvorstellungen!




    Kommen wir zu heute.




    Heute ist es meines Erachtens so, dass sich Cops in einer festen Rolle befinden. „Ich bin Bulle und muss Rebellen f*cken! Kein wenn und aber und wenn er mit einer Illigalen Waffe rumrennt ist er selber schuld!“



    Der Cop handelt nicht nachdem welche Rolle der Rebell dem Cop versucht darzustellen sondern nachdem wie er Aussieht. Illegale Waffe + Guillisuit= Rebell = Knast. Da gibt’s keine Ausrede.



    Das ist meiner Meinung nach der völlig Falsche weg.


    Ich als Rebell könnte dann auch augmentieren: „Ich bin Krimineller! Ich brauche das Geld also zieh ich mal dem Bürger alles ab.“



    Wollen wir das wirklich so haben?!



    Jetzt kommen einige und Meinen: „ja aber im echten Leben würde ich als Bulle/Richter auch den Rebellen voll und ganz bestrafen!“



    Und?



    Im echten Leben, gibt der Kriminelle auch nicht ein Teil des Geldes zurück und der Terrorist überlegt auch nicht ob es RDM sein kann sich und alle anderen in die Luft zu sprengen



    Oder auf der Cop Seite:


    Ich werde verhaftet und mir wird geraten, dass ich das Recht zu schweigen habe und werde in U-Haft gebracht. Punkt. Mehr gibt’s da nicht.




    Wollen wir das echt so wie im echten Leben?


    So denke ich möchte das kein Spieler. Wir möchten doch einfach Spaß am Spiel haben.




    So, das musste ich mir mal von der Seele schreiben. Wie empfindet ihr das? Teilt ihr meine Meinung oder seid ihr eher einer anderen?



    PS: Dies ist lediglich meine Subjektive Meinung und hat mit meinem Erfahrung welche ich im Laufe der Zeit gesammelt habe zu tun.



    Mit freundlichen Grüßen Herr Romanovv :)


    Edit: Tut mir leid das sagen zu müssen aber dieser Wort-Filter ist Schwachsinnig.

  • Wie du schon bereits erwähnt hast, die RP Anforderungen wurden mit der Zeit stet´s Realer.
    Ich habe meine Anfänge schon auf Anfang GTA San Andreas gemacht auf gewissen Roleplay Server´n.


    Selbstverständlich gibt es Witzige Ausreden, doch mittlerweile spiele ich auf RP Servern, weil es nah an die Realität rankommt.
    Das bringt den Reiz mit sich, manche Illegalen Sachen zutun, die man im realen Leben nicht hat.
    Sprich, kommt jemand zu mir und erzählt, es ist ein Besen denke ich mir nur. "Oh nein, nicht noch so einer "


    RP wandelt sich mit der Zeit. Man will es wesentlich Realer haben. Sei es das Verhalten der Polizei oder die der Zivilisten.
    Ich kann auf so Argumente mit dem "Besen" nicht wirklich eingehen. Wer mit so einer Schwachsinnigen Geschichte kommt, sollte meiner Meinung nach bei Call of Duty Mäuse fangen gehen.
    Dies ist jedoch meine persönliche Einstellung. Je Realer umsobesser.
    Selbstverständlich dürfen die Schießereien und der Nervenkitzel nicht Fehlen, sonst wäre es nach Monaten Langweilig.


    Aber die Geschichte sollte Hand und Füße haben.
    Beispiel: Jemand hat eine Waffe auf dem Rücken, diese sei allerding´s ein Erbgeschenk von seinem Großvater und hat leider keine Möglichkeit gehabt, diese zu Verstauen.
    Der Lauf wurde vergossen und die Wichtigen Bestandteile, die das Gewehr Funktionstüchtig machen Fehlen, dadurch ist diese nicht Einsatzbereit.


    Sag ich ganz klar. Eine Mega gute Geschichte und springe darauf an.



    Alles andere ist für mich kein wirkliches RP. Eher Fun Server ohne jeglichen realen Hintergrund

  • Ich muss Sly in der Hinsicht zustimmen das man mit der Zeit die Standardausreden satt hat.


    Ich habe inzwischen ca 4000 Stunden als Cop zugebracht und muss sagen das ich bei Ausreden wie z.B.: "das ist eine Softair","das hab ich gefunden/geschenkt bekommen" eher genervt als belustigt bin, den das härt man ca. 2mal täglich.


    Allerdings muss ich ich auch Einsehen das Rasta.Romanovv in gewisser Weise recht hat und auch die Polizei nicht unfehlbar ist, dass Problem bei der Sache ist das man natürlich jede Situation in die Länge ziehen kann, jetzt stellt sich nur die Frage welche Partei bis zuletzt durchhält und welche irgendwann aufgibt und nachgibt. Und was passiert beim nächsten mal? Normaler Weise gewöhnen sich die Meisten daran das sie die RP-Situationen "gewinnen" und sind dann nicht mehr in Laage eine "Niederlage" einzustecken, in diesem Moment geht die Qualität nach unten.


    Abschließend muss ich sagen das wenn Cop´s und Zivi´s BEIDE im Stande wären ein wenig aufeinander zu zugehen würden Wahrscheinlich bessere RP´s zustande kommen. Außerdem sind neue RP-Ideen immer ein guter Anfang um sich aus einer Angelegenheit heraus zu reden.


    PS:Ich bin gern bereit mich mir jedem, der in der Hinsicht Ideen oder Anmerkungen hat, zu reden.

    Jürgen Schulze
    Polizeidirektion Abramia
    Polizeidirektor / Personalrat
    Pers. Nr: C 12/93

  • @Sly Wolf Wie du schon erwähntest sprach ich nicht von einem 0815 gelaber als Ausrede (Besen etc). Um hier kurz nochmal zu erläutern, meine Kritik liegt dahin das Polizisten, b.z.w die mit denen ich Kontakt hatte, überhaupt gar nicht auf meine Rolle eingegangen sind. Um ein kleines Beispiel nahe zu legen: Ich bin auf dem Marktplatz, hatte meine Jagdwaffe dummer weise auf dem Rücken. Polizist kommt vorbei, und sagt im ironischen Unterton, dass er jetzt eine neue Waffe bekommt. Ich erzähle, dass ich eine Sicherheitsbehörde eines anderen Landes bin und das ein Terroranschlag auf diesem Marktplatz nahe steht. Auf Grund von Ermittlungstaktischen Gründen konnten wir der Regierung auf dieser Insel dies vorenthalten. Der Polizist ging nicht auf dieses RP nicht ein und stellte mit zwei Möglichkeiten zur Verfügung. Entweder ich lege die Waffe vor Ort ab und muss mit keinem Konsequenzen Rechnen oder ich komme mit aufs HQ und muss die Waffe ablegen und ein Bußgeld bezahlen, angesichts der Tatsache, dass ich etwas ernüchtert war lag ich die Waffe vor Ort ab und beendete das Gespräch.


    Muss nochmal kurz zusammen zu fassen, ich meinte NICHT dass jeder Polizist auf ein Schwachsinniges 0815 gelaber eines Zivilisten eingehen sollte, vielmehr sollte er dem Zivilisten die Möglichkeit lassen seine Tat voll und ganz zu Erklären und die Ausrede in seinem Ermessen beurteilen, dem entsprechend die Strafe lindern oder ganz weglassen, bzw. andere Möglichkeiten nach sich ziehen.


    @Jürgen Schulze Warum Aufgeben? Ich sprach doch von einem Kompromiss, von denen beide Parteien zufrieden gestellt werden.


    Als keiner Tipp empfehle ich jeder Fraktion in die gegenüber liegende sich hinein zu versetzten und überlegt welche Maßnahmen ihr ergreifen würdet.
    Eine kleine Aneckte an dieser Stelle:


    "Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem ander(e)n zu."


    Ums auf Arma zu übertragen, falls der Polizist dem Rebellen nicht die Möglichkeit lässt sich zu erklären, MUSS er nächstes mal mit Beschuss, b.z.w anderen Gewalttätigen Handlungen rechnen.


    PS: Ich würde sehr gerne Erfahren wie die Admin´s dieses Server zu dem Thema stehen und natürlich auch die anderen Zivis.


  • § 3: Safe Zonen

    • Marktplatz inklusive Parkplätze am Markt
    • Garagen
    • Rebellen Außenposten
    • Alle HQ Gelände bis zu den Grenzen
    • Das unaufgeforderte Betreten des Polizei HQ s wird Bestraft
    • Safe Zonen sind Schusswaffen freie Gebiete. Schusswaffen gehören in den Rucksack.
    • Das Polizei HQ darf im RP angegriffen werden. Dies muss 10 Minuten vorher angekündigt werden und es müssen mindestens 5 Cops online sein.
    • Jegliche Illegale Handlungen sind verboten.
    • Das Besetzen des Gefängnis Geländes muss angekündigt werden

    Um es mal mit diesem Auszug aus dem Regelwerk zu beginnen, oben siehst du den Gesetzestext zu deinem Verstoß:


    Ich bin auf dem Marktplatz, hatte meine Jagdwaffe dummer weise auf dem Rücken.


    Natürlich verstehe ich deine Argumentation und verstehe ich auch warum du dich aufregst. Aber beginnen wir mal von Grund auf:


    1.Zu dem folgenden Zitat von dir, wenn du doch von einer ausländischen Sicherheitsbehörde bist, solltest du dich Ausweisen können und zweitens benötigst du eine offizielle Genehmigung um dich überhaupt im Namen deines Staates in einem anderen Land aufhalten zu dürfen. Zudem bist du dazu verpflichtet bei akuter Terrorlage den anderen Staat darüber zu informieren. Du hast aber definitiv nicht die Genehmigung in Form von Selbstjustiz dort aufzumarschieren und die Sache selbst in die Hand zu nehmen.


    Ich erzähle, dass ich eine Sicherheitsbehörde eines anderen Landes bin und das ein Terroranschlag auf diesem Marktplatz nahe steht.


    2. Bitte welche Ermittlungstaktische Gründe sollen vorliegen, wenn du einem Staat verheimlichst, dass es in der Hauptstadt seines Landes zu einem Terroranschlag kommt. Da gilt es erstmal den K-Fall (Katastrophenfall) auszurufen und die ganze Stadt zu evakuieren. Das was du da getan hast hat nichts mehr mit Ermittlungstaktischen Gründen u tun, dass ist eine Straftat, nämlich Unterlassen von sicherheitsrelevanten Informtionen. Das heißt eigentlich dass du in dem Falle mit für den Tod von unschuldigen Zivilisten verantwortlich bist.


    Auf Grund von Ermittlungstaktischen Gründen konnten wir der Regierung auf dieser Insel dies vorenthalten.

    3.Ich habe dir ja hoffentlich oben aufschlussreich erläutert warum der Polizist so gehandelt hat. Natürlich wäre eine Evakuierung nach der Story von Nöten gewesen, aber dennoch hat er richtig gehandelt. Ihnen ist es nicht erlaubt Schusswaffen öffenbtlich auf dem Marktplatz zu tragen, also ist er dazu verpflichtet sie darüber aufzuklären und die dem entsprechenden Maßnahmen zu tätigen.

    Der Polizist ging nicht auf dieses RP nicht ein und stellte mit zwei Möglichkeiten zur Verfügung. Entweder ich lege die Waffe vor Ort ab und muss mit keinem Konsequenzen Rechnen oder ich komme mit aufs HQ und muss die Waffe ablegen und ein Bußgeld bezahlen, angesichts der Tatsache, dass ich etwas ernüchtert war lag ich die Waffe vor Ort ab und beendete das Gespräch.

    Was willst du zudem mit einer Jagdwaffe auf eine Distanz von 50m machen?! Dafür brauchst du eine Pistole aber doch keine Langwaffe. Außerdem welches Land gibt seiner Sicherheitsbehörde eine Langwaffe in Form eines Jagdgewehres als Dienstwaffe? Also bitte überleg dir eine Geschichte die wirklich so aufgebaut iust, dass man auf sie eingehen kann. Hierbei handelt es sich auch wieder um eine billige Ausrede, die man mit ein wenig mehr fundierten Infos ausgestattet, deutlich besser aufziehen können. Wenn es so gewesen wäre, gebe ich dir Brief und Siegel dass ein Polizst auch dementsprechend reagiert hätte.



    Bei Fragen zum Text stehe ich gerne zur Verfüguung.


    Mit freundlichen Grüßen


    Nasir ad Din

  • @Nasir ad Din, Nunja mein RP ohne es Miterlebt zu haben als "billige Ausrede" zu bezeichnen. Ist meines Erachtens höhst fragwürdig. Desweiteren, habe ich für meine Situation ein Reales Vorbild. Die Operation "Neptune’s Spear" in der Osama bin Laden getötet wurde. Bei dieser Operation galt es den Führer der Al-Qaida umzubringen, welcher sich in Pakistan aufhielt. Die US-Amerikanische Regierung nahm sich das Recht vor, die Pakistanische Regierung nicht zu Informieren. Das bedeutet, dass die US-Regierung aus Ermitllungstaktischen Gründen diese nicht informiert hat.




    Das was du da getan hast hat nichts mehr mit Ermittlungstaktischen Gründen u tun, dass ist eine Straftat, nämlich Unterlassen von sicherheitsrelevanten Informtionen. Das heißt eigentlich dass du in dem Falle mit für den Tod von unschuldigen Zivilisten verantwortlich bist.


    Falls du mal 5 Minuten Zeit hast kannst du ja mal bitte, einen Beschwerde Brief an die CIA schreiben, da diese dies beim Fall vom Attentat in Paris, im Dezember 2015 ebenfalls angeblich auch aus "Ermittlungstakitschen Gründen" nicht getan hat, schreiben ;-).



    Aber offensichtlich habe ich hier den RP meister, welcher sich vorwegnimmt jegliche RP Handlung voll und ganz zu beurteilen. Dann erzählen sie doch mal bitte welche Stundenlange "Ausrede " natürlich voll und ganz geprüft mit realem Vorbild sie schon geleistet haben.


    Das Regelwerk stumpf zu zitieren bringt uns hier nicht weiter



    Außerdem möchte ich an diese Stelle noch mal nahelegen, dass ich meine Kritik nicht an dem RP Verhalten des einzelnen Polizisten vollbringen möchte, sondern dies eher ein Beispiel dafür sein sollte, wie man nicht mit Spielern umgeht. Also quasi nicht auf die Situation eingeht. Falls, noch weiter Diskussionsbedarf herrscht würde ich dich bitten mit mit im TS darüber zu diskutieren.

  • Sicherlich ist niemand unfehlbar, wenn es um's RP geht. Niemand ist 100% sicher in seiner Rolle, niemand trifft zu 100% Entscheidungen, die der Rolle entsprechen.



    Die von dir geschilderte Situation empfinde ich allerdings als fragwürdig.



    Angenommen, du spielst immer die Rolle eines Agenten eines fremden Landes.
    Indem du dich so auffällig verhält, dass du deine Tarnidentität aufgeben musst, ist dir ein schwerer Fehler passiert.
    Der Cop hat in jedem fall alles richtig gemacht. Du bist immerhin Agent eines anderen Landes.
    Was die Regierung Abramias macht steht nicht auf der Stufe deiner oder meiner RP-Interpretation. Heißt - wer Freund des Staates Abramia ist und wer nicht - dass kann der Polizeipräsident im RP vielleicht entscheiden.
    Wo kämen wir hin, wenn jeder irgendwelche zwischenstaatlichen Verträge "erfindet"?
    Sei froh, dass du nicht direkt als Spion in Einzelhaft gekommen bist.



    Falls du die Rolle des Agenten nur in der geschilderten Situation angenommen hast, wäre es tatsächlich bloß eine billige Ausrede und alles - aber kein gutes "tieferes" RP.




    Und stell dir mal bitte vor, was Pakistan gemacht hätte, wenn das ganze aufgeflogen wäre. Wäre bestimmt nicht in Wohlgefallen geendet...

    "What is real? How do you define 'real'? If you're talking about what you can feel, what you can smell, what you can taste and see, then 'real' is simply electrical signals interpreted by your brain." Morpheus

  • Ich will hier nur den Punkt mit Pakistan aufgreifen. Pakistan hat angeblich von dem Versteck gewusst und hat damit mehreren Verträgen mit den USA nicht Folge geleistet, auf Grund dessen hat die USA auch Ihre Botschaft dort geschlossen.
    Pakistan wusste auch erst dann von der Sache als die Soldaten bereits kurz vor der pakistanischen Grenze waren, konnte also hindessen nicht reagieren. Pakistan darf übrigens darauf auch nicht reagieren weil sie unter amerikanischer Bervormundschaft stehen und somit das Militär den Anweisungen der USA Folge zu leisten haben.


    Also bitte komme hier nicht mit der Operation, denn du hast selbst geschrieben dass du von einer Sicherheitsbehörde bist. Also nicht vom Militär, denn der Begriff SicherheitsBEHÖRDE suggeriert hier eindeutig eine Behörde, also nicht das Militär. Somit bist du also als Spion in unserem Land und somit auch mit den dafür geltenden Strafen zu bestrafen.

  • Der Cop hat in jedem fall alles richtig gemacht.

    So nochmal zur Erklärung. Der Polizist ist auf meine Rolle überhaupt nicht eingegangen. Er hatte meine Darstellung der Tat komplet ignoriert und stumpf behauptet das ich entweder die Möglichkeit habe die Waffe vor Ort abzugeben oder, dass er mich auf das HQ bringt und mir noch dazu ein Ticket ausstellt. Aus meiner Sicht ist definitiv nicht zu verantworten.


    Aber Gut, ich habe weder eine Video Aufnahme von der Situation noch treffen mich die 60k, dass ich zum Support rennen müsste um dies darzulegen.


    Und nochmal: Es ist nicht die Intention dieses Topics über das einzelne Fehlverhalten dieses Polizisten zu diskutieren. Viel mehr, eine konstruktive Kritik über das Rolleplay Verhalten der Spieler zu starten. Um evt. auf einen Nenner zu kommen.

    Falls ihr beide troßdem fragen zu der Tat habt würde ich ein treffen im TS vorschlagen, da könnt ihr mir ebenfalls erzählen welche großartigen Roleplay Situation ihr schon vollbracht habt ;-).

    Desweiteren würde ich euch bitten hier eure Meinung zum dem eigentlichen Thema darzustellen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rasta.Romanovv