Polizei machtlos bei bandenkriegen?

  • Hallo zusammen,


    gestern sind ein Kumpel von mir, ein Kai-Uwe (sorry ich weiß den Nachnamen schon wieder nicht mehr) und ich in einen Bandenkrieg am MedicHQ geraten. Dabei wurde uns von der Polizei folgende Regelung erklärt:

    Quote

    §13 Gangs und Bandenkriege

    13.1 In Bandenkriegen ist die Polizei eine neutrale Partei. Sie greift nur ein, wenn das Leben unschuldiger Zivilisten in Gefahr ist. Hier liegt die Priorität jedoch auf der Rettung dieser.

    13.2 Gefasste Bandenmitglieder sind nicht vor strafrechtlichen Konsequenzen geschützt.

    Mein erster Gedanke war WTF!!! es sind x Straftaten die da begangen werden und die Polizei darf nicht eingreifen? Normalerweise müsste die das ganze sprengen und alle beteiligten in den Knast stecken.

    Also ist mir bis jetzt nicht klar was diese Regel bringen soll.


    Also meine zwei Ansätze wären dabei:

    1. Diese Regel ganz weg lassen und die Polizei ihre Arbeit machen lassen und die ganzen Verbrecher einbuchten.
    2. oder falls die Regel irgend einen Sinn hat der sich mir nicht erschließen will, wenigstens alle Einbuchten wenn sie an Orten kämpfen in der unbeteiligte sehr wahrscheinlich sind.


    Bevorzugen würde ich ersteres weil es auch einfach logisch ist. Zweiteres wäre nur der Notnagel, wobei wenn sie draußen irgendwo in der pampa kämpfen, kann ich verstehen wenn die Polizei abwartet und den Rest dann abfischt. Aber alles von DP stellen bis Marktplätze sollte gesäubert werden...

    F6YOZpl.png

    Rechtsanwalt Vito Spadaro

    Überlassen Sie Vito Spadaro die Lösungsfindung für Ihr Anliegen. Ich arbeite konsequent, beharrlich und fachkundig und schenken jedem neuen Fall die Aufmerksamkeit, die er verdient.

  • Also gehst du davon aus das die Polizei Partei ergreift?

    Also ich habe keine Lust mitten in einer Schießerei wieder angeschossen zu werden weil ich zufällig bei dem Medics bin und die da Party haben und die Polizei daneben steht und Würstchen grillt.

    Weil da wird dann auf alles geschossen was sich bewegt, egal ob bewaffnet oder nicht und da zu reden hilft auch nicht, aber das fällt für mich unter RDM und ist genau das gegen teil von Rollenspiel. Regelwerk $4.4

    Da vergeht mir massiv der Spielspaß und da kann ich glaub ich auch für die zwei Beteiligten reden die mit dabei waren.


    Weil wenn jemand den Bösen spielen möchte dann muss er auch mit den Konsequenzen rechnen. Ansonsten kann man die Polizei und die Justiz abschaffen und jeden machen lassen was er möchte.

    Aber das auf jede Handlung eine Reaktion folgt sollte doch logisch sein? Also für jeden? Und dann sich hin zu stellen und zu meinen "hay Schießereien sollen straffrei sein weil schießen ist cool" finde ich keine gute Begründung.

    F6YOZpl.png

    Rechtsanwalt Vito Spadaro

    Überlassen Sie Vito Spadaro die Lösungsfindung für Ihr Anliegen. Ich arbeite konsequent, beharrlich und fachkundig und schenken jedem neuen Fall die Aufmerksamkeit, die er verdient.

    The post was edited 1 time, last by Vito Spadaro: nachtrag ().

  • Wenn es an der ZNA ist, muss die Polizei dafür sorgen, dass alle Zivilisten evakuiert werden bzw. in einem Schutzraum gebracht werden, wie es auch in der Gangregel steht. In der ZNA kann man ja ins Obergeschoss als Zivilist gelangen und dich da auf den Boden legen bzw. die Hände hochnehmen, damit die Rebellen dich als Zivilist erkennen. Wenn du aber am Empfang gewartet hast, obwohl eine Schießerei am Laufen ist, wäre es eigentlich auch ein Regelbruch, weil du dich in Sicherheit bringen hättest können und somit dein Leben geschützt hättest. :/ Es ist eigentlich eine sehr schwierige Situation.

  • ich muss halt auch mal sagen, dass das für mich jetzt nicht so ein Riesen Problem ist, bin seit 2 Jahren auf dem Server und auch bei den medics und habe bis jetzt vllt 2 Gangkriege miterlebt, dass diese dann an der ZNA passieren sowieso noch nie (klar gibt es an sich mal ne schießerei an der ZNA aber dann so gut wie nie als Gangkriege) drum würde ich sagen, dass es mal eine einmalige Sache ist , dass so ein Fall Auftritt und man drum meiner Meinung nach auch nichts dagegen machen muss, da diese Gangkriege sonst immer an irgendeinem Ort sind , von dem man leicht entkommen kann.

    Außerdem finde ich, man muss auch irgendwo den Gangs eine Freiheit geben um Sachen ,,unter sich" zu klären.

    P.s. eig ist es auch nicht so schwer, wenn man an der ZNA steht und es eine schießerei gibt zu entkommen und falls man mal wirklich keine Möglichkeit findet, ergibt man sich halt einfach, aus deinen vorherigen Beiträgen entnehme ich auch mal, dass du von der Kleidung und so, dass genaue Gegenteil von einem Rebellen bist

  • Bei der Regel handelt es sich NUR um die Regelung für die Polizei wenn Gang X und Gang Y einen Krieg haben.


    Dieser Krieg wird im Forum angekündigt, die beiden Parteien überlegen sich Regeln die in der Kriegszeit für die Kriegsparteien gelten.


    Bei solch Kriegen hat die Polizei sich neutral zu verhalten wenn Sie davon Wind bekommen und sich nicht ins Aktive Geschehen ein zu mischen, die Sicherung der Zivilbevölkerung ist dennoch ihr Job der erfüllt werden muss.



    Bei der Situation gestern hat aber soweit meine Informationen richtig sind, die Angreifende Partei der Polizei stecken wollen das es eine Gang angelegenheit sei, und die Polizei sich da raus halten solle.

    Diese Option obliegt lediglich der Partei die Verteidigt. Diese können den Polizisten dann sagen klärt das für mich da man selber in deutlicher unterzahl ist.


    Beispiel:


    Gang X [10 Leute auf dem Server] bricht bei Gang Y [3 Leute auf dem Server] ins Haus ein, da in der Situation Gang Y angegriffen wird und sie somit die Verteidigende Gang ist, darf Sie entscheiden, ob Sie es selber Regeln und den Polizisten sagen das es eine Gang angelegenheit ist oder da Sie deutlich in unterzahl sind die Polizei um Hilfe bittet in Form eines Notrufes.






    Sollte sich hier Fehler eingeschlichen haben bitte ich um Entschuldigung, und würde mich um Verbesserung freuen.



    MFG


    Jonas

  • Also ich finde Kämpfe an der ZNA auch nicht gut, aber an sich ist es gewollt das sich gangs auch einfach mal untereinander bekriegen können (man kennt es aus unzähligen Filmen, Serien und teilweise aus der Realität).


    Die Polizei sind 15 Spieler, mit der Justiz 20, wenn alle Zivs immer gegen die Polizei spielen würden wäre das also 15 gegen 80, schlichtweg einfach nicht zu machen, selbst wen nur ein Teil illegal spielt brauchen die anderen noch hilfe bei VU's und so weiter.


    Außerdem macht es als Gang ja auch einfach mal Spaß sich mit einer anderen Gang anzulegen, das gehört zu diesem Spiel dazu und würde sich die Polizei da jedes mal einmischen hätte sie wie gesagt erstens viel zu viel zu tun und außerdem würde diese ganze Mechanik zwischen den Gangs wegfallen, was schade wäre.


    Ein System wie du es vorschlägst, würde bedeuten das wir mindestens 160 Cops auf 80 Zivs haben, sie würden in jeder Situation mit 50 Mann anrücken und am ende hätte niemand mehr spaß.


    Klar, unbeteiligte sollten nicht betroffen sein (wobei es auch hier in der realittät viel zu viele Beispiele gibt in denen genau das passiert), da müssten sich die Gangs einfach mal zusammenreißen und sich von ZNA, Freudenstädt und so weiter entfernen, aber ansonsten ist das schon ok denke ich

  • Also die bewaffneten waren sowohl im zweiten Stock wie im ersten und draußen waren auch welche. Die Schießerei ist, jedenfalls soviel ich mit bekommen konnte los gegangen ohne das ich etwas von RP mit bekommen hätte.

    Die erste Reaktion war dann auf mich schießen dann bin ich raus und hab versucht hinter das HQ zu kommen dann wurde wieder auf mich geschossen. Ergeben ist auch sehr uncool in dem sinne weil man sich dann nicht mehr bewegen kann.


    Es ist schön das Leute ihren Spaß haben mit Schießen, kenne ich ich habe auch schon diverse Gruppen gespielt wo es Bestandteil war. Aber immer mit dem Gedanken im Hinterkopf, wenn die Cops kommen haben wir eine Front mehr. Und deswegen muss man eben davor Pläne haben dafür.

    Warum hat sich wohl das Organisierte Verbrechen durchgesetzt? Weil man sehr sehr vieles Planen kann und dann auch trotz der zwei Fronten durch kommt.


    Aber ich habe immer mehr das Gefühl das, dafür das keiner verstimmt ist, weniger auf Gesetze und Regeln geachtet wird.

    z.B. Polizisten die ihren eigenen Strafkatalog außer acht lassen obwohl man sie drauf hinweist. Oder gar Waffen und Unfälle ignorieren.


    Außerdem finde ich, man muss auch irgendwo den Gangs eine Freiheit geben um Sachen ,,unter sich" zu klären.

    Aber ist das Sache der Polizei dann weg zu schauen oder Sache der Gangs das so zu planen? Also ich würde eindeutig sagen letzteres.


    Bei der Situation gestern hat aber soweit meine Informationen richtig sind, die Angreifende Partei der Polizei stecken wollen das es eine Gang angelegenheit sei, und die Polizei sich da raus halten solle.

    Diese Option obliegt lediglich der Partei die Verteidigt. Diese können den Polizisten dann sagen klärt das für mich da man selber in deutlicher unterzahl ist.

    Also ergreift die Polizei dann doch Partei, sehr merkwürdig. Sorry dann an Mad Walker



    (man kennt es aus unzähligen Filmen, Serien und teilweise aus der Realität).

    Und dabei steht die Polizei wiederherstellend daneben? Also ich kenne das aus meiner Realität anderes.



    würde sich die Polizei da jedes mal einmischen hätte sie wie gesagt erstens viel zu viel zu tun und außerdem würde diese ganze Mechanik zwischen den Gangs wegfallen, was schade wäre.

    Ja wie ich oben schon gesagt habe, das aber doch dann die Angelegenheit der Gangs das dort anzufangen wo die Polizei nicht vorbei kommt und ich weiß aus eigener Erfahrung das das echt nicht schwer ist und falls sie es doch mit bekommen ist alles vorbei bis die da sind



    Also wie gesagt ich denke das es genug Möglichkeiten für Gang gibt, wenn sie einmal nachdenken und einen Plan machen bevor sie los schießen. Dann bräuchte es diese "Polizei hält sich raus" Regel nicht.

    da Sie deutlich in unterzahl sind die Polizei um Hilfe bittet in Form eines Notrufes.

    Aber dann geben sie sich ja einfach als Zivilisten aus und müssten ja nicht mal sagen das sie eine Gang sind? Also vielleicht spiele ich auch einfach zu viel Pen and Paper wo man jede Handlug die nicht überlegt war büßt, aber mir erschließt sich nicht warum das nicht in die Eigenverwaltung der Gangs fällt.

    F6YOZpl.png

    Rechtsanwalt Vito Spadaro

    Überlassen Sie Vito Spadaro die Lösungsfindung für Ihr Anliegen. Ich arbeite konsequent, beharrlich und fachkundig und schenken jedem neuen Fall die Aufmerksamkeit, die er verdient.

    The post was edited 2 times, last by Vito Spadaro: nachtrag ().

  • Ist verstehe zwar, dass du das aus der Realität anders kennst, aber man sollte bedenken, dass wir hier kein Hardcore-RP Server sind, heißt wir halten uns nicht zu 100% an die Realität, außerdem ist die Situation, dass die Cops sich nicht einmischen, eine, die sehr sehr selten vorkommt, weshalb man meiner Ansicht nach diese Regel so lassen soll, wie sie ist, was ich aus den bisherigen Antworten entnehme, auch die Ansicht der andern ist

  • Ist verstehe zwar, dass du das aus der Realität anders kennst, aber man sollte bedenken, dass wir hier kein Hardcore-RP Server sind, heißt wir halten uns nicht zu 100% an die Realität

    Dazu kommt noch, dass die "RLRPG-Verhältnisse" nicht auf unserer gute "Deutsche Realität" übertragbar sind.

    Man sollte sich eher vorstellen, gerade irgendwo in Mexiko zwischen die Front zweier Kartelle zu kommen ^^. Dann passt das es alles ganz gut.



    Also die bewaffneten waren sowohl im zweiten Stock wie im ersten und draußen waren auch welche. Die Schießerei ist, jedenfalls soviel ich mit bekommen konnte los gegangen ohne das ich etwas von RP mit bekommen hätte.

    Du bist in einer Schießerei. Auch eine solche selbst ist Roleplay. Das Zivilisten dazwischen kommen können ist dann Teil der RP-Situation. Und das die Polizei vielleicht mal relativ machtlos ist auch.


    Ergeben ist auch sehr uncool in dem sinne weil man sich dann nicht mehr bewegen kann.

    Wer sich ergibt zeigt damit, dass er keine aggressiven Absichten hat - eben weil du nichts machen kannst. In der Position bist du deswegen auch in einer solchen Situation gegen den gezielten Beschuss "geschützt".





    Zur Regel - das Ziel dieser Regelung ist es, dass die Polizei sich nicht überall einfach reinstürzt.

    Das hat mehrere Gründe.

    1. Wir wissen nicht genau, wer warum gegen wen kämpft. Also einfach alles mit Waffe niederknüppeln? Auch die "Opfer"/ Verteidiger?

    2. Es ist deswegen für die Polizei sehr gefährlich. Wenn irgendwo gerade 20 Mann am kämpfen sind, und diese Leute informiert werden, dass die Polizei nun mitschießt, können Polizisten überall selber sofort beschossen werden.


    Es gibt dort eine explizite Ausnahme - der Schutz von Zivilisten.

    Ich war gestern nicht da, von daher kenne ich die Situation nicht genau genug. Prinzipiell müsste die Polizei in meinem Verständnis das Krankenhaus verteidigen.

    "What is real? How do you define 'real'? If you're talking about what you can feel, what you can smell, what you can taste and see, then 'real' is simply electrical signals interpreted by your brain." Morpheus

  • Und das die Polizei vielleicht mal relativ machtlos ist auch.

    Ich habe aber nicht von Machtlosigkeit gesprochen sondern von Untätigkeit.



    in einer solchen Situation gegen den gezielten Beschuss "geschützt".

    In wie weit? Das ich nicht aus versehen in eine Kugel rein renne? Sorry aber mir sind in dieser Position Kugeln um die Ohren geflogen, also sehr "geschützt" habe ich mich da nicht gefühlt.


    Auch die "Opfer"/ Verteidiger?

    Wenn sie sich koordiniert wehren und zwar mit diverser Waffengewalt, sind es keine Opfer mehr. Sie könnten auch einfach nur die Polizei rufen?


    Aber die Gefahr gilt doch für beide Parteien?

    Ja aber wenn man IC dann vom Polizisten gesagt bekommt wir dürfen uns nicht einmischen ist das schon sehr Strang.



    Wie gesagt ich verstehe was mit der Regel bezweckt werden soll, nur finde ich, die Polizei zu beschneiden, den falschen Weg.

    Eher sollte man dann bei den Gangs sagen, haltet euch von belebten Orten fern oder ihr bekommt zusätzlich von der Polizei eine drauf. Und ob die dann abwarten und die Überlebenden einkassieren oder direkt eingreifen muss dann Vorort geklärt werden.

    F6YOZpl.png

    Rechtsanwalt Vito Spadaro

    Überlassen Sie Vito Spadaro die Lösungsfindung für Ihr Anliegen. Ich arbeite konsequent, beharrlich und fachkundig und schenken jedem neuen Fall die Aufmerksamkeit, die er verdient.

    The post was edited 2 times, last by Vito Spadaro: Kommentar hinzugefügt ().

  • Ich habe aber nicht von Machtlosigkeit gesprochen sondern von Untätigkeit.

    Nun, man kann nicht alles haben.


    § 4: Gewaltanwendung: wrote:

    3. Die Anwendung von Gewalt gegen eine kapitulierende oder gefesselte Person ist verboten, außer es handelt sich um eine im RP gerechtfertigte Bestrafung.

    Du kannst dich irgendwo hinter eine Ecke stellen, und auf das beste hoffen. Natürlich können die Querschläger oder ein unglücklicher Schuss im Eifer des Gefechts treffen. Du kannst auch dein Glück probieren und durch die Gegend sprinten.

    Jeder ist da relativ frei in seiner Entscheidung.


    Fakt ist - die RP-Situation zu dem Zeitpunkt scheint eine unkontrollierte Schießerei zwischen zwei Gangs gewesen zu sein. Jeder muss dann entscheiden, wie sein Roleplay in einer solchen Situation aussieht.

    "What is real? How do you define 'real'? If you're talking about what you can feel, what you can smell, what you can taste and see, then 'real' is simply electrical signals interpreted by your brain." Morpheus

  • Jeder muss dann entscheiden, wie sein Roleplay in einer solchen Situation aussieht.

    Ja sich auf die Polizei und Justiz zu verlassen so wie es mein Anwalt gewohnt ist um dann festzustellen das die nichts machen. Und um für Kontrolle zu sorgen ist doch eigentlich die Polizei da?


    Wie schon oben gesagt, ich finde es halt nicht logisch, da die Polizei zu beschneiden.



    OT:

    Wann ist eine Bestrafung gerechtfertigt?

    Situation gestern: Ein bewaffneter sitzt auf einmal neben uns, wir liegen zu dritt am Boden und unterhalten uns(in der Tankstelle wo uns die Polizei zur Sicherheit hin gebracht hatte), und er meint wir sollen die klappe halten. Einer der Chars redet immer wenn er nervös wird. Und wäre da nicht ein Polizeiwagen vor gefahren bin ich mir sicher das der ein oder andere gestorben wäre, denn die ersten Schüsse sind schon abgegeben worden. Und ich bezweifle das andere RP Aktionen vor der Exekution angewandt worden wären.

    F6YOZpl.png

    Rechtsanwalt Vito Spadaro

    Überlassen Sie Vito Spadaro die Lösungsfindung für Ihr Anliegen. Ich arbeite konsequent, beharrlich und fachkundig und schenken jedem neuen Fall die Aufmerksamkeit, die er verdient.

  • Ich verstehe nicht ganz wo jetzt dein Problem liegt. Denn in dieser Regel steht doch eindeutig das die Polizei sich dann einmischen darf, wenn Zivilisten bedroht sind. Hierbei liegt der Focus auf der Rettung der Zivilisten.


    Desweiteren ist ja nicht ausgeschlossen, das die Verbrecher ohne Strafe davon kommen. Wenn einer gefasst wird, wird dieser auch bestraft.


    Es geht bei dieser Regel doch eher darum, das sich die Polizei nicht in ein Gefecht zwischen Gruppe A und B einmischt. Das retten von Zivilisten ist ja dennoch eine Aufgabe der Polizei.


    Mit der Hilfe dieser Regel weiß als Gangmitglied besser wie sich die Polizei verhalten wird. Ich würde die Polizei also nicht als potenziellen Gegner wahrnehmen und möglichen Beschuss der Beamten vermeiden, um deren Ziel die Zivilisten zu retten nicht unmöglich zu machen.


    Ich persönlich sehe keinen Grund in einem Gangkampf auf Zivilisten zu schießen, wenn diese sich klar zu erkennen geben. Sei es sich in die Ecke zu legen oder die Hände zu heben. Ich weiß nicht wie genau andere da vorgehen, mir ist es allerdings wichtig und meiner Gruppe auch, das keine Unschuldigen zu schaden kommen.

  • Mit der Hilfe dieser Regel weiß als Gangmitglied besser wie sich die Polizei verhalten wird.

    Und ich weiß das die Polizei einfach nur lustiger Zuschauer ist und niemals eine Gefahr. Das macht das ganze für Gangs schon sehr "easy going".

    F6YOZpl.png

    Rechtsanwalt Vito Spadaro

    Überlassen Sie Vito Spadaro die Lösungsfindung für Ihr Anliegen. Ich arbeite konsequent, beharrlich und fachkundig und schenken jedem neuen Fall die Aufmerksamkeit, die er verdient.

  • So wie es klingt war die Situation gestern tatsählich sehr ungünstig, aber sowas passiert nunmal ab und zu. Ansonsten finde ich Happys Mexico vergleich ganz passend, es ist schlichtweg Selbstmord für die Cops sich in einen 20 Man Gang Fight einzumischen, zumal damit vermutlch den Zivilisten noch weniger geholfen wäre als wenn sie sich einfach raushalten.


    Vielleicht bedeutet das für dich das es "sehr easy" ist für die gangs und das kann auch sein, aber das ist nunmal gewollt, denn wir wollen nicht das kämpfe immer gegen die Polizei sind.

  • So "easy going" ist es aber nicht. Die Straftaten sind doch trotzdem begangen worden und werden bei Ergreifung auch bestraft.


    Die Verhältnisse sind, wie oben schon geschrieben, überhaupt nicht mit unserem Deutschland zu vergleichen. Ich finde diese Regel durchaus sinnvoll, denn wie ich oben schon erwähnt habe weiß ich dadurch wie sich die Polizei verhalten wird und dem Vergnügen tut diese Regel auch absolut nicht weh.


    Wenn man sich als Zivilist nicht komplett beschränkt verhält und quasi darum bettelt angeschossen zu werden passiert denen auch nichts.


    Ich bin dadurch absolut für diese Regel und erachte diese als Sinnvoll. Denn wie oben schon geschrieben wurde ist es ja immernoch ein Spiel.


    Ps: Allerdings würde ich den Gangs auch empfehlen an solch öffentlichen Orten wie der ZNA keine dicke Schießerei anzufangen. Das lässt sich aber nicht immer ausschließen.


    Sowas kann ja blitzschnell eskalieren.

  • Einmal ein Statement der Polizei, welches evtl. ein wenig Klarheit verschafft.


    Gehen wir von dem Sachverhalt aus, welcher beschrieben wurde, Gang A hat eine Schießerei mit Gang B, beide sind mit 10 Mann vor Ort und Gut ausgerüstet (Langwaffe, Visiere evtl. noch ein Sniper irgendwo etc.). Das ganze findet an der ZNA statt.


    Wir haben verschiedene Möglichkeiten, ich versuche mal zu erklären, wie wir in solchen Sachverhalten zu denken vermögen:


    Wir greifen ein


    Ein eingreifen der Polizei in eine laufende Bandenschießerei ist uns untersagt, soweit die Schießerei auf Gegenseitigkeit beruht, und wir nicht um Hilfe gerufen werden (egal von wem). In vergangenen Tagen, hat dies meist auch gut geklappt, wir wurden darüber informiert und konnten das Gebiet absichern.

    Sollten wir eingreifen, laufen wir in ein den Freitod, da wir weder die Ausrüstung noch die Mittel haben, uns mit 20 Leuten gleichzeitig anzulegen. Eine Evakuierung der Zivilisten würde gegen die Server Regel, achte dein Leben verstoßen, da wir keine gepanzerten Fahrzeuge haben. Wir würden in ein aktives Feuergefecht reinfahren, wo jederzeit die Möglichkeit besteht, das wir ausgeschaltet werden können. Somit würde ich, sollte ich getroffen werden, mein Leben nicht achten. Somit fällt ein reinfahren flach.


    Kommunikation


    Ein durchaus besserer Ansatz ist, dass der Einsatzleiter bzw. Ranghöchste Polizist versucht, mit beiden Gruppierungen zu reden/schreiben, um eine evtl. Feuerpause zu erzielen, um die Zivilisten zu retten. Oder sogar die Schießerei passiv zu beeinflussen, das diese evtl. auf der Rebelleninsel fortgesetzt wird. In der Vergangenheit hat sich immer gezeigt, es ist immer besser, vorher mit den Leuten zu reden.

    Zu Kommunikation gehört natürlich auch, für das Gebiet eine Sperrzone auszurufen, welche aber so muss man leider sagen, den Zivilisten vollkommen egal ist. Daher hat man ab dem Zeitpunkt einfach nur selbst Schuld.


    Absperren


    Das was jedenfalls erfolgen sollte, ist dass Absperren der Straßen (juckt auch kein Zivi, die fahren einfach drumherum, über Gras etc.) und das Ausrufen einer Sperrzone.


    Wie man sieht, haben wir zwei Möglichkeiten, welche wirklich Zielführend sind, Zivilisten zu evakuieren und zwar die Kommunikation und das Absperren der Straße. Sollte jemand trotz all dieser Dinge sich darüber aufregen, getötet worden zu sein, hat einfach nur selbst Schuld.


    Meine Persönliche Meinung:


    Ich finde die regel durchaus angebracht, so haben die Gangs auch mal ein anderen Ventil, um Ihrem Ärger abzulassen. Außerdem kommt es so zu mehr Konflikten zwischen den Gangs, wie es ja eig. auch sein sollte.

  • In der Vergangenheit hat sich immer gezeigt, es ist immer besser, vorher mit den Leuten zu reden.

    Das wäre aber dann schon mal nicht ganz untätig ;)

    Und wenn Zivilisten die Warnung ignorieren kann keiner etwas dafür. Einzig was mir schon mal passiert ist das ich nach der Warnung beigetreten bin und das deshalb nicht mit bekommen habe, aber das ist eben Pech. Soweit ich gesehen habe wird es meist eh öfters geschrieben.


    Außerdem kommt es so zu mehr Konflikten zwischen den Gangs, wie es ja eig. auch sein sollte.

    Also ich wage zu bezweifeln das die Konflikte weniger werden, nur mehr überlegt und geplanter.

    Wenn die in diesem Fall zb dann wüssten "hay da kommt gerade die Polizei an" würden die sich sicher von alleine verschieben und an orte gehen wo die Polizei weniger Interesse hätte sich dazwischen zu stürzen.



    Ich war halt gestern einfach nur fertig über die Aussage: "das ist ein Bandenkrieg da dürfen wir nichts machen".

    Also das erste was mir da einfallen würde, an der Stelle des Polizisten, versuchen die Zivilisten an einen sicheren Ort zu bringen(was von den Zivilisten gestern auch viel Nachdruck benötigt hat) und dann könnte man sagen "Wir können uns in kein solches Feuergefecht stürzen, wir warten ab bis es sich ein wenig gelegt hat, die Munition leer ist oder die meisten Kampfunfähig und greifen dann ein."


    Das wäre für mich halt einfach nur gesunder Menschenverstand. Die letztere Aussage kann auf selbe hinauslaufen aber es macht halt ein ganz anderes Bild als wie wen man zu verstehen gibt das Banden Narrenfreiheit haben.

    welche aber so muss man leider sagen, den Zivilisten vollkommen egal ist.

    Dabei muss ich Grad an gestern denken wo die Polizei, als die Schießerei eig. schon vorbei war, die Sperrzone auf 1,5km ausgerufen hat, die Zivilisten aber 300m weit evakuiert hat.

    F6YOZpl.png

    Rechtsanwalt Vito Spadaro

    Überlassen Sie Vito Spadaro die Lösungsfindung für Ihr Anliegen. Ich arbeite konsequent, beharrlich und fachkundig und schenken jedem neuen Fall die Aufmerksamkeit, die er verdient.

    The post was edited 1 time, last by Vito Spadaro ().

  • So, ich hab mir zwar nicht alles durchgelesen, aber als Einsatzleiter von gestern Nacht muss ich wohl auch was dazu schreiben.


    Wir waren zu dem Zeitpunkt insgesamt 5-6 Cops (gegen je 10). Wir haben es geschafft alle Zivilisten zu evakuieren. Wir konnten die Parteien aus dem ZNA-Gebiet schaffen. Personen, die sich unseren Forderungen widersetzt haben, haben wir getasert, die Waffen konfestiert und gehen lassen. Dass wir da einfach nur rumgestanden haben sollen, ist nicht richtig. Nachdem die beiden Gangs das Gebiet verließen, haben wir noch kurz Stellung gehalten und konnten die ZNA wieder für Zivilisten zugänglich machen.
    Ich verstehe ehrlich gesagt nicht den Grund für das Aufgebrachtsein. Selbst ohne diese Regel hätte ich meine Priorität auf die Zivilisten und das Überleben meiner Kollegen gelegt. Dass wir die Angreifer jetzt nicht festnehmen konnten, war mir zu dem Zeitpunkt einfach nicht wichtig (bzw. hatte keine Priorität).