Der Kern des Problems

  • Sehr geehrte Damen und Herren,

    sehr geehrte Community,

    sehr geehrte Serverleitung,


    mir ist in letzter Zeit vermehrt aufgefallen, wie über grundlegende Thematiken diskutiert wird. Hier ist beispielsweise die Drogenfeld-Debatte, aber auch die Diskussion über PvP-Interaktion oder die Diskussion über die verschiedenen Waffenkategorien zu erwähnen. Es wird viel geredet und diskutiert und in 99,8% der Fälle zeigt sich ein breites Meinungfeld, wodurch es so schwer ist, ein gutes Spielumfeld für alle Arten von Spielern zu schaffen, aber vor allem für etwige Probleme die massentaugliche Lösungen zu finden.


    Ich schreibe den Beitrag aus meiner persönlichen Sicht - einem Spieler, welcher durchaus Spaß an PvP-Interaktionen hat, aber mindestens genauso gerne gut durchdachtes Langzeit Roleplay betreibt und miterlebt - und greife vor allem Probleme auf, die meiner Meinung nach zu vermindertem Spielspaß führen; sowohl aus Sicht der Polizei, aber auch aus Sicht der Zivilisten/Rebellen. Vor allem in den letzten drei Wochen ist mir aufgefallen, wie sich die Interaktion zwischen sämtlichen Zivilisten und Fraktionen verschlechtert und oftmals die SInnhaftigkeit im Roleplay fehlt. Das liegt natürlich auch zum Teil auch an uns - der Spielerschaft!

    In Anbetracht dessen, mache ich einen kleinen Einschub, was Roleplay überhaupt bedeutet und wie es oftmals missverstanden wird. Vereinfacht bedeutet es nichts anderes, als dass ich die Rolle eines fiktiven Charakters übernehme und ich diesen durchgehend spiele, im Rahmen dessen Aktionen aufbaut und miterlebt. Nur ist es mittlerweile leider so, dass "RP" als Synonym für "Reden" verwendet wird, aber auch eine Schießerei ist Teil des RPs - prinzipiell ist alles, was auf dem Server passiert Teil des RPs. Bestes Beispiel dafür ist eine im Volksmund bekannte "RP-Bank", welche anscheinend nur aus gewaltfreier Interaktion besteht. Ich sage das ist falsch! Auch eine Bank, welche mit Waffengewalt durchgezogen wird ist RP und somit eine "RP Bank".


    Dementsprechend appelliere ich hier nochmal an jeden Spieler, der sich als Teil der Reallife RPG Community bezeichnet, nochmal sein eigenes Verhalten zu reflektieren und die Folgen dessen auf lange Sicht zu analysieren. Ihr seid diejenigen, die die Geschichten hier schreiben, also macht was draus und führt sinnvolles Langzeit-Roleplay. Daran haben alle mehr Spaß und jeder profitiert davon, also sollten sich alle mal ein wenig zusammenreißen und sinnvoll, logisch handeln und das Roleplay wäre um lange Längen aufgewertet.



    Zunächst möchte ich kurz die Beweggründe meinerseits erläutern, wie ich auf die Idee komme, diese Diskussion erneut aufzugreifen. Meiner Meinung nach basiert der Spaß, den man durch ArmA Life erlebt, auf der Vielfältigkeit der Interaktion und die bloße Anzahl der Möglichkeiten, welchen Tätigkeiten ich nachgehen kann. Dabei ziehe ich eine harte Grenze zwischen Leuten mit krimineller Energie und Leuten ohne krimineller Energie. Ich denke, dass sämtliche Leute, die kein Interesse an kriminellen Aktivitäten haben, sehr gut bedient sind, um ihr eigenes RP und Business aufzubauen - bestes Beispiel ist das CC-Autohaus, bei dem ich gerne großes Lob ausspreche! Meine Argumentation bezieht sich hauptsächlich auf Leute, welche Spaß an kriminellen Aktionen haben, aber auch auf der anderen Seite stehen (Polizei), um diese zu verhindern. Wer hat denn keinen Spaß daran, eine spannende Verfolgungsjadg mit den Bullen zu veranstalten? Andererseits gehe ich als Polizist auch gerne Tätigkeiten nach, die das Aufgabenfeld des Ordnungsamtes übersteigen.


    Der Kern: Warum passiert aktuell auf dem Server so wenig, sodass Spaß und Spannung in allen Hinsichten verlorgen geht bzw. abflacht?
                      

    --> Das Problem liegt darin, dass eine ganz einfache Kosten/Nutzen-Rechnung nicht aufgeht. Das heißt faktisch, dass es sich nicht lohnt.

    --> Warum lohnt sich Kriminalität nicht?

    Nun stellt man sich die Frage, wie man dieses Problem lösen kann. Meiner Meinung nach erreicht man das nicht, indem man die Kriminalität an sich lukrativer macht, heißt Bankraub, Tankstellenraub etc. mehr Profit bringen. Der große Nutzen, den ich persönlich aus solchen Aktionen ziehe, ist der Spaß (Spaß=Nutzen)! Ich erlebe das ganze als Spaß, wenn ich eine wirklich spannende, durchdachte Schießerei, Geiselnahme etc. ausführe, oder als Polizist verhindere. Aktuell sind die Kosten zu hoch, sodass der größte Teil der Leute, das Risiko einer Niederlage oder eines Verlustes nicht eingehen möchte. Ich sehe die Kosten als die Zeit an, weil man in einer gewissen Zeit, eine gewisse Summe an Geld verdienen kann (Kosten=Zeit). Das heißt, es wird nicht als lohnenswert empfunden, eine gewisse Zeit zu investieren, um eine gewisse Menge an Spaß zu erhalten. Wir alle spielen des Spaßes wegen, das sollte niemals vergessen werden! Ziel sollte es sein, die Rechnung besser aufgehen zu lassen, sodass eine Mehrheit ein positives Ergebnis der Rechnung erhält.


    Mittlerweile sollte es klar sein: Ich spreche vom Balancing! Das heißt man sollte mehr Geld in der gleichen Zeit verdienen; den Profit allgemein erhöhen. Ein kleines Flashback an das Wirtschaftssystem der 5.0, welches meiner Meinung nach - zumindest zum Ende der 5.0, welches ich persönlich miterlebt habe - sehr gut umgesetzt war. Sicherlich wird sich dann insgesamt mehr Geld ansammel und der Reichtum steigt schneller, Zeile werden schneller erreicht, Endgame wird schneller erreicht, aber meiner Meinung nach ist das nur Teil des Kerns von ArmA Life. Der viel größere Teil des Kerns von ArmA Life besteht, wie oben bereits aufgeführt aus der Vielfältigkeit der Interaktionen. Das kann man aber nur erreichen, in dem man den Leuten den Raum dafür gibt und das passiert automatisch mit schnelleren Reichtum. Der Spaß einer guten Roleplay Aktion, auch in Form von gewaltvollen Interaktionen, sollte den möglichen Verlust des Gears, Leben etc. übertrumpfen, sodass die Rechnung aufgeht!


    Ich weiß definitiv, dass diese Argumentation nicht von jedem verstanden und unterstütz werden wird, aber ich denke eine Community profitiert von vielfältigen Ansichten und verschiedenen Möglichkeiten seinen persönlichen Spaß zu erleben. Einer verzichtet komplett auf Waffen, aber für Andere ist dies essentiell. Also bitte ich beide Parteien auch über die jeweils andere Argumentationsseite nachzudenken und ein wenig Empathie walten zu lassen.


    Also bitte ich nochmal, vor allem in Bezug auf die neue Karte, das Balancing zu überdenken und sofern dieses, wie oben beschrieben angepasst wird, garantiere ich, dass sich die Aktionen wieder vermehren und mehr interessante Gegebenheiten entstehen. Ich greife hier gezielt nicht jedes kleine Detail auf, beispielsweise wie die Drogenfelder etc. umgesetzt werden, sonders es geht vielmehr um das große Ganze. Um zum Ende nochmal eine Sache klarzustellen, ich schreibe das ganze als aktiver Fraktionsspieler, welcher keine Geldprobleme hat und jede Aktion umsetzen kann, aber ich kann absolut nachvollziehen, warum keine guten Aktionen auf dem Server stattfinden. Mein größter Wunsch als Polizist ist, mich mit mehr als dem Aufgabenfeld des Ordnungsamtes zu beschäftigen! Gerne kann unter diesem Beitrag weiter diskutiert werden, aber bitte sachlich und konstruktiv ohne jegliche Eskalation!


    Cheers

    "Wir beweisen Herz, siegen mit Stolz, verlieren mit Respekt, aber geben nie auf."

    The post was edited 2 times, last by Roy Beer ().

  • Hi Roy, danke für das ausführliche Feedback, ich habe noch ein paar Fragen die mir helfen würden die Situation besser zu verstehen, gerne könnte sich da auch jemand Äußern der als Civ spielt und direkt betroffen ist


    - Bis wir es vor ein paar tagen genevt haben konnte man mit Ricky und LSD so wie ich es verstehe 100-300k in einer Stunde machen, da auch da das oben beschriebene Problem existierte die Frage: Was meint ihr müsste man verdienen damit es sich "lohnt" .. was kostet eine vernünftige (nicht immer das beste vom besten sondern mittelding) Ausrüstung mit der man eine wie auch immer geartete RP Situation starten kann und wie lange dürfte man eurem Gefühl nach dafür Farmen ?


    - Wir hatten, so wurde es mir zumindest mitgeteilt, ein Problem mit einem sehr starken auftreten von Überfällen. Ist das immer noch so ? Würde dieses Problem nicht noch exponentiell schlimmer wenn man noch einfacher an Ausrüstung kommen würde ?


    - Es heißt häufig die Polizei langeweilt sich, trotzdem wird man, so schreiben es zumindest einige, quasi nie erwischt wenn man etwas illegales macht (drogen farmen, ...), die frage ist also hat die Polizei nur keine Lust das zu machen und will lieber große Aktionen oder ist die polizei doch ganz gut ausgelastet ? und wenn wir sagen es macht als Polizist keinen Spaß Ricky zu verfolgen oder Überfälle an zu fahren müssen wir dann nicht Grundsätzlich irgendwas daran ändern wofür die Polizei da ist damit es Spaß macht aber die "Kriminellen" Jobs trotzdem irgendeine Art balancing haben ?



    Nur mal so ein paar Fragen die mir jetzt so durch den Kopf gehen wenn ich den Post lese, vielleicht hat ja jemand Ideen, bitte haltet die Diskusion so gesittet und ordentlich wie Roy es angefangen hat, gerne könnt ihr eure Argumente auch mit Beweisen untermauern :)

  • Aus der Sicht der Polizei.... Ricky Missionen fahren wir an, die Treffer quote dort liegt bei 1 zu 10. Die Leute sind nicht dumm, man wartet einfach etwas länger, den keiner wird sich dort 30 Minuten hinstellen. Ebenso gesehen bei der Bank, sie wird ausgeräumt und die Polizei bereit bei Händler einen Zugriff vor... Nur dumm das die Diebe 90 Minuten im taucheranzug unter Wasser waren und gewartet haben bis sicher niemand mehr da ist. Wer wartet schon gerne 90 Minuten ohne jegliche Interaktion. Kommen wir zu den überfallen, wir hören auch sehr oft davon das soviel überfallen wird. Komischerweise bekommen wir aber nie mehr als 5 dispatches pro matrix wegen Überfällen. Wir können nichts machen wenn wir nicht informiert werden. Zudem gehen die meisten Überfälle überraschend schnell über die Bühne, dispatch bis eintreffen des Helikopters 2-3 Minuten, keiner mehr da ausser der geschädigte. Wenn jeglicher Interaktion mit der Polizei aus dem Weg gegangen wird sind auch uns die Hände gebunden. Man könnte ja was verlieren.....


    Liebe grüße Copperfield

  • Aus meiner Polizeisicht heraus ist das große Problem folgendes:


    Entweder es ist gar nichts los auf der Insel oder es gibt eine PVP- Schlacht gegen POM/KM, die wenig mit RP zu tun hat. An denen haben nur die Spieler Spaß welche Arma3 als Taktikshoter beherrschen.

    Es geht darum sich schnell gut zu positionieren und nach dem Call alle in 30sek wegzuknallen😑.


    Einen großen Auftritt hinzulegen, sich mit Fahrzeugen etc gegenüber zustehen (RP zu machen) wird durch im Gilli anschleichen und alle aus dem Hinterhalt erschießen ersetzt (ist ja auch effektiver).


    Daran hab ich als Polizist der zwar Schießerein mag aber Arma3 nie als Taktikshooter gespielt hat und spielen will keinen Spaß.


    Es ist einfach nur frustrierend😕.


    Billigere gute Ausrüstung fördert das ganze nur weiter!


    Ich finde die Waffen welche den Taktikshooterspielern einen großen Vorteil geben (5.56mm aufwärts) müssen stark reduziert werden.


    Es muss wieder mehr im Nahbereich stattfinden mit Pistole und MPs.

    Wo auch ungeübte Arma Spieler die Chance haben ohne großes Taktikverständnis zu siegen.


    Desweiteren müssen die Strafen für Kleinkriminelle/ kleine Gruppen oder Einzelstraftätet massiv gesenkt werden.


    So wie es jetzt ist haben nur die großen Gruppen mit viel Ausrüstung und Taktikverständnis Spaß am PvP und der Rest bekommt von diesen auf die Fresse oder wird von der Polizei in das Gefängnis gesperrt, während große Gruppen mit fast allem durch kommen.

  • Da muss ich Copperfield zustimmen,


    als du vabene1111 uns gesagt hast, dass sehr viele Überfälle stattfinden, waren wir doch ein wenig überrascht, da so gut wie keine Dispatches wegen Überfällen reinkamen und auch nicht kommen. Das mag evtl, auch daran liegen, dass den Opfern jedes Mittel genommen wurde uns zu erreichen. Wenn Sie funken sieht man es, und schreiben können sie auch nicht, denn meistens werden Sie bedroht und daraufhin erschossen.

    Des Weiteren haben wir unsere Spieler gebeten, die Verarbeiter, die Minen etc. anzufahren. Der Nachteil war dann, dass wir auf der ganzen Map verstreut waren und 10 min von A nach B gebraucht haben, sollte sich in Freundenstedt etc. etwas abspielen...

    Unser Emfpinden (Polizei) haben die Überfälle massiv abgenommen.

    Wie Copper ebenfalls schon beschrieben hat, sind die Ricky Missionen schön und gut, allerdings haben wir in den meisten Fällen nicht die Zeit 15-30 min dort zu stehen und den Container zu beobachten.

    Ich habe einmal kapp 35 min auf einen gewartet, dieser hatte sich ganz schön gewundert, das ich noch da stehe. Evtl. würde da eine zeitliche Begrenzung helfen?

    Und ja ich weiß das Thema ist oft Diskutiert worden, allerdings so sehe ich das, müssen wir den Opfern von *Überfällen auch eine Chance geben, daher würde ich einen Notrufknopf vorschlagen, welchen man nur im Auto benutzen kann. So wäre dieser nicht allzu OP.

  • Lieber Rock,


    in deinen letzten beiden Punkten kann ich dir nur zustimmen!


    Die Punkte die du vorher ansprichst kann ich leider nicht ganz nachvollziehen! Was das Spiel für mich spielenswert macht ist einfach das Risiko jederzeit überfallen oder erschossen zu werden. Die Diskussion zum Thema Waffen hatten wir hier schon mindestens 100 mal und trägt nichts Sachdienliches zur Diskussion, respektive des ursprünglichen Beitrages von Beer bei.


    Es gibt unzählige Dinge die das Spielerlebnis deutlich verbessern und den Nervenkitzel zurückbringen würden!


    • Kein Spieler erhält Geld durch Jobs direkt auf das Konto - sorgt für das Risiko permanent überfallen zu werden
    • Spieler zu Spieler Interaktion sollte gefördert werden -> Drogen nicht mehr über Interaktion mit Ricky Nacho, sondern gute alte Drogenfelder die auch belagert und eingenommen werden können.
    • geringere Strafen für Kriminelle
    • höhere Verfügbarkeit von Bewaffnung zur Steigerung des Gewaltpotenzials
    • mehr "Jobs" für Kriminelle


    Ziel sollte es eigentlich sein ein vom Spaße geschwängertes Umfeld zu schaffen, in dem sich auch die passionierten Busfahrer und Knöllchencowboys wohlfühlen aber auch die Kleinkriminellen und Teilzeitbanditen! Man sollte selbst mit so großer Freiheit wie nur irgend möglich entscheiden können auf welcher Seite des Gesetzes man steht und wem man als nächstes sein Hab und Gut raubt oder wen man als nächstes standrechtlich erschießt.

  • Kein Spieler erhält Geld durch Jobs direkt auf das Konto - sorgt für das Risiko permanent überfallen zu werden

    ist das nicht eigentlich bei allen Jobs so (außer vielleicht bei den Flugmissionen ?)

    Spieler zu Spieler Interaktion sollte gefördert werden -> Drogen nicht mehr über Interaktion mit Ricky Nacho, sondern gute alte Drogenfelder die auch belagert und eingenommen werden können.

    Wir haben jetzt 2 der 3 alten Felder zurück, trotzdem nutzt sie niemand ? Stellt sich mir also die Frage wurden die Felder benutzt weil sie im RP cool waren oder einfach nur weil es der OP'ste Job war/ist ?

    höhere Verfügbarkeit von Bewaffnung zur Steigerung des Gewaltpotenzials

    Ist es nicht aktuell schon so das quasi jeder mit Waffen rumrennt ? (ernst gemeinte frage, aber ich dachte das zeugs ist mittlerweile so unglaublich billig und früh verfügbar das man gleich im tutorial noch eine mitgeben könnte :/)


    P.S. das sind alles ernst gemeinte fragen

  • Lieber vabene11!1,


    Du hast Recht, Waffen sind billig aber trotzdem nutzt sie keiner. Ich vermute es liegt daran, dass die Spieler einfach keine Lust haben sich über einen längeren Zeitraum mit Polizei und Justiz zu unterhalten. Die eigentliche Strafe für die Leute ist die Zeit und nicht das Geld!


    Die Drogenfelder werden aktuell nicht genutzt weil sie auf die Schnelle und an ungünstigen Orten eingefügt wurden! Sie sind einfach nicht lukrativ. Wieso sollte ich Drogen farmen wenn ich mit Bus fahren mehr Geld auf sichererem Wege verdienen kann?


    Leider ist es so, das in der letzten Zeit der "Sportsgeist" etwas verloren gegangen ist. Jeder ist nur damit beschäftigt sich selbst zu beweihräuchern und damit zu prahlen wie gut er doch sei! Es gibt keine guten Verlierer mehr! Folglich sollten die Spieler erzogen werden sich wieder Gedanken zu machen ob eine Aktion Erfolg verspricht oder nicht.


    Auch die zwanglose Interaktion mit Polizei und Justiz kann nur Erfolgen wenn ich keine Verlustängste (Zeit und Geld) haben muss. Hier sollte die Stellschraube der Spielmechanik etwas angezogen und justiert werden.

  • Ja es laufen sehr viele mit starker Bewaffnung rum. Die geschwindigkeit mit der das rp gemacht wird hat wahnsinnig zugenommen. Meist wird nur das nötigste gesprochen, das was dem Zweck dient. Es geht sehr wenig um den spass, viel mehr um das gewinnen. Man kann leider selten deals aushandeln, was schade ist denn man kann auch reden wenn mit Waffen aufeinander gezielt wird. Es geht meist darum das maximale rauszuholen mit dem geringsten Aufwand, und am besten ohne geschnappt zu werden. Ich persönlich denke das die Einstellung einiger etwas problematisch ist, das wird sich auch durch balancing Änderungen nicht ändern.

  • I

    Wir haben jetzt 2 der 3 alten Felder zurück, trotzdem nutzt sie niemand ? Stellt sich mir also die Frage wurden die Felder benutzt weil sie im RP cool waren oder einfach nur weil es der OP'ste Job war/ist ?

    Da muss ich sagen Bene, es liegt einfach an Ricky Nacho, es ist einfacher sein Geld so zu verdienen, als Framen zu gehen.



    Daran hab ich als Polizist der zwar Schießerein mag aber Arma3 nie als Taktikshooter gespielt hat und spielen will keinen Spaß.

    Was machen wir den bei der Polizei? Wir versuchen so Taktisch wie möglich vorzugehen, und unseren Gegnern ein Schritt voraus zu sein.


    Und wieso sollten die Leute noch geringere Strafen erwarten? Wir sind mit den Bußgeldern und Haftstrafen schon massiv runter gegangen, wir belangen die Leute noch nicht einmal, wenn Sie ihre Waffen freiwillig ablegen...



    st es nicht aktuell schon so das quasi jeder mit Waffen rumrennt ? (ernst gemeinte frage, aber ich dachte das zeugs ist mittlerweile so unglaublich billig und früh verfügbar das man gleich im tutorial noch eine mitgeben könnte :/)

    Nein, eindeutig nicht, wenn jemand mit einer Waffe rumrennt, sind es Pistolen. Copper und ich haben gestern Zoll gemacht, haben verschiedenste Autos kontrolliert, dass was wir am meisten rausgefischt haben, waren Drogen 40 Einheiten Gras und eine AUG 9mm und das auch nur, weil der Besitzer keinen erweiterten Waffenschein hatte.


    Das Problem, das es so wenig Kriminalität gibt, liegt nicht an der Mission oder ähnliches, es liegt an den Gangs und uns den Spieler. Mehr Waffen und noch geringe Strafen, führen zwar dazu, das wir mehr Aktion haben, dennoch sind wir dann nicht besser als jeder Altis Life Server.

    Die Gangs müssen sich untereinander mal wieder bekriegen, auch die Kleineren Gangs können sich zusammenschließen und gegen die großen Fighten, Sie trauen es sich nur nicht. Als damals das Kartell groß wurde, haben sich 2 kleinere Gangs zusammengetan um gegen den Großen zu kämpfen, außerdem würde ich es für sinnvoll erachten, dass es nur ein Gangversteck gibt, um dass man Fighten kann, so teilen sich die Gruppierungen die beiden Verstecke.

    Dazu kommt das ein paar Gruppierungen nicht wissen was sie wollen. Einige aus einer Gruppierung wollen Farmen, andere wollen Verbrecher sein, da passt das Konzept so mancher Gruppierung nicht.

    Entweder oder aber beides hat sich auch in der Vergangenheit als schwer erwiesen. Da sehe ich die Gruppierungen in der Pflicht, was zu unternehmen, Möglichkeiten gibt es genug.


    Es muss wieder mehr im Nahbereich stattfinden mit Pistole und MPs.

    Wo auch ungeübte Arma Spieler die Chance haben ohne großes Taktikverständnis zu siegen.

    Was ist für dich der Nahbereich? auch mit einer Pístole kannst du auf 50-60 m schießen wenn man gut ist. Arma ist eine Militärsimulation und in Feuergefechten muss man taktisch vorgehen, mit Glück und ohne Plan hat noch niemand eine Schießerei für sich entscheiden können.


    Was sich ändern muss, ist die Einstellung der Spieler. Lieber habe ich viele Kleine Clans, welche sich untereinander Bekreigen als 2 große wo nur eine und zwar POM stress macht und ihrem RP treu bleibt, in Häuser einbrechen und die Sachen im Pfandleihhaus verkaufen.

  • Was meint ihr müsste man verdienen damit es sich "lohnt" .. was kostet eine vernünftige (nicht immer das beste vom besten sondern mittelding) Ausrüstung mit der man eine wie auch immer geartete RP Situation starten kann und wie lange dürfte man eurem Gefühl nach dafür Farmen ?

    Gerne beantworte ich die Frage mal aus meiner Position, da ich wie gesagt auch als Zivilist unterwegs bin. Ein durchschnittliches Gear am Rebellenshop, mit dem man solide agieren kann (Klamotten + AK74), kostet zwischen 120k-150k + einen Zeitaufwand, das Ganze zu organisieren. Dazu gehört natürlich auch ein NightVision, welches man entweder selber craftet, oder bei einem anderen Spieler kauft (gut so!).

    Wenn man das ganze nun mal in Realtion mit dem durchschnittlichen Verdienst pro Stunde in Realtion setzt, wirkt das sehr erschreckend. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass man pro Stunde circa 30k-40k verdient und das im Lategame Content, heißt mit großen LKWs, die man erstmal erreichen muss! Nun stellt man fest, dass man erstmal gute drei Stunden investieren muss, um ein solides, durchschnittliches Gear zu erhalten. Dazu kommen mögliche Strafen in Form und Geld + Zeitverlust durch Festnahme, Verhandlung, Anklage etc..


    Anhand dessen kann man sich schnell ausmalen, warum niemand etwas riskieren möchte. Der Spaß wird zu stark von anderen Faktoren reduziert, sodass der "Abfuck" viel größer ist und überwiegt. Man investiert 3 Stunden Zeit um eine (coole) Aktion machen, mit dem Risiko geschnappt zu werden und dann im Anschluss ein weiterer Verlust durch den Staat. Dass daran kaum jemand Spaß hat, ist, denke ich, absehbahr.


    Auch wenn es sich nach viel Geld anhört, spreche ich mich für einen Mindestverdienst von circa 100k pro Stunde aus, aber das ganze halt erst im Lategame Content mit großen LKWs! Dann wurden die Kosten massiv reduziert und der Nutzen wird massiv größer.


    Eine weitere Bitte meinerseits: Unter keinen Umständen die Waffendiskussion unter diesem Beitrag weiter aufgreifen, da diese nichts mit dem ursprünglichen Thema zu tun hat. Aber um kurz deine Punkte zu erklären James Rock : Das Spiel- bzw. PvP-Verhalten der Spielerschaft hat sich im Laufe der Jahre immer mehr in eine Richtung des "Fahrzeug-Hoppings" entwickelt. Kampfgeschehen sind einfach viel mobiler und unstationärer geworden! Das ist eine Entwicklung, die ich an verscheidenen Stellen gesehen habe und das sage ich dir als Spieler mit nahezu 5000h ArmA Life. Das hat nichts mit der Auswahl der Waffen zu tun. Ein Idiot mit einem Sturmgewehr bleibt auch ein Idiot, wenn er eine Pistole/MP in der Hand hält. Nicht die Waffe tötet Menschen, sondern der Mensch, der die Waffe abfeuert!


    Cheers

    "Wir beweisen Herz, siegen mit Stolz, verlieren mit Respekt, aber geben nie auf."

    The post was edited 1 time, last by Roy Beer ().

  • Ich stelle mir die Frage... Wenn alle so sehr am hungertuch nagen, warum fährt dann jeder 2te sls, Lamborghini und Co die 1,6 Mio kosten. Wieso gehen cerberus Fahrzeuge für 10 Mio über den Tisch? Mir erschliesst sich die Rechnung nicht ganz. Und welche Herausforderung sollte es sein wenn man nichts zu verlieren hat, Zeit und Geld. Wo bleibt da der Nervenkitzel, und wieso sollte man sich dann noch Gedanken machen und etwas sehr gutes planen.... Wenn es sowieso egal ist. Unser spielprinzip besteht aus Aktion und Reaktion. Will ich wenig Gewinn, sollte die Chance geschnappt zu werden und die Strafe gering sein. Möchte ich viel Gewinn, sollte die Chance geschnappt zu werden hoch sein und die Strafe ebenso. So ist es zumindest in meinem Verständnis. Achja und man sollte immer daran denken dem Gegenüber einen Ausweg zu bieten.

  • Niemand hat behauptet das man das Geld für sein Equip nicht zusammen bekommt sondern verhältnismäßig lange dauert. Zudem ist ein Fahrzeug keine Risko behaftete Investitionen. Fahrzeuge verliert man nicht entgültig und theoretisch kann man es sogar für mindestens 50% des Kaufpreises wieder verkaufen. Mir ist auch bewusst das Fahrzeuge von anderen verkauft werden können aber das ist MIR mit keinem meiner Wagen auf Reallife RPG passiert.

  • Es ist ganz einfach zu erklären, warum jeder zweite einen dicken Sportwagen fährt Marc Copperfield : Ein Sportwagen ist eine sehr sichere Investition, an der ich mich ein Leben lang dran erfreuen. Es besteht ein Risiko, welches gegen 0 geht, dieses Auto wieder zu verlieren. Es ist eine Sache komplett ohne Risiko und das Auto kann einem kaum genommen werden.


    Natürlich basiert dieses gesamte Spielprinzip auf Aktion und Reaktion, aber wenn die Reaktion die Aktion bei weitem übertrifft, wird es keine Aktion mehr geben. Das ist doch eine rein psychologische Grundlage: Warum plane ich keine gut überlegten Sachen? Weil meine Sachen, die ich mir erarbeitet habe, sind so zeitaufwendig und so viel wert, dass ich sie nicht verlieren möchte. Allein aufgrund dieser Tatsache, ist die Sache mit dem "schlechten Verlieren" entstanden und jeder handelt egoistisch zu seinem eigenen Vorteil und das ausschließlich. Deswegen ist es dazu gekommen, wie es aktuell ist: Niemand möchte verlieren und bei den aktuellen Umständen ist das mehr als vorhersehbar!


    Cheers

  • Wir haben jetzt 2 der 3 alten Felder zurück, trotzdem nutzt sie niemand ? Stellt sich mir also die Frage wurden die Felder benutzt weil sie im RP cool waren oder einfach nur weil es der OP'ste Job war/ist ?

    Weil die Preise zu niedrig sind und Ricky immernoch mehr Geld mit den missionen bringt.

    Wenn alle so sehr am hungertuch nagen, warum fährt dann jeder 2te sls, Lamborghini und Co die 1,6 Mio kosten. Wieso gehen cerberus Fahrzeuge für 10 Mio über den Tisch?

    Zum einen, weil das auch viele Fraktionsspieler sind und nur die wenigstens Zivilisten, die nur ziv spielen, sowas haben. Zu anderem Leute sind die fast garkeine Action machen bzw. nur farmen gehen. Es gibt auch Ausnahmen, die das Geld durch RP verdient haben, aber ich z.B. habe nur meinen Lykan und das Kingsmanfahrzeug, sonst nur sehr billige Fahrzeuge. Jeder der Action macht muss sehr tief in die Tasche greifen. Ich würde jetzt mal schätzen und sagen, dass ich 4-7 Mio im Monat bei der Justiz, Polizei oder Ausrüstungshändler (NPC und Spieler) lasse. Ich möchte mich nicht deswegen beschweren aber vielleicht hilft das ja weiter fürs Balancing oder so, das man eine Vorstellung hat wieviel ein krimineller so ausgibt. :D

    Unser spielprinzip besteht aus Aktion und Reaktion. Will ich wenig Gewinn, sollte die Chance geschnappt zu werden und die Strafe gering sein. Möchte ich viel Gewinn, sollte die Chance geschnappt zu werden hoch sein und die Strafe ebenso. So ist es zumindest in meinem Verständnis.

    Kann ich nur zustimmen

  • Die Möglichkeiten für Kleinkriminelle


    Bank:

    Nur RP-Bank mit Wohlwollen der Polizei möglich.


    Gangverstecke:

    Fällt weg keine Chance gegen große Gangs.


    Tankstellen:

    Lohnt sich immer noch nicht im Verhältnis erwischt zuwerden.


    Ricky:

    Keine gemeinsame Interaktion mit einem Partner möglich (Gruppenmissionen fehlen).


    Es bleiben schnelle Überfälle auf Spieler und das wars.


    Es macht weder Spaß von einer Polizei die nur taktisch handelt und meist ihre Mittel fast voll ausschöpft so gut wie immer einkassiert zu werden, noch Chancenlos gegen die großen Gangs nieder geballert zu werden oder nur aufgrund deren Wohlwollens zuleben.


    Das Problem ist im Kern die kleinen Gangs und einzelnen Kriminellen sind einfach nur Beute auf Havenborn und hören lieber auf zu spielen bzw Aktionen zu starten, anstatt dauerhaft in der Opferolle zu sein.


    Da würde sich auch mit billigeren Waffen wenig ändern.


    Wir sollten stattdessen uns Gedanken machen wie man Motivation,passende Aufgaben und mehr Spielspaß für kleine Gangs schaffen könnte.


    Ps. Ich weiß es gibt Einzelne die taktisch sehr gut sind und auch z.B im dreier Team einen übermächtigen Gegner schlagen aber sowas ist die Ausnahme der Rest kassiert einfach nur zu 99%.

  • VIELEN DANK Roy Beer , dass du das Kernproblem so qualitativ hochwertig elaboriert hast.

    Ich hoffe, dass dieses Thema nicht mit kleinen Einzeldiskussionen geflutet wird.



    Jeder Spieler spielt ein Spiel, um Spaß zu haben.

    Jeder Spieler investiert dafür Zeit.

    => Die "Effektivität" des Spieles ist als der Quotient aus Spaß/ Zeit.


    Soweit so simpel.



    Die Probleme aktuell um sie noch einmal zu wiederholen sind:

    • Interaktion/ Verhalten der Spieler untereinander nimmt ab/ läuft nicht auf einer spielerischer - sondern persönlichen (emotionalen) Eben ab, was zu sehr viel Frust und dadurch im Teufelskreis zu immer weniger und schlechterer Interaktion führt
    • Die sehr eigene Definition von Roleplay als "reden" und damit einhergehend der Verlust der Qualität/ Quantität bewaffneter Konflikte (Action)
    • Damit einhergehend die allgemeine Ausrichtung auf die "Simulation" einer "realistischen" (friedlichen) Spielumgebung, in der Verbrechen als Abweichen von der norm - wie in der Realität - hart Sanktioniert werden.


    Daraus resultiert dementsprechend eine massive Verschiebung des "Effektivitäts-Quotienten":

    1. Illegale Aktivitäten kosten SEHR viel Zeit

    2. Das Opfer illegaler Aktivitäten zu werden bedeutet einen enormen "Verlust" von Spaß - ob als Überfallopfer, Geisel, etc.



    Um den Bogen zur 5.0 Abramia zu schlagen:

    In der 5.0 war die Interaktion zwischen Gruppierungen/ Zivilisten/ Polizisten untereinander deutlich abwechslungsreicher.

    • Das Opfer von Kriminalität zu werden, war in der 5.0 ein deutlich kleinerer Impact. Es gab deutlich mehr Überfälle, wobei der zeitliche Verlust bei einem Überfall oder gar Tod kaum eine Tour überstiegen hat.
    • Der Kriminelle zu sein war ein deutlich geringeres Zeitliches Risiko - sowohl vom Knast (das AFK-Stehen) sowie vom Geld her.

    Das Balancing war also "Spielerfreundlicher".

    Die Fraktionen sind mit Geld geflutet worden (120K/h als Medic waren 3x Rebellen-HQ-Ausrüsten).

    Ein Spieler im Mid-Game konnte sich durch 1-2 Touren komplett einkaufen.

    Spieler im End-Game mit Helikopter/Ural oder großen LKW's konnten Geld für viele "Leben" in kurzer Zeit generieren.


    => Dadurch war der Spaßfaktor deutlich höher - die Umsetzung von Zeit in Geld war befriedigend hoch.



    Egal wie es weitergeht. Wir spielen hier ein Spiel, und die meisten von uns haben nicht nur ihr "virtuelles Leben".


    Farmen, Grinden - für Endgame-Content wie sehr seltenste Fahrzeuge, spezielle "Kampfausrüstung", Häuser etc. darf sehr gerne hinter einem Aufwand stehen - Stichwort Statussymbole


    Zeitlicher Rahmen - meiner Meinung nach sollte ein Spieler...

    ... im Midgame die Möglichkeit haben, innerhalb von 1 Stunde das Geld für eine akzeptable Ausrüstung zu erhalten - sprich Kleidung, Low-Tier-Waffe (einfache AK's, keine Scopes), ....

    ... im Endgame innerhalb von 1 Stunde das Geld für eine gute Ausrüstung zusammen haben (Kleidung, Mid-Tier-Waffe mit Scopes).

    ... 1-4h (alleine) brauchen, um an Ausrüstung wie Ghillies + hochwertige Crafting-Waffen + hochwertige Scopes zu kommen.


    Außerdem sollten die Bußgelder so gestellt sein, dass diese den Zeitaufwand von 1h nicht überschreiten - Ausnahme beispielsweise massive Schädigung eines anderen Zivilisten.

    Des weiteren sollte die Zeit im Knast beim "Steine klopfen" nicht über 20-30 Minuten liegen - (Ausgenommen Troller)

    Als Lösung für Bußgeld-Verweigerer eventuell die Option einer zweiten Knast-Form OHNE Steine.

    Insgesamt sollten Strafen deutlich niedriger sein, sofern kaum bzw. gar keine Zivilisten geschädigt worden sind.


    Und die Zeit, welche bei Polizei und Justiz verbracht wird, sollte in die endgültige Strafe mit eingerechnet sein (was seit kurzem wohl auch von der Justiz so angefangen wird).



    Insgesamt darf eine Strafe keine Bestrafung im Sinne einer Abschreckung sein, sondern muss sie vielmehr als (vernünftiges) Risiko am möglichen Ende einer Illegalen Aktivität gesehen werden.




    Zu den Drogen:

    • Insgesamt sollten Legale Güter deutlich mehr bringen. Überfälle gehören zu Life - nur sollen sie nicht Stundenlange Arbeit vernichten, und den Spielspaß zerstören - sondern in dem Sinne akzeptabel im Hinblick auf den Verdienst der nächsten Runde sein.
    • Illegale Güter sollten pro Stunde deutlich mehr (z.B. 50-100%) als legale Güter erbringen - und dafür eben einem Risiko unterliegen.
    • Aufwendige Verarbeitungsprozesse müssen ebenfalls mit einem erhöhten Verdienst einhergehen.
    • Ricky darf kein Instrument des Geldverdienens sein, sondern sollte einen geringen Verdienst - dafür aber Vorteile für das Drogenfarmen bringen. Beispielsweise die Freischaltung der Skills zur Verarbeitung der Drogen, zum Anpflanzen eigener Pflanzen, usw - je nach "Ricky-Level". Solange Ricky so viel besser als alles andere ist, können wir mit dem Balancing rumspielen wie wir wollen - kein Risiko + bester Verdienst = machen alle lieber.



    //Edit:

    Was es weiter brächte wären eventuell mehr Möglichkeiten, Interaktionen mit der Illegalität zu beginnen, ohne, dass die Polizei einen sofort erwischt, z.B.:

    • Zusätzlich zu Tanken Supermärkte, Geldautomaten, etc.
    • Bankfiliale für mehr Geld als in Tankstellen - aber ohne das große Event einer Bank

    "What is real? How do you define 'real'? If you're talking about what you can feel, what you can smell, what you can taste and see, then 'real' is simply electrical signals interpreted by your brain." Morpheus

  • Was spricht den aber dagegen, dass sich die kleinen Gangs untereinander ünterstützen? Wenn Kingsman mit 10 Mann auf der Insel ist, wieso tut man sich nicht zusammen?

    Wie gesagt, genug Möglichkeiten gibt es, da liegt das Problem bei den Gangs und nicht an der Mission.


    Evtl, kann man den Ertrag, den man Farmt ein bisschen erhöhen, allerdings sollten die Preise für Waffen etc. gleich bleiben. Außerdem fände ich es genial, wenn die teureren Wagen auch explodieren könnten unter bestimmten Vorraussetzungen, Tank ist rot oder ähnliches. Nicht wenn nur reifen rot sind und Motor.

  • Was spricht den aber dagegen, dass sich die kleinen Gangs untereinander ünterstützen? Wenn Kingsman mit 10 Mann auf der Insel ist, wieso tut man sich nicht zusammen?

    Weil es kaum Kriminelle gibt, die auch kriminell sein wollen. Wir haben einmal Waffen mit Mags verschenkt, damit sich leute verteidigen bzw. vielleicht auf die idee kommen, sich zusammen zuschließen und was gegen andere Gangs zumachen. Was war das Ergebnis? 80%-90% der Waffen wurden den Cops gegeben ...

  • Außerdem fände ich es genial, wenn die teureren Wagen auch explodieren könnten unter bestimmten Vorraussetzungen, Tank ist rot oder ähnliches. Nicht wenn nur reifen rot sind und Motor.

    Es passiert viel zu oft das man durch Bugs oder andere Verkehrsteilnehmer ein kaputtes Auto hat ich glaube das würde für sehr viel Chaos und Supportfälle sorgen wenn mein Auto wegen einem roten Motor explodiert.